+
Stolz auf ihre Pokale, die Landrat Martin Bayerstorfer überreichte, sind die Teilnehmer der Erdinger alpinen Ski-Kreismeisterschaft in Kössen.

Alpine Skikreismeisterschaften

Widl und Fischer fahren allen davon

Das Podest haben die Renn-Asse des SV Hörlkofen knapp verpasst. Preisverdächtig war aber die Organisation der alpinen Ski-Kreismeisterschaften. Die schnellsten Läufer kamen wieder einmal vom FC Lengdorf.

HörlkofenDie schnellsten Skifahrer im Landkreis hat der FC Lengdorf. Franziska Widl und Felix Fischer fuhren jeweils die Tagesbestzeiten und sind Kreismeister. Der SV Hörlkofen musste sich ein bisserl ärgern, weil seine Besten jeweils als Vierte das Stockerl knapp verpasst haben. Spitzenklasse war der Verein allerdings in Sachen Organisation. Alles hat perfekt funktioniert.

Einer der sechs Skiclubs im Landkreis ist für die jährliche Ausrichtung zuständig. Also schnappten sich diesmal Emanuel Micheler und Maximilian Altmann ihre Tourenski und stapften den Hotelhang in Kössen hoch, um den ersten Durchgang für den Riesenslalom abzustecken. Gemeinsam mit dem Aufbauteam (Ludwig Altmann, Franz Blaser, Anton Renner, Basti Emmert) sowie dem Auswerter-Duo Bernhard Nußrainer und Maximilian Kubatz sorgten sie dafür, dass der HSV den rund 120 Skibegeisterte aus dem Landkreis perfekte Wettkampfbedingungen präsentierte. Auch das Wetter spielte mit, und die Sonne kam immer mehr durch.

Alle Starter meisterten den Riesentorlauf mit rund 28 Toren an dem anspruchsvollen Hang in beiden Durchgängen ohne Verletzungen. Die meisten Teilnehmer der sechs Landkreisvereine meldete der SC Auerbach, der mit Patrick Lehnert bei den Schülern und mit Jill Lehnert sowie Maximilian Denteler die schnellsten Jugendlichen stellte. Ihre außergewöhnliche Klasse bewies auch Sophie Linsmayer vom SC Dorfen, die bei den Schülerinnen nicht zu schlagen war.

Wie im Vorjahr hatten die Lengdorfer bei den Erwachsenen die Nase vorn. Widl verteidigte ihren Titel vom Vorjahr, als das Rennen ebenfalls in Kössen stattfand. Fischer löst Florian Waxenberger bei den Herren als Kreismeister ab.

Im Sportheim Hörlkofen fand die Siegerehrung statt. Die Preise wurden vom Landkreis gestiftet. Landrat Martin Bayerstorfer überreichte persönlich die Pokale für die schnellsten drei Läufer und Läuferinnen sowie die Besten der Altersklasse. Dieter Priglmeir und Ruth Riepl 

Die schnellsten Läufer:

U 8 weiblich

1. Valerie Schranner 01:59,43 min; 2. Emilie Pawliska (beide SC Auerbach) 02:27,81.

U 8 männlich

1. Jannis Ilse (SC Auerbach) 01:31,96; 2. Jonas Küster (SC Erding) 02:00,26; 3. Max Fehlberger (Hörlkofener SV) 02:03,21; 4. Valentin Stöckl (SC Dorfen) 02:43,87.

U 10 weiblich

1. Lilli Huber 01:33,38; 2. Klara Masek (beide SC Auerbach) 01:34,39; 3. Alexandra Fimpel (SC Erding) 01:41,30; 4. Sarah Elmer (SC Erding) 01:50,97; 5. Leoni Listl (SC Auerbach) 01:53,94.

U 10 männlich

1. Severin Schmidbauer 01:37,04; 2. Henrik Ziemann (beide SC Erding) 01:41,63; 3. Lucas Riess (SC Auerbach) 01:56,55; 4. Jakob Huemer 01:58,69; 5. Noah Herzog (beide SC Erding) 02:04,07.

U 12 weiblich

1. Sarah Schranner (SC Auerbach) 01:21,01; 2. Hannah Linsmayer (SC Dorfen) 01:21,52; 3. Kathleen Ilse (SC Auerbach) 01:28,67; 4. Maria Stummer (SC Dorfen) 01:30,27; 5. Emilia Koinegg (SC Erding) 01:30,70.

U 12 männlich

1. Markus Grundner (SC Dorfen) 01:20,57; 2. Jakob Schmidmüller (SC Auerbach) 01:25,29; 3. Jakob Bachmaier (SC Dorfen) 01:25,58; 4. Christian Lex (SC Buch) 01:25,96; 5. Jonas Lüers (SC Dorfen) 01:28,28.

U 14 weiblich

1. Sophie Linsmayer (SC Dorfen) 01:20,10; 2. Maria Denteler (SC Auerbach) 01:22,14; 3. Magdalena Resch (SC Erding) 01:29,11; 4. Laura Sickan (Hörlkofener SV) 01:29,41; 5. Stella Hackl (Hörlkofener SV) 01:34,97.

U 14 männlich

1. Patrick Lehnert (SC Auerbach) 01:15,96; 2. Leopold Stummer (SC Dorfen) 01:18,24; 3. Leo Janocha (SC Dorfen) 01:19,90; 4. Martin Lex (SC Buch) 01:21,90; 5. Sebastian Peter (SC Buch) 01:22,10.

U 16 weiblich

1. Jil Lehnert (SC Auerbach) 01:18,64; 2. Hannah Stuhr (SC Erding) 01:23,56; 3. Anna Heiss (SC Buch) 01:24,84; 4. Maja Straukamp (SC Erding) 01:25,78; 5. Laura Grünberg (SC Erding) 01:43,73.

U 16 männlich

1. Fabian Paul (SC Buch) 01:15,53; 2. Lukas Schmidmüller (SC Auerbach) 01:15,55; 3. Jacob Wossidlo (SC Buch) 01:18,02; 4. Mathias Fruth (Hörlkofener SV) 01:20,09; 5. Michael Kania (SC Buch) 01:20,74.

U 18 weiblich

1. Anna Peter (SC Buch) 01:22,85; 2. Alina Hombergsmeier (SC Buch) 01:25,74.

U 18 männlich

1. Simon Sellmaier (SC Auerbach) 01:13,87; 2. Andreas Weißacher (SC Buch) 01:18,39; 3. Jakob Gritto (SC Dorfen) 01:19,40; 4. Lukas Sickan (Hörlkofener SV) 01:20,08; 5. Simon Stuhr (SC Erding) 01:21,75.

U 21 männlich

1. Maximilian Denteler (SC Auerbach) 01:13,59; 2. Moritz Neumann (Hörlkofener SV) 01:15,76; 3. Lukas Braun (SC Dorfen) 01:18,01; 4. Phillip Weber (FC Lengdorf) 01:18,28; 5. Max Altmann (Hörlkofener SV) 01:22,25.

Damen Jahrgang 1988-96

1. Franziska Widl (FC Lengdorf) 01:12,47.

Herren Jahrgang 1988-96

1. Felix Fischer (FC Lengdorf) 01:10,80; 2. Johannes Denteler (SC Auerbach) 01:11,56; 3. Luca Kraus (SC Auerbach) 01:15,92; 4. Oliver Linder (SC Dorfen) 01:16,79.

Damen Jahrgang 1978-87

1. Manuela Wein (Hörlkofener SV) 01:24,21.

Herren Jahrgang 1978-87

1. Martin Walter (SC Erding) 01:17,68; 2. Emanuel Michler (Hörlkofener SV) 01:18,80; 3. Michael Listl (SC Auerbach) 01:28,09.

Herren Jahrgang 1968-77

1. Ralf Schmidmüller (SC Auerbach) 01:17,10; 2. Markus Fimpel (SC Erding) 01:18,41; 3. Alexander Schranner (SC Auerbach) 01:21,08; 4. Torsten Krippendorf (SC Buch) 01:34,27.

Herren Jahrgang 1958-67

1. Rudi Braun (SC Dorfen) 01:22,48; 2. Bernd Grünberg (SC Erding) 01:27,74.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Spiel der Samurai und Physiker
15 Erdinger Schüler waren bei den Go-Schulmeisterschaften in Jena. Die Faszination des Strategiespiels erklärt Dr. Klaus Flügge.
Das Spiel der Samurai und Physiker
Motorschaden stoppt Wartenberger WM-Träume
Bis zu den beiden letzten Rennen der Sidecar-Weltmeisterschaft lag das Wartenberger Gespann Reeves/Wilkes noch auf Titelkurs. Doch dann hat das Glück das englische Duo …
Motorschaden stoppt Wartenberger WM-Träume
Schräges zwischen Selb und Sibirien
Zu jeder Tageszeit sollen die Erdinger Athleten Leistung bringen – das klappt nicht immer. Wir lernen: Schon die Anreise kann ein Abenteuer sein. Oder die Rückfahrt.
Schräges zwischen Selb und Sibirien

Kommentare