Erdinger Power: Die Gäste aus Niederbayern (weiße Trikots) waren chancenlos. Foto: ohm

Bulls nehmen Pirates auf die Hörner

Erding - Erdings Football-Team räumt derzeit alle Gegner krachend zur Seite. Das jüngste Opfer: die Passau Pirates.

Nichts zu holen gab es am Sonntag für die Passau Pirates. Die Erding Bulls fegten die Niederbayern mit 28:3 Punkten vom Platz.

Bei bestem Footballwetter und toller Stimmung auf den gut besuchten Rängen im Erdinger Stadion war allerdings anfangs Sand im Getriebe der Erdinger Angriffsmaschinerie. So musste die Defense die Pirates in Schach halten. Nachdem die Verteidigung den Angriff der Gäste zu einem Punt gezwungen hatte, wurde dieser vom Erdinger Returner aufgenommen und über 80 Yards bis kurz vor die Endzone getragen. Die Offense dachte, sie müsste nur einen Extrapunkt machen und spielte einen einfachen Pass, der in der Endzone durch Fabian Fischer gefangen wurde. Der echte Extrapunkt wurde aber nicht gefangen, und so stand es 6:0 für die Bulls.

Im zweiten Quarter gingen die Bulls beherzter zur Sache und schafften permanent Raumgewinn. Die nächsten Punkte folgten zwangsläufig, und so stand es schnell 13:0. Einmal ins Rollen gekommen, legte die Offense sofort nach, weil die Verteidigung zu diesem Zeitpunkt den Gegner sofort den Ball abnahm. Wieder konnte das variable Angriffspiel der Bulls nicht von den Pirates gestoppt werden, und so stand es durch Touchdowns von Chris Arns und Willie Sheird zur Halbzeit 22:0. Bemerkenswert ist, dass fast alle Punkte von Rookies - also Spielern, die ihre erste Saison spielen - erzielt wurden.

Nach der Halbzeit gingen es die Erdinger langsamer an und probierten einige neue Angriffsvarianten aus. Bei einen dieser Versuche ging der Ball verloren. Die bis zum Schluss wacker kämpfenden Pirates erzielten mit einem schönen Fieldgoal aus 30 Yards Entfernung ihre ersten Punkte. Im letzten Viertel ließen die Bulls ihren zweiten Quarterback Tobias Raps spielen, der im ersten Spiel verletzt worden war und jetzt wieder fit ist. Er führte die Offense mit kraftvollen Läufen zu ihrem letzten Touchdown zum 28:3-Endstand. red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare