+
Der Leistungsbeweis: Die Turnerinnen zeigen, was sie drauf haben.  

Turnsport

Altenerdings Turnerinnen bekämpfen den Leistungsabfall

Individualtraining ist im Turnen kaum möglich – SpVgg Altenerding macht das Beste daraus

VON KATHI KRONTHALER

Erding – „Wir turnen auch jetzt!“ Das machen die Turnerinnen der SpVgg Altenerding deutlich. Auch während ihrer Corona-Zwangspause arbeiten die jungen Mädchen im Alter zwischen sechs und 15 Jahren weiter an ihren Fähigkeiten.

Unmittelbar vor dem Lockdown hatten sich die Turnerinnen noch neue Trainingsanzüge gekauft und wären dann eine Woche später in die Auftritt-und Wettkampfsaison gestartet. Diese entfällt aufgrund von Corona. Trainerin Nicole Angermeier hofft auf eine baldige Lösung für die Hallensportarten, denn für sie ist klar. „Ein Training von Zuhause aus ist in diesem Bereich natürlich schwieriger, da es ganz andere Voraussetzungen gibt.“

Angermeier verweist hierbei auf die verschiedenen Geräte und die beim Turnen sehr wichtige Hilfestellung, um schwere Verletzungen zu vermeiden.

In ihrem Heimtraining können die jungen Sportlerinnen beispielsweise ihre Grundkondition oder -fitness trainieren. Eine aktive Leistungssteigerung sei aufgrund dieser besagten Voraussetzungen jedoch fraglich. „Die Leistungsstärke fällt bei ausbleibenden Trainingseinheiten selbstverständlich massiv ab. Das ist bei allen Sportarten so, im Turnbereich bemerkt man das aber nochmal extrem“, meint Angermeier. „Wir hoffen, dass wir baldmöglichst einen Starttermin bekommen, oder zumindest Aussichten darauf. Es ist natürlich vor allem frustrierend für die Mädchen, wenn sie keine Perspektiven auf einen Start haben.“

Eine Collage für die Ewigkeit

Um diesen Frust nicht die Oberhand gewinnen zu lassen und stattdessen die Motivation in dieser schwierigen Zeit beizubehalten, hat das Altenerdinger Turner-Team jetzt eine Collage erstellt, auf der die Mädchen ihr Bewegungstalent von zuhause aus vorführen und zeigen: „Wir turnen auch jetzt.“. Sie lassen sich nicht unterkriegen. Aber es geht nicht nur um die Motivation.

Trainerin Angermeier fügt hinzu, dass diese Collage auch eine Erinnerung sein soll. Eine Erinnerung an eine sehr außergewöhnliche Zeit, die man gemeinsam durchgestanden hat. „Wer weiß“, sagt sie, „vielleicht sehen wir uns irgendwann in der Zukunft diese Bilder an und können vielleicht sogar darüber schmunzeln, was für eine verrückte Zeit das war. Und was wir gemeinsam geschafft haben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Programm der TriKids: „Die dreckigen Dreihundert“
Auch ohne Trainingscamp tobt sich der Trisport-Nachwuchs aus
Das Programm der TriKids: „Die dreckigen Dreihundert“
Sport in Erding: Das ist erlaubt, das ist noch verboten
BLSV beantwortet die wichtigsten Fragen – Trainerlehrgang in Erding ist abgesagt
Sport in Erding: Das ist erlaubt, das ist noch verboten

Kommentare