1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

Zwei Hänge für ein Ski-Rennen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

War beim Slalom in Kössen die schnellste Frau des Tages: Hannah Kellner vom WSV Glonn. Foto: beate zeitler
War beim Slalom in Kössen die schnellste Frau des Tages: Hannah Kellner vom WSV Glonn. Foto: beate zeitler

Landkreis - Sk alpin: Der WSV Glonn meistert Pistenprobleme beim ersten Rennen des Kreissparkassencups in Kössen.

Bei sonnigem Wetter und eher milden Temperaturen trafen sich die Alpinen des Landkreises in Kössen. Auf dem Programm stand das erste von vier Rennen, an deren Ende die Kreismeister gekürt werden. Zudem qualifizieren sich die jeweils besten der einzelnen Startgruppen für das Regionalcupfinale der Münchener Skivereine.

Die Pistenbedingungen machten es notwendig, dass die Läufe für die jüngeren Teilnehmer getrennt vom Lauf der „Großen“ durchgeführt wurden. Eine Herausforderung für die Organisatoren des WSV Glonn, die nach den ersten beiden Durchgängen mit der kompletten Absperrung, der Zeitnahme bis hin zu Start und Ziel auf den 200 Meter entfernten Hotelhang umziehen mussten. Eine gute Entscheidung, denn die Schneeauflage auf dem etwas flacheren Übungshang war dünn und hielt nur den Leichtgewichten im Alter bis zu zwölf Jahren Stand. Immer wieder schaufelten die engagierten Streckenposten Schnee auf die bereits ausgeaperte Strecke. Die Kinder dankten es mit tollen Leistungen: Sie meisterten fast alle zumindest einen der beiden Durchgänge erfolgreich und kamen so in die Wertung. Sogar der Jüngste aller Teilnehmer, Julius Mühlfenzel (Jahrgang 2011) kam nach 4:30 Minuten unter großem Beifall der Zuschauer ins Ziel. Ganze vier Minuten langsamer als Marvin Fuhr, der nur 30,90 Sekunden für den flüssig gesteckten Kurs aus Kurzkippern und Flaggentoren benötigte und somit die Tagesbestzeit aller Schüler bis Jahrgang 2003 errang.

Ein buntes Bild ergab sich bei der Siegerehrung. In der Schülerklasse U 8 standen ausschließlich Kinder des WSV Glonn auf dem Siegertreppchen, in der U 10 unterstrich Josefine Ahammer das starke Mannschaftsergebnis der Mädchen des SC Falkenberg. In der Klasse U 12 gewann Anna Zehetmaier vor Veronika Redder und Anna Sandner (alle SC Falkenberg). Bei den Buben dieser Altersgruppe landete Julian Krohmer (SC Poing) hinter Lukas Schön auf Platz zwei.

Als die letzten durchs Ziel gefahren waren, wechselten Zuschauer, Helfer und die Zeitnahme an den Hotelhang. Die Liftbetreiber spurten eigens für die Landkreisaktiven die Lifttrasse und öffneten für die zwei Slalomdurchgänge den steilen und eisigen Rennhang. Die älteren Starter hatten unterdessen den Kurs, den Philip Valckeneire gesetzt hatte, besichtigt und warteten auf Vorläufer Andi Meier. Der sollte die erste Spur durch die 29 Tore ziehen. Leider gelang ihm das nicht ganz bis ins Ziel, der Kurs barg ein paar Tücken.

Einige Fahrer kamen zu schnell aus der letzten Haarnadel am Ende des Steilhangs und erwischten die aus der Richtung gesteckte Einfahrt in die Vertikale nicht korrekt. Wem es allerdings hier gelang, sich mit maximaler Geschwindigkeit möglichst auf direkter Linie durchzuschlängeln, verlor auf dem flacheren Abschnitt durch das letzte Tor kaum Geschwindigkeit.

Rabea Bonten vom WSV Glonn durfte als erste Starterin die perfekte Piste genießen. Nur Anna Pabst war mit Startnummer 80 bei den Schülerinnen der U 14 noch schneller unterwegs. Kaum einem Sportler gelangen zwei fehlerfreie Fahrten auf dem sehr anspruchsvollen Hang. Luca Zinkl verlor nach der Hälfte einen Ski, ließ es sich aber nicht nehmen, auf einem bis ins Ziel zu fahren. So war in beiden Durchgängen für die Zuschauer Einiges geboten. Es wurde um die beste Linie und um jede Zehntelsekunde gekämpft.

Auch im zweiten Durchgang war Spannung bis zum letzten Fahrer angesagt. Hannah Kellner hatte einen hervorragenden ersten Lauf erwischt, lag nur drei Zehntelsekunden hinter Christoph Stammel. Das war für den Vaterstettener genug Motivation, als letzter Starter des zweiten Durchgangs eine Schippe drauf zu legen. Knapp zwei Sekunden lagen am Ende zwischen ihm und der schnellsten Dame.

Das nächste Rennen im Rahmen des Kreissparkassenpokal findet am 1. Februar in Söll statt.

Eva Schindler

Auch interessant

Kommentare