+
Junger Senkrechtstarter: Lion Florian möchte den Sprung in die Elite der internationalen Motocross-Szene schaffen. „Mein Sport ist meine Berufung und meine Leidenschaft“, wirbt der junge Mann um Mithilfe.  

Motocross

Crowdfunding für die Mission Weltmeisterschaft

Motocross-Nachwuchstalent Lion Florian hofft auf breite Unterstützung im Internet – Die Aktion läuft bis 10. Februar.

Erding – Motocross-Fahrer Lion Florian hat sich eine Menge vorgenommen: Erklärtes Ziel des Erdingers ist es, an der Weltmeisterschaft teilzunehmen. Der 19-Jährige, der in der 250-Kubikzentimeter-Klasse beim ADAC-Youngster-Cup jüngst den zweiten Platz belegt hat, ist auf dem Sprung in die Elite der internationalen Motocross-Szene. Das Problem: Wegen der Corona-Pandemie ist ihm ein Sponsor ausgefallen. Deshalb hat der junge Erdinger jetzt ein Crowdfunding-Projekt gestartet: Möglichst viele Menschen sollen ihn und sein Vorhaben unterstützen – auf www. fairplaid.org/lionflorian. Das Projekt steht unter dem Motto: alles oder nichts.

Bei der Aktion auf der Plattform Fairplaid, die sich die Förderung des Sports auf die Fahnen geschrieben hat, kann jeder Internet-User – auch anonym – Lion Florian finanziell unterstützen. Wichtig: Nur bei Erreichen des Gesamtbetrags – das sind mindestens 35 000 Euro bis zum 10. Februar – erfolgt die Auszahlung. Ansonsten gehen die Gelder zurück. Sollte es klappen, würden sich für den 19-Jährigen ganz neue Möglichkeiten ergeben.

„Endlich hätte ich die Chance, an der Weltmeisterschaft teilzunehmen“, so Florian. Hardware, wie Motorräder, Helme, Jerseys und vieles mehr, seien schon für die große Reise am Start. Nun fehle noch der Rest für Reisekosten, den Unterhalt, die Mechaniker- und Trainingskosten sowie für die Startgebühren. Wer mithelfen will, kann dies ab sofort auf dem Fairplaid-Portal tun.

Dort bietet der Motocrosser seinen Unterstützern verschiedene Prämien als Dankeschön an – wie zwei Tage Motocross-Training mit ihm, Renn-Jerseys, ein Rennbild von Lion auf Leinwand, Helm-Trophäen und manches mehr. „Ich mache für euch sogar Burpees“ – also Liegestützen mit Hochstrecksprung. Auch gerne mit Beweisvideo. „Und jeder, der mich unterstützt, bekommt, wenn er möchte, zudem immer einen aktuellen Rennbericht von mir“, kündigt der Crowdfunder an.

Was seinen Traum von der Teilnahme an der Weltmeisterschaft betrifft, kommt für den Motocrosser des MSC Freisinger Bär Aufgeben nicht in Frage. Die Botschaft an seine Unterstützer: „Mein Sport ist meine Berufung und meine Leidenschaft.“  (af)

Auch interessant

Kommentare