1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Dorfen total „Gaga“

Erstellt:

Kommentare

Nicht zu stoppen: Ein sensationelles 7:1 bejubeln die Dorfener (v. l.) Benedikt Hönninger, Manuel Zander, Alexander Heilmeier, Florian Brenninger, Sebastian Bauer und Hattrick-Schütze Gerhard „Gaga“ Thalmaier.
Nicht zu stoppen: Ein sensationelles 7:1 bejubeln die Dorfener (v. l.) Benedikt Hönninger, Manuel Zander, Alexander Heilmeier, Florian Brenninger, Sebastian Bauer und Hattrick-Schütze Gerhard „Gaga“ Thalmaier. © Hermann Weingartner

Was für ein Auftakt: Mit einem 7:1 (3:1)-Kantersieg gegen Aufsteiger TuS Raubling ist der TSV Dorfen perfekt in die neue Saison der Bezirksliga Ost gestartet.

Dorfen – Auch in der Höhe ist der Erfolg mehr als verdient, denn die Isenstädter ließen noch einige Möglichkeiten aus. Herausragend war ein Hattrick von Torjäger Gerhard „Gaga“ Thalmaier innerhalb von nur neun Minuten.

In der ersten Viertelstunde gab es ein vorsichtiges Abtasten. Die Gäste hatten die erste Möglichkeit. Ein Schuss von Alexander Lallinger aus dem Gewühl heraus strich knapp am Gehäuse von Alex Wolf vorbei (2.). Dann hätte Thalmaier das 1:0 machen müssen. Nach einem Missverständnis in der TuS-Abwehr stand er plötzlich alleine vor Keeper Alexander Kuile, war aber zu unentschlossen und wurde im letzten Moment am Einschuss gehindert (4.). Einen Volleyschuss von Lukas Schöffel lenkte Wolf über die Latte (8.).

Dann aber war es soweit. Benedikt Hönninger setzte sich auf rechts durch. Seinen Pass nahm Alex Heilmeier in der Mitte auf und traf flach aus 14 Metern ins linke Eck (21.). Der Ausgleich ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß von Thomas Arnold erzielte Quirin Wolfrum das 1:1 (28.). Doch die Isenstädter schlugen zurück. Nach einem Eckball war Kapitän Andreas Hartl zur Stelle und markierte aus kurzer Entfernung das 2:1 (34). Und nach einem Freistoß von Alex Linner verlängerte Heilmeier das Leder per Kopf ins lange Eck (38.).

Mit dem 3:1 zur Pause war alles gelaufen. Die Mannen von Trainer Christoph Deißenböck aber wollten mehr und zeigten weiterhin großes Engagement. Auf der rechten Seite setzte sich Thalmaier vehement durch. Sein perfektes Zuspiel erreichte Manuel Zander, und der machte mit einem strammen Schuss aus elf Meter halbhoch das 4:1 (54.). Nun war der Bann gebrochen, und Raubling hatte nichts mehr zu bestellen.

Die Einheimischen waren weiterhin in Torschusslaune, und dann ging g es Schlag auf Schlag. Nach einem Rückpass von Wolfrum verstolperte Kuile das Leder. Thalmaier war einschussbereit, wurde aber vom Keeper zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thalmaier sicher zum 5:1 (75.). Nach einer perfekten Flanke vom eingewechselten Spieler-Co-Trainer Armin Feckl war wiederum Thalmaier zur Stelle. Sein Kopfball aus acht Metern schlug unhaltbar zum 6:1 ein (80.). Den Schlusspunkt setzte abermals der Goalgetter. Nach perfektem Doppelpass zwischen Bauer und Feckl staubte schließlich Thalmaier zum 7:1 ab (84.), und sein Hattrick war perfekt.

Auch interessant

Kommentare