1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Dorfener Quintett trumpft auf: Zweimal Platz eins bei Munich Indoors

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Svea Schütte und Jannik Straub vom TSV Dorfen sind bei den Munich Indoors der Konkurrenz davongelaufen. Und sie waren nicht die einzigen Dorfener Sportler, die überzeugten.
Hatten gut lachen: die Dorfener Athleten (v. l.) Vincent Bachmayr, Svea Schütte, Emilia Kurz, Jannik Straub und Niklas Hintz überzeugten in München. © Schütte

Svea Schütte und Jannik Straub vom TSV Dorfen sind bei den Munich Indoors der Konkurrenz davongelaufen. Und sie waren nicht die einzigen Dorfener Sportler, die überzeugten.

Dorfen Svea Schütte und Jannik Straub vom TSV Dorfen sind beim größten internationalen Leichtathletik-Hallenmeeting in Bayern der Konkurrenz davongelaufen. Bei den Munich Indoors in der Werner-von-Linde-Halle in München setzten die beiden ein Ausrufezeichen: Die Hürden-Sprinter waren in der Altersgruppe der 14-Jährigen jeweils mit Abstand die Schnellsten.

Unter den rund 650 Teilnehmern brauchten sich fünf Nachwuchsathleten aus Dorfen, die alle im Trikot der LAG Mittlere Isar an den Start gingen, nicht zu verstecken. Steil nach oben zeigte die Formkurve von Svea Schütte: Im 33-köpfigen Konkurrenzfeld der W 14 erreichte sie über 60 Meter Hürden mit drei Zehntelsekunden Vorsprung als Erste das Ziel. Schütte schaffte die Strecke in 9,52 Sekunden und übersprang die Hürden damit so schnell wie die Südbayerische Meisterin eine Woche zuvor.

Mit Jannik Straub schickte der TSV in der M 14 ebenfalls den schnellsten Hürden-Sprinter ins Rennen: Straub erzielte auf der 60-Meter-Hürden-Strecke mit klarem Vorsprung und einer persönlichen Bestzeit von 9,32 Sekunden ersten Platz. Vereinskollege Vincent Bachmayr (M 15) verpasste um gerade mal eine Hundertstelsekunde die Podestplätze. Über 60 Meter Hürden blieb die Zeit für den Dorfener bei 9,35 Sekunden stehen.

Die Jüngste aus der Isenstadt, Emilia Kurz, trat im zahlenmäßig größten Konkurrenzfeld der Altersgruppe W 13 an. Obwohl die meisten der insgesamt 69 Teilnehmerinnen ein gutes Jahr älter als Kurz waren und sie zum ersten Mal auf der 60-Meter-Sprint-Strecke an den Start ging, landete sie auf einem bemerkenswerten 13. Platz. Die Elfjährige spurtete mit einer Zeit von 8,98 Sekunden ins Ziel. Zufrieden zeigte sich die Nachwuchsathletin auch mit ihrer Platzierung im vorderen Drittel beim Weitsprung: Ohne gezieltes Brettabsprungtraining schaffte sie es mit 4,03 Meter auf den 17. Rang.

Eine weitere Premiere bedeuteten die Munich Indoors auch für Niklas Hintz: Für den 20-Jährigen wurde die Höhe der Hindernisse nach oben geschraubt. Als viertschnellster der Männer-Gruppe überlief Hintz die rund 106 Zentimeter hohen Hürden auf der 60-Meter-Strecke in 9,16 Sekunden.

Beate Spindler

Auch interessant

Kommentare