1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Herkner und Kilic: Die Dart-Überflieger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Volle Konzentration und Abwurf: Eren Kilic spielte im Finale des BDV-Ranglistenturniers in Wörth an der Isar einen 83er Schnitt. Kein Wunder, dass er schon Angebote von zwei Zweitliga-Vereinen hat. Für eines davon wird sich der 16-jährige Erdinger auch entscheiden, weil er nach Unterhaching umzieht. © güh

Erding - Der SDC Erding hat mit Bernhard Herkner und Eren Kilic zwei große Darttalente. Herkner führt die BDV-Schülerrangliste an, Kilic wird den SDC bald verlassen.

Bayerischer Ranglisten-Erster und bayerischer Vizemeister in der Schülerklasse bis zwölf Jahre: Das darf man sich durchaus auf der Zunge zergehen lassen. „Das ist schon gut. Mein Ziel ist erst mal, Erster zu bleiben“, sagt Bernhard Herkner (11). Sein erstes größeres Etappenziel einer vielleicht mal tollen Dart-Karriere hat der Altenerdinger beim Ranglistenturnier in Wörth an der Isar erreicht. Der Wettbewerb war zudem die bayerische Meisterschaft. Dort schaffte er es ins Finale, das er jedoch verlor. Doch Mund abputzen. Für den ersten Platz in der bayerischen Rangliste hätte schon Rang drei genügt. Bevor der Schritt auf Deutschland-Ebene gemacht werden kann, muss der Fünftklässler vom Korbinian-Aigner-Gymnasium aber noch warten. Denn deutschlandweite Turniere gibt es erst ab der Jugendklasse.

In dieser räumt Eren Kilic, sein Teamkollege vom SDC Erding, bereits ab. In Wörth an der Isar landete der Herzog-Tassilo-Realschüler aus Erding ebenso wie Herkner auf Platz zwei. Im Finale verlor er gegen die deutsche Nummer eins der Jugendklasse 2:4 in den Legs. Für Kilic ist das aber kein Grund zur Trauer. Denn: „Ich bin schon sehr zufrieden. Das war ein Spiel auf Profiniveau. Er hatte einen 88er Schnitt, ich einen 83er.“ Wer schon mal eine Profi-WM verfolgt hat, weiß, dass so mancher Akteur mit einem solchen Schnitt durchaus eine Runde weitergekommen ist. Und Kilic ist gerade mal 16 Jahre alt. „Normal habe ich einen Schnitt von 75 bis 80“, sagt der Erdinger, der täglich zwei Stunden trainiert. Bald wird Kilic nicht mehr für den SDC Erding an den Start gehen. Er zieht nämlich nach Unterhaching um.

Bereits Angebote von Zweitligisten

Die vereinsinterne Konkurrenz ist dem Realschüler ohnehin nicht mehr groß genug: „Die haben eigentlich keine Chance mehr gegen mich.“ Kein Wunder bei dem Schnitt, den Kilic bereits jetzt an den Tag legt. Zwei Angebote hat er deswegen auch schon. Eines kommt vom Zweitliga-Dartclub Irish Folk Pub München. „Das ist Münchens größter Verein. Er spielt in der Bayernliga“, sagt das Nachwuchsjuwel. Das zweite kommt von einem Verein in Haar. „Die Mannschaft wird bald in die Bundesliga aufsteigen“, meint Kilic.

Dieses Schuljahr will der 16-Jährige noch auf der Herzog-Tassilo-Realschule beenden. Danach geht es für ihn auf eine Münchner Schule. Sein großes Vorbild ist der Schotte Gary Anderson, der vor kurzem zum ersten Mal die Weltmeisterschaft der PDC gewonnen hat. „Das hat mich gefreut. Bis ich so ein Niveau erreiche, wird es schon lang dauern. Da muss ich noch viel trainieren.“ Zeit genug hat Kilic dafür ja noch.

Bei der PDC-WM mitgefiebert hat auch Bernhard Herkner, der neben seiner Dart-Leidenschaft bei den D 2-Fußballern der JFG Sempt Erding im Tor steht. „Zwei

null
Der fünf Jahre jüngere Bernhard Herkner hat sich in Wörth den ersten Platz der bayerischen Schüler-Rangliste geschnappt. © güh

Wochen lang lief nur Darts im TV“, erzählt sein Papa Günter, der als Hintergrundbild auf seinem Handy eine von Bernhard geworfene 180 hat. Siebenmal ist ihm die schon gelungen - allerdings noch nie während eines Turniers. Da sei die Anspannung halt einfach ein bisschen größer, gibt der Sohnemann zu, der nach Kilic’ Abschied vielleicht ja mal das große Zugpferd des SDC Erding wird.

Markus Schwarzkugler

Auch interessant

Kommentare