1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Ein halbes Dutzend Stammspieler fehlt

Erstellt:

Von: Helmut Findelsberger

Kommentare

Ausgebremst: Raffi Ascher (l.) ist im Urlaub und steht dem FC Schwaig heute nicht zur Verfügung.
Ausgebremst: Raffi Ascher (l.) ist im Urlaub und steht dem FC Schwaig heute nicht zur Verfügung. © Christian Riedel

Einen ganz anderen Auftritt als zuletzt möchte Ben Held, Spielertrainer des FC Schwaig, heute Abend von seiner Mannschaft sehen.

Schwaig – Zu Gast sind die Sportfreunde um 19.30 Uhr beim TSV Grünwald, der am zweiten Spieltag 4:1 beim ASV Dachau gewonnen hatte. Danach folgte das Dachauer Gastspiel in Schwaig, das mit dem 1:0-Duselsieg der Sportfreunde endete.

Grünwald hatte vergangenes Wochenende frei, da die Partie in Brunnthal verlegt worden war. „Den klaren Sieg muss man entsprechend einordnen“, relativiert Grünwalds Fußballchef Paul Seidl das 4:1. „Unser 1:0 nach drei Minuten, die frühe Rote Karte gegen Dachaus Kapitän und dann gleich unser zweiter Treffer, da wird bei diesen Temperaturen für jede Mannschaft eine Aufholjagd schwer.“ Und er ergänzt: „Wir sind in einem starken Umbruch und werden uns noch die eine oder andere blutige Nase holen, wie etwa beim 0:4 gegen Unterföhring.“

Neun Neuzugängen stehen 15 Abgänge gegenüber. „Da haben wir auch einige Platzhalter und Karteileichen ausgemistet“, stellt Seidl verschmitzt fest. Gegen Unterföhring lag das Durchschnittsalter des Aufgebots von Trainer Florian de Prato bei 22,5 Jahren. Die Rückkehrer wie Alexander Rojek (Heimstetten, Pullach) oder Tomislav Bakovic (Unterföhring) waren noch nicht fit.

Gesprächsbedarf hatte Held seinen Schützlingen nach dem Dachau-Spiel für das Montagstraining angekündigt. „Ging nicht, Training ging vor.“ Aber am Mittwoch habe er dann angesprochen, was ihm am Freitag gar nicht gefallen hatte. „Noch mal so eine Leistung wird nicht gut gehen, und dann wird’s ungemütlich.“ Er muss allerdings allerhand Stammkräfte ersetzen. Maxi Buchauer, Daniel Stich und Daniel Fichtlscherer sind schon länger verletzt, Johannes Hornof hat sich nach Corona und Urlaub im Training das Knie verdreht, und Mario Simak hat vom Arzt erneut eine Sportpause verordnet bekommen. Torjäger Raffael Ascher ist diesmal auch nicht dabei – er weilt in Urlaub. Wie der Sportliche Leiter Wolfgang Lang, der ihn in Kanada genießt, aber der muss nicht spielen und hat seine Aufgaben vorher erledigt.

Florian Fink, spielender Co-Trainer und Standby für den verletzten zweiten Torhüter Robin Schmid, ist auch fraglich. „Vielleicht machen wir auf Jugend forscht“, deutete FCS-Spielertrainer Held an. Ihn zieht’s anscheinend auch wieder in sein angestammtes Betätigungsfeld nach vorne, obwohl er zuletzt einen überragenden Abwehrchef abgegeben hat.

FCS-Kader:

F. Hornof, Jell, Wölken, Sommer, Straßer, Empl, Held, Maier, Hellinger, Roth, Neumann, L. Hones, Howlader, Potoku, Georgakos, M. Hones, Bartl.

Auch interessant

Kommentare