1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Erding Crowns: 13 Tore am Freitag, den 13.

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zum ersten Mal klingelt es im Landshuter Kasten. Es trifft Christian Poetzel (l.)auf Zuspiel von Florian Zimmermann (M.) und Daniel Krzizok (r.). für die Erding Crowns. foto: bauersachs
Zum ersten Mal klingelt es im Landshuter Kasten. Es trifft Christian Poetzel (l.)auf Zuspiel von Florian Zimmermann (M.) und Daniel Krzizok (r.). für die Erding Crowns. foto: bauersachs

Erding - Mit 13:9 Toren gewannen die Erding Crowns das Punktspiel der Deutschen Inline-Hockey-Liga gegen die Landshut Cavaliers.

Die Erding Crowns ließen sich vom Freitag, den 13., nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Sie schossen 13 Tore beim 13:9-Sieg (7:1, 3:4, 2:4, 1:0) gegen die Landshut Cavaliers und führen weiter ungeschlagen die Tabelle der Deutschen Inline-Hockey-Liga (DIHL) an. Letztlich reichte ein bärenstarkes erstes Viertel zum Sieg.

Die Landshuter, die personell noch einmal nachgelegt haben - unter anderem waren Stephan Kronthaler, David Elsner, Nico Krämmer, Patrice Dlugos und Kevin Steiger dabei - spielten munter nach vorne und wurden eiskalt erwischt. Fast im Minutentakt schlug es im Cavaliers-Kasten ein, und so stand es nach Toren von Christian Poetzel (5., 11.), Philipp Spindler (6.), Rudi Lorenz (7.), Florian Brenninger (7., 10.) und Stephan Daschner (8.) 7:0 für die Erding Crowns.

Es schien auf ein Debakel für die Landshuter hinauszulaufen, die in der 12. Minute durch Max Hofbauer zu ihrem ersten Tor kamen. Im zweiten Viertel ging es zunächst so weiter wie im ersten. Florian Zimmermann (17.), Markus Poetzel (17.) und Daniel Krzizok (19.) bauten die Führung auf 10:1 aus. Doch hatten die Landshuter ihr Spiel nun umgestellt, gingen richtig aggressiv in die Zweikämpfe, was beim Inline-Hockey eigentlich untersagt ist, weil hier keine Checks erlaubt sind, und schüchterten die Gastgeber damit ein.

Da die Schiedsrichter bis auf eine Ausnahme nicht eingriffen und die Erdinger im Zweifel nun lieber zurückzogen, kamen die Cavaliers durch Treffer von Elsner (20., 22., 24.) und Dlugos (21.) auf 5:10 heran. Zur Hälfte der Spielzeit wechselten die Crowns den Torwart, für Severin Cesak kam Nadja Gruber. Die hatte gegen Hofbauer zweimal das Nachsehen (25., 30.), und so stand es plötzlich nur noch 7:10.

Erding legte nun einen kleinen Zwischenspurt hin, und Christian Poetzel sowie Rainer Suchan trafen in der 31. Minute innerhalb von 50 Sekunden zum 12:7. Doch kam die Antwort der Cavaliers mit einem Doppelschlag von Krämmer und Kronthaler, die in der 36. Minute innerhalb von nur elf Sekunden zum 9:12 verkürzten.

Im Schlussviertel beschränkten sich die Crowns darauf, die Führung zu verwalten und legten mehr Wert auf die Defensive. So kamen die Landshuter kaum mehr zu Chancen. Es blieb Lorenz vorbehalten, in der 39. Minute für den 13:9-Endstand zu sorgen.

Auch interessant

Kommentare