+
Auf spannende Rennen  dürfen sich die Motorsportfreunde am Woch enende in Eichenried freuen.

Motocross in Eichenried

Ein donnerndes Jubiläum

Im Motorsport hat sich viel verändert, manches bleibt aber beständig. Der MSC Eichenried lässt auch 50 Jahre nach seiner Gründung die Motoren aufheulen. Wo einst Karl Maier auf der Grasbahn unterwegs war, wagen sich am Wochenende tollkühne Motocrosser über die Buckel.

Eichenried– Zu seinem 50-jährigen Bestehen beschenkt sich der MSC Eichenried selbst, aber auch alle Motorsportfans in der Region: Am Wochenende, 17./18. Juni, wirdim Birkenring-Stadion die ADAC Südbayern-Serie (SBS) ausgetragen. Am  Samstag geht der Nachwuchs mit seinen 50- und 65-Kubikzentimeter-Maschinen, die 85er-Jugendklasse sowie die Zwei-Takt-Klasse an den Start. Neu im Programm ist die Ladies-Klasse. Ein bisserl lauter und noch spektakulärer wird es am Sonntag, denn dann sind die offenen (450-650 Kubikzentimeter) und die Seniorenklassen dran. Ganz abgesehen von den Temperaturen: Für den MSC wird es ein heißes Wochenende. Das verriet uns auch Pressesprecherin Denise Kehrer in unserem Interview.

-Frau Kehrer, erklären Sie in drei Sätzen: Warum sollte man sich das Motocross-Wochenende in Eichenried auf keinen Fall entgehen lassen?

Denise Kehrer:Da reichen zwei Sätze: Zehn Klassen sind wieder mit einer Vielzahl an Startern besetzt, was Spannung, Adrenalin und Action garantiert. Außerdem gibt es ein besonderes Schmankerl am Kiosk: speziell für das Event gefertigte Rote und Weiße 50-cm-Würstl zum Angebotspreis von nur drei Euro – ein Besuch lohnt sich in jedem Fall.

-Auf welche Rennen freuen Sie persönlich sich am meisten?

Kehrer: Als Mama von zwei Kindern, die am Wochenende in den Klassen bis 50 und 65 Kubikzentimeter ebenfalls für den MSC am Start stehen, freue ich mich natürlich auf diese beiden Klassen ganz besonders. Auch wenn ich kurz vor und während der Rennen immer sehr nervös bin.

-Wie stehen die Chancen der Lokalmatadoren?

Kehrer:Durch die vom MSC stark besetzten Klassen mit 50, 65 und 85 Kubikzentimeter, sind hier die Erfolgsaussichten natürlich am höchsten. So sind zum Beispiel neun von 17 Fahrern in der Klasse bis 50 ccm und ein Drittel der Fahrer in der Klasse bis 65 ccm vom MSC Eichenried. In der Klasse bis 85 ccm haben wir mit dem zwölfjährigen Poinger Lukas Baumann einen Stockerlkanditaten. Der MSC ist übrigens außer in der Klasse 3/1, also Jahrgang 1968 und älter, überall sehr gut vertreten. Unsere Fahrer kennen natürlich ihre Strecke besonders gut, die wissen alle Tücken und Besonderheiten – und außerdem wurde intensiv trainiert.

-Auf welchen Spitzenfahrer sind Sie ganz besonders gespannt?

Kehrer:Am Samstag werde ich besonders auf Leonie Müller aus Oberding schauen. Sie ist beim MSC Eichenried groß geworden und mischt in diesem Jahr die Klasse 85 ccm ordentlich auf. Sie fährt bei Rennen regelmäßig auf die vorderen Plätze. Für den weiblichen Nachwuchs, der in diesem Jahr bei den 50 ccm mit vier Mädchen gut vertreten ist, ist das ein wahnsinniger Ansporn. Am Sonntag gibt es einige Spitzenfahrer. Hier ist die Klasse MX2/1 für mich am interessantesten, denn hier starten Jugendliche bis 18 Jahren mit Maschinen von 120 ccm 2-Takt bis 250 ccm 4-Takt. Da sticht ganz besonders Pius Bergmann (Solalinden) hervor, der die Klasse im Moment auch anführt.

-Ein Motocross-Wochenende bedeutet viel Organisationsarbeit für den Verein.

Kehrer: Die Vorstandschaft arbeitet bereits seit Anfang des Jahres an der Vorbereitung der Veranstaltung. Heuer war es noch intensiver als in den vergangenen Jahren, da wir unser Jubiläum feiern. Hier geht es im Vorfeld ganz früh um die nötigen Genehmigungen, um die Suche nach Sponsoren und natürlich die Suche nach Helfern für die Vor- und Nachbereitungen und die Unterstützung während der Veranstaltung. Und da sind auch unsere Mitglieder stark gefragt. Das Kernteam ist hier jedoch bereits gut organisiert und jeder hat seine Aufgaben. Nun, kurz vor der Veranstaltung sind alle ziemlich eingespannt. Es gilt das Gelände vorzubereiten und für Sicherheit zu sorgen, die Strecke muss hergerichtet, um Verpflegung muss sich gekümmert werden, und die Öffentlichkeitsarbeit ist auch nicht zu verachten – wir wollen ja jeder Menge Besucher für unsere Veranstaltung gewinnen. Einige Helfer nehmen sogar Urlaub, da die Arbeit sonst nicht zu schaffen wäre.

-Wie viele Helfer sind vor, während und nach dem Rennwochenende im Einsatz?

Kehrer:Eine Zahl kann ich nicht nennen. Allein 28 Streckenposten sind pro Tag nötig, um für die bestmögliche Sicherheit zu sorgen. Da haben wir die vielen anderen Tätigkeiten wie Verkauf, Einlass, Startvorbereitung und so weiter noch nicht berücksichtigt.

-Wie erholt man sich nach so viel Stress? Was machen Sie am Montag?

Kehrer:An Erholung ist im Moment nicht zu denken. Was vorher vorbereitet wurde, muss nachbereitet werden. So sind wir wahrscheinlich noch bis Mittwoch damit beschäftigt, alles wieder für den normalen Trainingsbetrieb herzurichten. Aber wir freuen uns auf den folgenden Samstag, wenn wir mit all unseren Helfern ein gemütliches Helferfest feiern werden. Aber ich will den Helfern und Sponsoren schon jetzt für die Unterstützung danken. Es ist nicht immer leicht, die Leute zu motivieren, aber wir sind dankbar für jede Art der Unterstützung. Auch gilt der Dank den Nachbarn, welche am Wochenende nicht die gewohnte Ruhe haben werden.

Fahrer aus dem Landkreis:

Klasse 50 ccm (6 - 9 Jahre):Laynee Kehrer (Notzing), Emelie Mühlberger (Neufinsing), Maya Stevens (Neufinsing), Maximilian Weber (Neuching) – Klasse 65 ccm (9 - 12 Jahre):Niclas Kehrer (Notzing), Nik Stengel (Neufinsing), Tobias Landshammer (Eichenried), Nikolai Stevens (Neufinsing), Lukas Mayr (Moosinning) und Nick Heindl (Neuching) – Klasse 85 ccm (10 - 14 Jahre): Kai Stengel (Neufinsing), Florian Landshammer (Eichenried), Lukas Baumann (Poing) – 2-Takt-Cup:Niklas Mayr (Moosinning) – Klasse MX1:Simon Bauer (Erding) – Klasse MX2 über 18: Jakob Lichtmannegger (Neuching).

Der Ablauf:

Die Trainings- und Qualifizierungsläufe beginnen jeweils um 9 Uhr; die Rennen an beiden Tagen jeweils um 13 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro pro Renntag. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Genauer Zeitplan und weitere Informationen unter www.msc-eichenried.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altenerding lässt zu viele Chancen liegen
Die Landesliga-Handballer der SpVgg Altenerding verlieren ihr Heimspiel gegen Würm-Mitte 24:27 – Julian Rieß verletzt sich.
Altenerding lässt zu viele Chancen liegen
Neuling mit großer Reichweite
Bei den Bavarian Open in Altötting haben sich die Erdinger Kickboxer wieder einmal erfolgreich präsentiert.
Neuling mit großer Reichweite
Erdinger Motocrosser Lion Florian im Pech – Sturz bei der Team-EM
In Polen fand die Motocross-Team-Europameisterschaft statt. Lion Florian war mit dabei – hatte aber Pech.
Erdinger Motocrosser Lion Florian im Pech – Sturz bei der Team-EM
Erstes Spiel, erster Sieg und Platz eins für TuS Oberding 2
Erster Spieltag der Kreisliga: TuS Oberding 2 hat Grund zum Jubeln, das erste Spiel gegen DJK Titting konnte 3:0 gewonnen werden.
Erstes Spiel, erster Sieg und Platz eins für TuS Oberding 2

Kommentare