Erfolgreicher Auftritt: Die jungen Leichtathleten vom TSV Dorfen haben das Siegen während der Pandemie nicht verlernt (v.l.): Emilia Berger, Eva Greiml, Simon Spindler, Sara Heilmeier, Tamara Hahn, Emilia Kurz sowie (kniend v.l.) Benno Spindler, Sara Kurz und Hedwig Weitl starteten in Feldkirchen-Westerham – zum Glück für die Konkurrenz – außer Wertung. Sechsmal hätten sie aufs Podest springen dürfen.
+
Erfolgreicher Auftritt: Die jungen Leichtathleten vom TSV Dorfen haben das Siegen während der Pandemie nicht verlernt (v.l.): Emilia Berger, Eva Greiml, Simon Spindler, Sara Heilmeier, Tamara Hahn, Emilia Kurz sowie (kniend v.l.) Benno Spindler, Sara Kurz und Hedwig Weitl starteten in Feldkirchen-Westerham – zum Glück für die Konkurrenz – außer Wertung. Sechsmal hätten sie aufs Podest springen dürfen.

Leichathletik

DM-Ticket für den Dorfener Jannik Straub

Dorfens Leichtathleten haben sich zehn Podestplätze an nur einem Wochenende erkämpft. Und ein 14-Jähriger erfüllt sich einen Traum.

Dorfen – Jannik Straub hat sich für die deutschen U 16-Leichtathletik-Meisterschaften in Hannover qualifiziert. Sein Startticket für die 80-Meter-Hürden-Strecke sicherte sich der 14-Jährige vom TSV Dorfen bei den oberbayerischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Emmering. Dort überlief er in nur 11,28 Sekunden die knapp 84 Zentimeter hohen Hindernisse über 80 Meter – eine neue Bestzeit, die keiner der 22 Teilnehmer in der Altersklasse M 15 übertraf.

Straub hatte im Block Sprint/Sprung teilgenommen. Das ist ein Fünfkampf, bei dem er auch noch im 100-Meter-Sprint (12,09 sec) sowie im Hochsprung (1,50 m), Weitsprung (5,41 m) und Speerwurf (28,54 m) antrat. In der Gesamtwertung erzielte der Dorfener Leichtathlet 2672 Punkte und landete mit nur 19 Punkten Rückstand auf den Sieger auf Platz drei.

Oberbayern-Silber im Block Lauf der Jugend W 15 holte sich Vereinskollegin Svea Schütte, die mit neuen Bestleistungen vielversprechend in die Bahnsaison startete: Über 80 Meter Hürden kam sie in 12,82 Sekunden als Schnellste ins Ziel. Wertvolle Punkte sammelte sie außerdem als jeweils Zweitplatzierte im Weitsprung (4,70 m) sowie im Ballwurf (40,50  m). Lediglich im 100-Meter-Sprint (13,59 sec) sowie über 2000 Meter (9:15,45 min) konnte die 14-Jährige, die im Trikot der LAG Mittlere Isar startete, noch nicht an ihre Vorjahresleistungen anknüpfen. Am Ende lag sie mit 2377 Punkten knapp hinter der Freisinger Mannschaftskollegin Lina Bachmann (2398). In der Teamwertung erzielten Schütte und Bachmann gemeinsam mit drei weiteren Athletinnen der LAG Mittlere Isar 11 391 Punkte – damit landeten sie auf Platz zwei.

An diesem Erfolg beteiligt war auch Maria Stummer aus Dorfen, die zum ersten Mal an den diesen Meisterschaften teilnahm. Im 18 Teilnehmerinnen starken Block Lauf der Jugend W 14 überraschte Stummer mit der drittbesten Zeit im 80-Meter-Hürden-Lauf (14,76 sec) und schaffte es mit 1983 Punkten in der Gesamtwertung auf Platz sieben.

Dass der Athletennachwuchs aus der Isenstadt besonders stark im Laufen ist, zeigte sich auch bei zwei weiteren Wettbewerbes: Dabei erwies es sich bei den Kreismeisterschaften Südost-Oberbayern in Feldkirchen-Westerham als ein großer Glücksfall für die insgesamt 257 Teilnehmer, dass die jungen TSV-Sportler außerhalb der offiziellen Wertung an den Start gingen. Vor allem drei Dorfener machten der Konkurrenz zu schaffen: Emilia Kurz (W 13) lief über 60 Meter Hürden in einer neuen Bestzeit von 10,25 sec als Schnellste ins Ziel und setzte sich auch beim Speerwurf mit 29,34 m deutlich von der 15-köpfigen Konkurrenz ab. Dass sie dabei ihre Wurfleistung aus dem Vorjahr um fast fünf Meter steigerte, freute die Zwölfjährige besonders. Worüber sie sich allerdings bei den Kreismeisterschaften ärgerte: Der Endkampf im Weitsprung, an dem von 42 Athletinnen die besten 14 der Vorrunde teilnehmen durften, fand nahezu zeitgleich mit dem Hürdenlauf statt. Kurz verzichtete deshalb auf zwei Sprünge. Mit einer Weite von 4,55 Metern schaffte sie es dennoch auf Platz drei in der Endwertung.

Zwei Versuche im Weitsprungfinale verpasste ebenfalls aus organisatorischen Gründen Simon Spindler (M 12), der mit einer Weite von 4,09 m in die Wertung ging (5. Platz) und direkt von der Sandgrube zum 60-Meter-Hürden-Lauf eilte. Eine Disziplin, in der er zum ersten Mal startete und die er mit 11,24 Sekunden klar für sich entscheiden konnte. Nach dem Sieg im Hürdenlauf sicherte sich der Elfjährige auch noch den dritten Platz über die flachen 75 Meter (11,50 sec).

Gleich fünf Athletinnen vom TSV Dorfen nahmen am Dreikampf der Altersgruppe W 11 teil. Die meisten Punkte im 50-Meter-Spint, Weitsprung und Ballwurf sammelte Sara Kurz (8,12 sec; 3,96 m; 32 m), die mit 1225 Punkten als Gesamtsiegerin hervorging. Sara Heilmeier landete auf Platz sieben (1065 Punkte), Hedwig Weitl (999), Emilia Berger (996) und Eva Greiml (973) machten die Plätze 12 bis 14 untereinander aus.

Im Dreikampf der Jungen erkämpfte sich Benno Spindler (M 10) unter 20 Teilnehmern den siebten Platz (845 Punkte). Tamara Hahn (W12) feierte Wettkampf-Premiere und sprintete in Feldkirchen-Westerham über 75 m auf Platz 19 (12,35 sec).

Über gute Platzierungen freuten sich außerdem Vincent Bachmayr und Niklas Hintz, die zum Restart-Meeting des Bayerischen Leichtathletikverbands ins Münchner Dantestadion gefahren waren. Bachmayr, der seit dieser Saison in der U18 gewertet wird und deshalb bei den Hürden nicht nur eine Stufe höher (0,914 m), sondern zudem zehn statt acht Hindernisse überlaufen muss, schaffte zum Auftakt auf der 110-m-Hürden-Strecke mit 15,75 Sekunden die fünftbeste Zeit des Wettlaufs. Auf derselben Strecke bei den Männern (Hürdenhöhe: 1,067 m) landete Niklas Hintz auf Platz drei (16,61).

Beate Spindler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare