Eine Klasse für sich ist der ehemalige österreichische Nationalspieler Wolfgang Rothbacher (r.) in Diensten des SRC, der den Füssener Andy Holland locker niederrang. foto: Beet

SRC Erding trotzt dem Meister

Erding - Die Squash-Senioren des SRC Erding erkämpften gegen den Bayerischen Meister HSC Tutzing ein verdientes 2:2. Dabei setzte Erdings Nummer eins Wolfgang Rothbacher Maßstäbe.

Im heimischen Sportpark Schollbach fieberte Erdings Eliteteam dem Duell mit dem amtierenden Meister HSC Tutzing entgegen. Zuvor allerdings stand der Vergleich mit dem punktgleichen SC Füssen an, der sich in der Senioren-Bayernliga schon immer als unbequemer Gegner erwiesen hatte.

Klaus Hora zeigte im Eröffnungsspiel keine Nerven und siegte eher untypisch souverän 3:1. Auch Gabriel Kitzing startete konzentriert, konnte aber eine 2:0-Satzführung gegen seinen konditionsstarken Gegner nicht nach Hause bringen. Die Füssener gingen sogar in Führung, denn eine verschleppte Erkältung verdarb Leader John Thornton einen gewohnt guten Auftritt. Der sonst so treffsichere Engländer ließ Feintuning vermissen und knallte ein ums andere Mal auch vermeintlich sichere Bälle ins Tin.

Auf Wolfgang Rothbacher war aber mehr als nur Verlass. Der ehemalige österreichische Nationalspieler hielt Füssens Spitzenmann Andy Holland locker nieder, so dass trotz des Unentschiedens aufgrund des besseren Satzverhältnisses zwei von drei Punkten auf das Erdinger Konto wanderten.

Im Match des Tages gegen den bislang souveränen Tabellenführer HSC Tutzing profitierte Hora nach nur wenigen Ballwechseln von einer Verletzung des ehemaligen Erdingers Sepp Reif. Kitzing lieferte gegen den bundesligaerfahrenen Oliver Janssen fast eine Doublette seines ersten Spiels. Erneut nach zwei gewonnen Sätzen konnte der Pfarrkirchener in Diensten der Semptstädter den dritten Durchgang knapp mit 10:12 Punkten nicht zumachen und verlor in der Folge ausgepumpt auch die Sätze vier und fünf.

Thornton verlor wegen seiner augenscheinlich schlechten Tagesform abermals. Danach wurde deutlich, dass zumindest in dieser Saison der beste Spieler der Liga ein Erdinger Dress trägt. Im Vergleich mit dem sieggewohnten und in seiner Altersklasse amtierenden deutschen Einzelmeister Farman Ali Khan drängte sich der Vergleich von Hase und Igel auf. Sobald die schwarze Kugel auch nur zwei Zentimeter Luft hatte, holte sich Rothbacher den Punkt und folgerichtig auch die ersten beiden Sätze. Selbst als Khan im dritten Satz gleich eine ganze Serie von toten Bällen spielte und Rothbacher sich eine ebenso kleine Serie von Fehlern leistete, demonstrierte der Österreicher fast beliebig Squash auf Spitzenniveau. Ohne sein Potenzial ausreizen zu müssen, siegte Rothbacher beeindruckend 3:1, was für Erding zwei weitere Scores und für Tutzing die ersten Punktverluste bedeutete.

In der Tabelle bleibt Tutzing trotzdem Titelfavorit, gefolgt von den diesmal spielfreien Toweranern aus Rosenheim. Füssen und Erding folgen punktgleich auf den Rängen drei und vier. In den bald anstehenden Play-Offs werden sich also diese Teams zusammen mit dem Tabellenfünften RSC München in der Meisterrunde ein zweites Mal gegenüberstehen. red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare