Der Circus Imago zeigte Akrobatik vom Feinsten.
+
Der Circus Imago zeigte Akrobatik vom Feinsten.

Gala des  Bayerischen Leichtathletikverbands

Ein Oscar für die Wettkampfexperten

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Die bayerischen und die süddeutschen Meisterschaften fanden heuer in Erding statt.

Erding – Fast logisch, dass die Herzogstadt auch die erste Adresse war, um die erfolgreichsten Leichtathleten des Freistaats zu ehren. „Bayern Star“ nennt sich die jährliche Veranstaltung des Bayerischen Leichtathletikverbands (BLV), bei der er seine erfolgreichsten Sportler auszeichnet.

Jedes Jahr findet das Event in einem anderen Bezirk statt. Heuer war es die „Gala dahoam“. Zumindest für den BLV-Vize Jochen Schweitzer (wohnhaft in Eichenkofen), den BLV-Geschäftsführer Peter Kapustin jun. (Taufkirchen) sowie Mona Mayer (Hörlkofen) – und ganz besonders für den TSV Erding. Letzterer wurde für seine Arbeit im Wettkampfwesen ausgezeichnet. Vanessa Schwock überreichte gemeinsam mit Erdings Stadtwerke-Geschäftsführer Christopher Ruthner den „Bayern Star“ an Christian Weber.

„Wenn sich Sportler, Trainer und Funktionäre über ihre schönsten Meisterschaften unterhalten, nennen viele von ihnen Erding als ihren Favoriten“, sagte die BLV-Jugendsprecherin. Das liege nicht nur an den coolen blauen Bahnen, „sondern daran, dass die Meisterschaften für alle Teilnehmer jedes Mal ein echtes Erlebnis ist“. Schwock lobte „die reibungslose Organisation und die höchstprofessionelle mediale Begleitung“. Über 1800 Teilnehmer und mehr als 150 Staffeln seien bei den bayerischen und süddeutschen Meisterschaften am Start gewesen. Dass der TSV allein aus den eigenen Reihen 50 lizenzierte Kampfrichter stellen konnte, sei ein absoluter Rekord.

Christian Weber und seine Frau Kerstin, die beiden treibenden Kräfte der TSV-Leichtathletikabteilung, freuten sich riesig über die Auszeichnung. Der Abteilungsleiter hielt die gerahmte Urkunde fest in seiner Hand und sagte: „Die hängen wir über unseren Geräteraum – gut sichtbar.“ Schließlich werde mit dem „Bayern Star“ die Mannschaftsleistung ausgezeichnet. Und die sei enorm gewesen. Jeweils 85 Helfer hätten am Samstag und Sonntag gearbeitet. „Es folgten zwei Wochen Pause, und dann hatten wir nochmal das gleiche Programm“, sagte Kerstin Weber, die ihren Ehrenamtlern unendlich dankbar ist. Spesen, wie sie etwa Fußballschiedsrichter erhalten? „Bei 85 Leuten? Wie soll das denn gehen?“, fragte sie. Die Verpflegung sei frei, und das war’s. 2019 wollen die Erdinger übrigens etwas durchschnaufen – soll heißen: Der TSV richtet im Mai „nur“ die Bezirksmeisterschaften aus.

Am Freitagabend durften die Webers aber erstmal einfach nur die über vier Stunden dauernde Gala in der Stadthalle, die die Jazzband der KMS Erding, Lost in Blue, musikalisch untermalte, genießen. Der Circus Imago aus Aufkirchen zeigte Teile seiner atemberaubenden Show. Kultusminister Michael Piazolo vergab Sonderpreise.

Launig war auch die Begrüßung von Vize-Landrat Jakob Schwimmer, der sich grinsend wunderte („Ich habe gar nicht gewusst, dass ich heute der Schirmherr bin. Das hat mir der Chef gar nicht gesagt. So ist das halt als Vize.“), dann aber die Sportler, Trainer und Funktionäre in Erding willkommen hieß. Sehr erfolgreiche Sportler übrigens. Allein bei den deutschen Meisterschaften hätten Bayerns Leichtathleten 100 Medaillen gewonnen, war zu erfahren. Über die EM in Berlin dürften Christina Hering (Deutsche Meisterin über 800 Meter) und Johannes Trefz (Deutscher Meister über 400 Meter) geplaudert haben.

Auch Mona Mayer ist inzwischen EM-erfahren. Sie schaffte bei den U 18-Europameisterschaften in Györ den Sprung ins 400-Meter-Finale und wurde über 200 und 400 Meter Deutsche U 18-Meisterin. Bereits 2017 bei der Gala in Würzburg ausgezeichnet, erhielt die 16-jährige Hörlkofenerin auch heuer wieder den „Bayern Star“, ebenso ihre Trainerin und Mutter Ruth Mayer.

Und auch Erdings Oberbürgermeister Max Gotz ging nicht leer aus. Schweitzer überreichte ihm die Verdienstplakette des BLV in Gold „für die Förderung und Unterstützung der Leichtathletik in hohem Maße“. Der Stadtchef bedankte sich beim Verbands-Vize mit den Worten: „In Erding sind Sie immer willkommen.“ Wie gesagt: 2019 sind Oberbayerns Nachwuchstalente in Erding. „Und 2020 wird’s dann wieder was Größeres werden“, kündigte Kerstin Weber schon mal an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Fahrplan für den Re-Start steht
Ab 5. September soll es um Punkte im Kreis Donau/Isar gehen. Es wird auch Ligapokale von Kreisliga bis C-Klasse geben.
Der Fahrplan für den Re-Start steht
Sebastian Busch: „Ich schinde mich lieber allein“
Der Langengeislinger Eishockey-Profi Sebastian Busch des EV Landshut absolviert sein Sommertraining an drei Orten.
Sebastian Busch: „Ich schinde mich lieber allein“
So sehen Clubberer und HSV-Fans aus dem Landkreis Erding das Debakel
Wut und Frust herrscht bei den Anhängern. Zwei Fans von Dynamo Dresden und SC Paderborn sehen dagegen die Abstiege relativ gelassen.
So sehen Clubberer und HSV-Fans aus dem Landkreis Erding das Debakel
Lion Florian: Erste Flugversuche nach der Pause
Der Erdinger Motocrosser  feiert sein Comeback mit Platz vier.
Lion Florian: Erste Flugversuche nach der Pause

Kommentare