Thomas Ostermaier von der DJK Ottenhofen behauptet den Ball im Spiel gegen Hörlkofen. Als Nächstes wartet der FC Forstern II.
+
Thomas Ostermaier von der DJK Ottenhofen behauptet den Ball im Spiel gegen Hörlkofen. Als Nächstes wartet der FC Forstern II.

Der Liga-Check

Die Spiele der A-Klasse 8

Am Wochenende steigen wieder spannende Spiele in der A-Klasse 8. Inning erwartet ein schweres Spiel gegen Moosen, die kriselnde BSG Taufkirchen muss gegen Grüntegernbach ran.

A-Klasse 8 TSV Dorfen II - SV Walpertskirchen II (So. 12.30 Uhr):

Einen Lauf hat derzeit die Reserve des TSV Dorfen. „Der Sieg unter der Woche gegen Moosen war stark und so können wir oben dran bleiben“, so TSV Spielertrainer Nik Jensen. Gegen Walpertskirchen wolle man den fünften Sieg in Folge einfahren. Der Kader bleibe weitgehend identisch. Die Trainer hätten in Dorfen derzeit aufgrund des kompletten Kaders teilweise harte Entscheidungen zu treffen, sagte Jensen.

Walpertskirchen hat einen wichtigen Sieg gegen Forstern eingefahren und sich ins Mittelfeld vorgearbeitet. Theoretisch könnte der SVW mit Dorfen an Punkten gleichziehen. (Unser Tipp: 2:0)

DJK Ottenhofen - FC Forstern II (So. 15.00 Uhr):

„Nach dem Sieg gegen Walpertskirchen II wollen wir uns am Sonntag definitiv die nächsten drei Punkte erarbeiten. Die Mannschaft macht einen guten Eindruck“ sagte Ottenhofens Abteilungsleiter Benjamin Settles. Die zuletzt noch angeschlagenen Thomas Ostermaier, Peter Knauer und Julian Jaros seien wieder dabei. Martin Wiethaus werde zudem aus dem Urlaub zurückkehren, Andreas Stürzer stehe hingegen nicht zur Verfügung. Laut Forsterns Pressesprecher Albert Bowinzki sei Ottenhofen absoluter Favorit auf den Aufstieg. „Da ist jeder Punkt ein Bonus für uns“, sagte er. Stephan Oeller falle für das Spiel mit einem dicken Knie aus. (Tipp: 3:1)

FC Lengdorf II - FSV Steinkirchen (So. 15.00 Uhr):

Der Zweite von unten gegen den Zweiten von oben: Gegen Moosen setzte es am vergangenen Wochenende eine schmerzhafte Niederlage für die Lengdorfer Reserve. Im Spiel gegen Steinkirchen ist man in der Außenseiterrolle. Beim FSV sei die Verletztenliste zwar weiterhin lang, dennoch könne man mit dem gleichen Kader, wie zuletzt beim Sieg gegen St. Wolfgang in die Partie gehen, so FSV-Spielertrainer Kosta Papantoniou. Lengdorf sei eine harte Nuss. Dort kassiere man vor allem in der Schlussviertelstunde Gegentore. „Wir müssen von Anfang an so in das Spiel gegen, wie gegen St. Wolfgang. Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen und das werden wir auch“, gibt sich der Coach kämpferisch. (Tipp: 1:3)

TSV St. Wolfgang - SV Hörlkofen (So. 15.00 Uhr):

„Trotz der unbefriedigenden Tabellensituation und der letzten Ergebnisse, lässt sich auf dieser Leistung gegen Steinkirchen aufbauen“, so St. Wolfgangs Abteilungsleiter Bernhard Deuschl. Nun wolle man gegen Hörlkofen in die Erfolgsspur zurück finden. Unverändert kritisch sei die Personalsituation beim TSV. Zusätzlich müsse man nun auf den rotgesperrten Harald Weiß verzichten. Nur einen Punkt hinter den, vor der Saison, heiß gehandelten Favoriten aus St. Wolfgang befindet sich Hörlkofen. Mit einem Sieg würde man die Wolfganger überholen und noch weiter in die Krise stürzen. Bei einer Niederlage könnte sich Hörlkofen auf einem Abstiegsplatz wieder finden. (Tipp: 1:1)

SpVgg Neuching - SV Wörth/Erding (So. 15 Uhr):

Für Neuching gibt’s am Wochenende das nächste Derby. Nun ist Wörth der Gegner und die Spielvereinigung eigentlich klarer Favorit. „Aber wir sind immer noch ersatzgeschwächt. Ich hoffe auf unsere Heimstärke und der Unterstützung unseren vielen Zuschauer“, so Neuchings Rudi Weber. Aber auch Wörth „komme momentan auf dem Zahnfleisch daher“, so SVW-Abteilungsleiter Heinrich Hundsnurscher. So müsse man auf Daniel Hudler, Sebastian Wenninger, Maxi Wanninger, Maximilian Lang und Valentin Haimmerer verzichten. Lukas Becker müsse bei der ersten Mannschaft aushelfen. (Tipp: 3:0)

BSG Taufkirchen II - TSV Grüntegernbach (So. 16.00):

Nachdem Trainer Florian Pell nach der Niederlage gegen den SV Walpertskirchen aus sportlichen Gründen sein Amt bei der Reserve der BSG Taufkirchen niedergelegt hat, sind an der Vils nun übergangsweise Kapitän Bastian Schlossnikl und Max Häusler als Spielertrainer verantwortlich. „Mit Spitzenreiter Grüntegerbach steht ein schweres Spiel im Kampf um den Klassenerhalt bevor“, so Schlossnikl. Gegenüber dem letzten Spiel gebe es kaum Personaländerungen. Laut Grüntegernbachs Wolfgang Schnappberger müsse der Tabellenführer auf Nicolas Lohmeier verzichten. Er sei am Oberschenkel operiert worden und werde vermutlich die komplette Hinrunde ausfallen. Weiterhin fehlten Dominik Sommerer und Andi Bauer. „Taufkirchen hat keine gute Serie. Ich hoffe, dass sich das gegen uns fortsetzt. Es ist aber schwieriger, als es vom Papier her aussieht“, so der Sportliche Leiter Grüntegernbachs. Dennoch erwarte man sich drei Punkte. (Tipp:1:3)

FC Inning - SC Moosen II (So. 17:00):

Nach der Niederlage in Grüntegernbach und dem 0:0 gegen Neuching musste Inning zuletzt Federn lassen im Aufstiegskampf. Das Spiel gegen die Moosener Reserve habe absoluten Derby-Charakter, so Spielertrainer Adrian Hahn. Moosen habe bereits gegen den ein oder anderen namhaften Gegner gewonnen. „Deswegen glaube ich schon, dass das ein harter Brocken wird“, sagte Hahn. Hahn selbst falle für die Partie definitiv aus. Es könne durchaus sein, dass der ein oder andere junge Spieler „mehr Spielpraxis“ bekomme „als in den letzten Wochen“. „Wir wollen aber auf jeden Fall eine Reaktion zeigen und wollen in der Tabelle vor den Moosenern bleiben, so Hahn. Denn mit einem Sieg könnte Moosen an Inning vorbei ziehen. Geht es nach SCM-Trainer Johannes Schirmbeck, würde seine Mannschaft ohne englische Wochen besser dastehen. Das zeige der Vergleich der Ergebnisse von unter der Woche und von denen an Wochenenden. Daher sei er weiter ein Gegner dieser Spiele unter der Woche im Amateurbereich. Der kommende Gegner Inning habe vor der Saison, wie der vorige Gegner Dorfen für Schirmbeck zu den Favoriten gezählt. „Die werden dementsprechend auftreten“, so der SCM-Coach, der bedauere, dass Adrian Hahn bei Inning nicht auflaufen könne. Verzichten müsse er auf Florian Sperr, der sich als Wahlhelfer engagiere. Tobias Graf und Andreas Patz seien nun im Urlaub. (Tipp: 1:1)

Tobi Fischbeck

Auch interessant

Kommentare