+
Neunmal das gleiche Bild: jubelnde Erdinger (in der Mitte Kilian Steinmetz), zerknirschte Dorfener. 

Eishockey 

Das kleine Derby: Erding zerlegt geschwächte Dorfener

Zweimal hatte die U 20 des ESC Dorfen im Derby in der Bayernliga die Nase vorne, diesmal nahmen die Puckjäger des TSV Erding mit einem 9:2-Sieg (1:3,1:0:2) gründlich Revanche.

Dorfen/Erding – „Wir haben heute keinen echten Vergleich gesehen, weil unsere komplette U 17-Reihe in Senden ein Aufstiegsturnier bestritt“, erklärte ESC-Trainer Jan Smolko. Er sei enttäuscht, dass der TSV eine Spielverlegung auf Sonntag abgelehnt habe. Allerdings mussten fünf Erdinger Youngster gestern in der Bayernliga gegen den EHC Klostersee ran (siehe Brricht oben)Smolko bemängelte zudem die unnötigen Strafen seines Teams im zweiten Drittel.

Nach dem Ausgleich zum 1:1 (15.) durfte der ESC noch mit einer engen Partie rechnen, zumal für TSV-Verteidiger Paul Wallek nach einem Foul an Topscorer Seppe Folger die Partie mit einer Spieldauerstrafe beendet war. Folger, der schon vorher den Pfosten getroffen hatte, konnte weiterspielen, aber Dorfen musste dennoch in Überzahl das 1:2 hinnehmen. Kaum war ihre Strafzeit abgelaufen, legten die Gäste nach und erhöhten dann im zweiten Drittel sogar auf 5:1.

Beim ESC häuften sich die Strafzeiten, weil die mit drei Blöcken spielenden Erdinger Vollgas gaben. In zweifacher Unterzahl setzte es das 1:6. Bei einem weiteren Powerplay erhöhte die Erdinger Paradereihe Kilian Steinmann, Xaver Magg und Erik Modlmayr auf 7:1. Für Andreas Marek rückte Sebastian Pfeuffer zwischen die ESC-Holme. Noch vor der erneuten Pause gelang wenigstens das 2:7.

Obgleich die Gastgeber nur zwei Blöcke aufbieten konnten, kamen sie im Schlussdrittel besser ins Spiel, sodass auch TSV-Torhüter Jonas Steinmann gefordert wurde. Eine Ergebnisverbesserung blieb aber trotz zweier Powerplays versagt. Anders die Truppe von Coach Stefan Teufel, die doppelt nachlegte.

Statistik:

Tore: 0:1 (3.) Xaver Magg (Domini Wagner, Erik Modlbauer), 1:1 (15./5-4) Jonas Blaha (Lukas Schwimmer, FlorianHartl), 1:2 (16.) Modlmayr (Christoph Obermaier, Sorsha Sabus), 1:3 (18.) Maximilian Knallinger (Steinmann, Merlin Weil), 1:4 (21./4-5) Kilian Steinmann (Bastian Cramer), 1:5 (23./4-5), 1:6 (27./5-3), Magg (Cramer, Steinmann),1:7 (32./5-4) Steinmann (Magg, Modlmayr), 2:7 (38.) Lukas Weinert (Hartl, Sebastian Rappolder), 2:8 (49/5-4) Modlmayr (Steinmann, Magg), 9:2 (54.) Steinmann (Modlmayr, Magg) – Strafminuten:ESC 16, TSV 23+20 (Spieldauer Wallek). GEORG BRENNAUER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der FC Erding ist abgestiegen
Aus und vorbei: Der Abstieg des FC Erding aus der Bezirksliga Nord ist jetzt amtlich. Die Truppe von Spielertrainer Fabian Aupperle unterlag am Karsamstag mit 0:2 (0:1) …
Der FC Erding ist abgestiegen
Finsing ist 2019 weiter sieglos
Die Krise beim FC Finsing hält an. Auch im sechsten Anlauf blieben die Rot-Weißen in diesem Jahr in der Bezirksliga Nord ohne Dreier. Beim 1:4 (0:2) beim TSV Eching war …
Finsing ist 2019 weiter sieglos
4:0 in Waldkraiburg: Der Dorfener Lauf geht weiter
Die Fußballer des TSV Dorfen haben den vierten Dreier hintereinander eingefahren. Beim Tabellenzehnten VfL Waldkraiburg landeten sie einen 4:0 (1:0)-Kantersieg. Mit …
4:0 in Waldkraiburg: Der Dorfener Lauf geht weiter
Maxi Dallinger in Peking: Zwischenstation für Olympia 2020
Der Weg nach Tokio geht über Peking, und da flog Maxi Dallinger am Karfreitag hin. Um 19.15 Uhr düste der Lengdorfer in die Hauptstadt Chinas, wo in der kommenden Woche …
Maxi Dallinger in Peking: Zwischenstation für Olympia 2020

Kommentare