1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Erdinger Tennisturnier: Die Nummer Sieben darf nach Monaco

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dieter Priglmeir

Kommentare

Im Erdinger Tennisturnier gab es zwar kein Preisgeld zu Gewinnen aber immerhin Punkte für die DTB-Rangliste und eine Einladung zum Masters-Turnier in Monaco.
Die Finalisten der Junioren-Konkurrenzen (v. l.): Justin Engel, Max Pade, Timo Meyer, Vincent Sauer, Jan Skerbatis und Mark Rafiy. © Pia Hellemann

Im Erdinger Tennisturnier gab es zwar kein Preisgeld zu Gewinnen aber immerhin Punkte für die DTB-Rangliste und eine Einladung zum Masters-Turnier in Monaco.

ErdingDas Erdinger Tennisjugendturnier erlebte nun schon seine 63. Auflage. Wieder einmal wurde toller Sport geboten. Aber solche Spieler wird’s wohl immer geben: Ein Zwölfjähriger legte sich mit jedem an: mit seinem Gegner, dem Schiedsrichter, den Zuschauern und mit dem eigenen Schläger. Der Giftzwerg spielte letztlich aber keine Rolle, denn sein eigener Vater nahm ihn mitten im Spiel entnervt vom Platz.

Kein Preisgeld, dafür aber Punkte für die DTB-Rangliste

Den Stempel drückten dem Turnier, das der TC Erding wieder glänzend organisiert hatte, andere Sportler auf. Knapp 150 Tennisspieler waren aus ganz Deutschland angereist, um sich den Turniersieg zu holen. Es gab zwar kein Preisgeld zu gewinnen, aber neben einem Pokal und Gutschein für die Therme Erding konnte man Punkte für die Rangliste des Deutschen Tennisbunds (DTB) sammeln. weil der TCE ein Turnier der so genannten Kategorie J 2 ausrichtete.

Deswegen reiste zum Beispiel Lavinia Nitzsche aus Dresden an. Etliche Spieler nahmen sich ein Zimmer im Hotel, andere reisten täglich mit dem Auto an. Und der Nürnberger Justin Engel war mit dem Wohnmobil da.

TCE-Spieler chancenlos gegen die Konkurrenz

Sie alle erlebten ein tolles Turnier bei bestem Wetter und ohne Verzögerungen. Das freute natürlich auch den TCE-Vorstand und seine vielen Helfer, die drei Tage lang durchgeschuftet haben. Dass die eigenen Spieler gegen die hochkarätige Konkurrenz kaum Chancen hatten, war ohnehin klar. Sie sammelten zumindest wertvolle Erfahrungen.

Bei den U 10-Mädchen und -Buben waren ohnehin keine Lokalmatadore dabei. Hier wurden die Sieger im Gruppenmodus „Jeder spielt gegen jeden“ ermittelt. Es gewannen Bastian Harrer (SV Wacker Burghausen) und Sophia Nase (MTTC Iphitos München).

U 12-Sieger auf dem Weg nach Monaco

Ein besonderes Zuckerl gab es für die Gewinner der U 12-Konkurrenzen. Sie dürfen zum Masters-Turnier nach Monaco. Entsprechend war die Freude der beiden Champions: Timo Meyer (TSV Neubiberg-Ottobrunn), der nur an sieben gesetzt war, und die hoch gehandelte Sophie Müller (SG Hausham). Beide haben nur einen Satz im Turnierverlauf verloren.

Viertelfinalaus für U 14-Erdinger

In der männlichen U 14 musste sich der an eins gesetzte Justin Engel (NHTC Nürnberg) gegen Max Pade vom TSV Haar 5:7 und 3:6 geschlagen geben. Die Erdinger Maximilian Widmann, Patrick Lehnert und Florian Grünberg schieden in der starken Konkurrenz bereits in der ersten Runde aus.

Maximilian Wägner schaffte es immerhin bis ins Viertelfinale. Nach einem 6:1-, 6:1-Sieg gegen Tarik Colpa (TC Rot-Weiß Freising) verlor er allerdings gegen den an vier gesetzten Jonas Unfried (DJK-TC Büchlberg).

U 14-Erdingerinnen verlieren das Achtelfinale

Bei den U 14-Mädchen mussten sich die Erdingerinnen Alicia Pohl (3:6, 6:3, 8:10) und Annika Jöhl (1:6, 1:6) im Achtelfinale geschlagen geben. Im Finale gewann Lisa Mühlbauer 6:4, 2:6, 13:11 gegen Valerie Witt, die ihr Halbfinale gegen Lavinia Nitzsche (TC BW Dresden-Blasewitz) 6:1 und 6:3 dominierte.

Auch in der U 16-Konkurrenz war für die Erdinger Ludwig von den Stemmen und Tom Simml in Runde eins Endstation. Favorit Jan Skerbatis vom TC Augsburg Siebentisch gab im gesamten Turnierverlauf nur vier Spiele ab und gewann das Finale gegen Mark Rafiy (DRC Ingolstadt) klar 6:2 und 6:1.

Aschheimerin gewinnt gegen DTB-Ranglisten-Erste

Bei den U 16-Mädchen lieferte sich Franziska Kremerskothen (TC Aschheim) ein sehr spannendes Finale gegen Kim Martin (MTTC Iphitos), die den ersten Platz in der Deutschen U 12-Rangliste belegt. Die Aschheimerin gewann 3:6, 6:4 und 10:8 im Champions-Tiebreak.

Pia Hellemann und Dieter Priglmeir

Auch interessant

Kommentare