Außer Tritt: Vincent Bachmayr (r.) vom TSV Dorfen lief über 80 Meter Hürden unter seinen Möglichkeiten und verfehlte eine Medaille deutlich.
+
Außer Tritt: Vincent Bachmayr (r.) vom TSV Dorfen lief über 80 Meter Hürden unter seinen Möglichkeiten und verfehlte eine Medaille deutlich.

LEICHTATHLETIK

Bei der Oberbayerischen soll es klappen

Dorfen/Erding – Als eine emotionale Achterbahnfahrt haben die Sprinter des TSV Dorfen die bayerischen U 16- und U 23-Leichtathletikmeisterschaften im Altenerdinger Sepp-Brenninger-Stadion erlebt (wir berichteten).

Vincent Bachmayr, der als Medaillen-Kandidat auf der 80-Meter-Hürden-Strecke startete, verpatzte bereits den Vorlauf. Svea Schütte verfehlte mit der 4 x 100-Meter-Staffel der LAG Mittlere Isar das Podest um einen Wimpernschlag. Doch dann sorgte ausgerechnet Niklas Hintz für die Überraschung des Wettkampfs und holte sich in der U 23 – ganz ohne Erwartungsdruck – Bronze über 110 Meter Hürden (wir berichteten).

Die Freude über den unerwarteten dritten Platz ist auch noch drei Tage nach den Meisterschaften groß. Während Hintz die Lorbeeren für seinen Erfolg einheimst, darf sich Bachmayr beim Training auf dem Schulsportgelände in Dorfen immer wieder Kommentare über sein Rennen vom vergangenen Samstag anhören: Einen Lauf über sieben Hürden, für den der 15-Jährige 12,02 Sekunden brauchte und den er selbst als „einfach schlecht“ bezeichnet. „Ich war langsam, habe viel zu lange Schritte gemacht und den Fuß nach der Hürde zu spät abgesetzt“, sagt er selbstkritisch. Besonders ärgerlich für ihn: „Ich bin weit unter meiner Bestzeit gelaufen.“

Ein Wimpernschlag zu langsam: Svea Schütte war Startläuferin der LAG Mittlere Isar in der 4 x 100-Meter Staffel, der eine Hundertstel zur Medaille fehlte.

Tatsächlich ware Bachmayr nach der Corona-Zwangspause gut in die Wettkampfsaison gestartet und steigerte sich auf seiner Paradestrecke von Mal zu Mal auf gute 11,86 Sekunden. Eine Zeit, die ihn durchaus auf einen besseren Platz als den 12. bei den bayerischen Meisterschaften hätte bringen können. Warum der Hürdensprinter dann ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt patzte? Lag es an der Konkurrenz – 16 Teilnehmer gingen in der Altersklasse der M 15 über 80 Meter Hürden an den Start – oder war ganz einfach die Aufregung zu groß?

Weder noch, sagt er. „Ich war zuvor im Urlaub, habe in der Zeit einfach zu wenig trainiert“, gibt Bachmayr zu. Ausreden sind nicht seine Art. Genauso wenig, wie sich über Vergangenes zu ärgern. Die Witze seiner TSV-Vereinskollegen über seine Schlappe kommentiert Bachmayr mit Humor. Für ihn ist der Lauf abgehakt. „Am Wochenende findet die oberbayerische Meisterschaft in Ingolstadt statt“, sagt der Dorfener. „Wichtig ist, dass ich es da besser mache.“

Besser machen will es dann auch Svea Schütte. Die 14-Jährige hatte sich zum ersten Mal für die Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften qualifiziert und holte sich nach einem guten Vorlauf über 80 Meter Hürden die Startberechtigung fürs Finale. „In den Endlauf zu kommen, war mein Ziel für diesen Wettkampf. Dass ich dann mit 13,01 Sekunden auch noch eine neue persönliche Rekordzeit geschafft habe, obwohl ich nicht so gut aus dem Startblock gekommen bin, hat mich natürlich sehr gefreut“, bilanziert Schütte, die es in der W 14 damit auf Platz acht schaffte und in Ingolstadt eine 12er-Zeit laufen möchte.

Mit der Staffel der LAG Mittlere Isar geht Schütte dann sogar als Favorit ins Rennen. Dass die Dorfenerin gut mit Johanna Billmeir, Lana Pavic und Lina Bachmann vom LC Freising harmoniert, hat sie bereits im Sepp-Brenninger-Stadion bewiesen. Dort waren die Läuferinnen die Jüngsten unter den neun gemeldeten Teams der U 16 und zeigten sich trotz fehlendem Mannschaftstraining gut aufeinander abgestimmt. Nach reibungsloser Stabübergabe erreichten sie nach 51,10 Sekunden das Ziel – nur eine Hundertstelsekunde später als die Drittplatzierten. „Klar war diese knappe Entscheidung ärgerlich“, sagt Schütte. Aber sie weiß, dass ihr Team ein gutes Rennen über 4 x 100 Meter gelaufen ist und in Ingolstadt die Chance auf eine Medaille hat.

Vom TSV Dorfen starten bei den oberbayerischen Meisterschaften am kommenden Samstag neben Schütte und Bachmayr außerdem Jana Schüler (Hochsprung, 100 Meter Hürden), Jannick Straub (80 Meter Hürden) und Niklas Hintz (110 Meter Hürden, 100 Meter Sprint).

VON BEATE SPINDLER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare