1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Elsenbergers Mission Titelverteidigung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Schwarzkugler

Kommentare

Diesmal wieder Gold um den Hals? Thomas Elsenberger (M.) nach seinem DM-Triumph 2017 in Ruhpolding inmitten seiner ärgsten Verfolger Christopher Schwaiger (l.) und Rudolf Winkler.
Diesmal wieder Gold um den Hals? Thomas Elsenberger (M.) nach seinem DM-Triumph 2017 in Ruhpolding inmitten seiner ärgsten Verfolger Christopher Schwaiger (l.) und Rudolf Winkler. © Kamhuber

Aller guten Dinge sind acht? Eisstock-Schütze Thomas Elsenberger greift bei der DM am Freitag nach seinem achten Einzel-Titel. Die Form stimmt. Die schiefen Bahnen in Peiting bereiten ihm aber Kopfzerbrechen.

Hörlkofen – Für Thomas Elsenberger geht’s wohl erst mal auf die schiefe Bahn. Das hat er sich schon ausgerechnet. Bei der deutschen Eisstock-Meisterschaft, die morgen in Peiting stattfindet, wird er im Einzel-Zielwettbewerb auf Bahn 7 starten. Bei insgesamt 14 Bahnen ist das folglich eine der beiden mittleren. Eine davon verläuft ein bisserl schief. Jetzt ist nur die Frage, von welcher Seite mit der Nummerierung der Bahnen begonnen wird und welche der beiden mittleren dann eben die Nummer 7 oder die Nummer 8 hat. Die Entscheidung fällt Ausrichter TSV Peiting. Und da der mit seinen beiden Startern natürlich gewisse Eigeninteressen hat, dürfte es für Elsenberger dessen Kalkulation zufolge auf die krumme Piste gehen.

„Peiting ist sehr speziell. Die äußere Bahn ist total schief, in der Mitte teils auch“, sagt der Hörlkofener, der weiß, wovon er spricht. Erst vor zwei Wochen war er mit seinem EC Saßbach im Rahmen der Bundesliga Süd zu Gast in Peiting. Nach dem ersten Platz in der Hauptrunde rutschten die Saßbacher im Finale noch auf Rang fünf ab (wir berichteten). Eine Teilschuld hatten daran die schwierigen Bahnen, mit denen Elsenberger und seine Teamkameraden nicht so recht warm wurden.

Jetzt ist der 44-Jährige aber vorbereitet und kennt die schwierigen Verhältnisse im Gegensatz zu so manchem Konkurrenten, der in der Bundesliga zuletzt nicht am Start war – ein möglicher Vorteil. Zudem ist Elsenberger so gut drauf wie nie zuvor, findet er: „Rein von den Trainings her läuft es optimal – so gut und konstant wie nie.“

Wenn sich das mal nicht vielversprechend anhört. Sollte Elsenberger am Ende ganz oben stehen, wäre es im Einzel sein achter Deutscher Meistertitel. Den jüngsten Triumph feierte er im vergangenen Jahr in Ruhpolding nach einem Herzschlagfinale mit einem Pünktchen Vorsprung auf den Zweiten. Und diesmal? „Ziel ist eine Medaille“, stellt Elsenberger klar.

In der Regionenwertung mit der bayerischen Mannschaft ist Gold nicht nur Ziel, sondern fast schon eine Pflicht. Hier geht der Hörlkofener mit seiner Auswahl als klarer Favorit und Titelverteidiger ins Rennen. Schwieriger dürfte es mit dem EC Saßbach im Mannschaftsspiel werden – der zweiten wichtigen Disziplin neben dem Einzel. Im Vorjahr wurde das Team Vierter. Und heuer? „Es wird schwierig. Wir müssen wieder zulegen.“

Elsenbergers Fahrplan:

Freitag, ab 9.20 Uhr: Vorrunde Einzel-Zielwettbewerb; 12.10 Uhr: Einzel-Finale; 13 Uhr: Regionenwertung; 15.45 Uhr: Mannschaftsspiel Vorrunde. Samstag, 8 Uhr: Fortsetzung Mannschaftsspiel Vorrunde; 15.30 Uhr: Finale Mannschaftsspiel.

Auch interessant

Kommentare