1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Erfolgsbilanz in allen Sparten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die neuen Abteilungsleiter und die Ehrengäste (vorne v. l.): BLSV-Kreischef Adi Maier, Anton Schwimmer, Helmut Brandl, Albert Föstl, TSV-Vize Rosi Reich, Bürgermeister Ullrich Gaigl; (hinten, v. l.): Thomas Alsters, Andreas Lindner, Heinz Westenberger, Albert Stadler, stellvertretender Vorsitzender Thomas Linner, Richard Staab und Klaus Brandlhuber. Foto: weingartner
Die neuen Abteilungsleiter und die Ehrengäste (vorne v. l.): BLSV-Kreischef Adi Maier, Anton Schwimmer, Helmut Brandl, Albert Föstl, TSV-Vize Rosi Reich, Bürgermeister Ullrich Gaigl; (hinten, v. l.): Thomas Alsters, Andreas Lindner, Heinz Westenberger, Albert Stadler, stellvertretender Vorsitzender Thomas Linner, Richard Staab und Klaus Brandlhuber. © Weingartner

St. Wolfgang – Der TSV St. Wolfgang ist der größte Verein in der Goldachgemeinde mit einem vielfältigen Breitensportangebot, das von den Abteilungsleitungen getragen wird. Die wurden jetzt neu besetzt oder im Amt bestätigt.

In der Jahreshauptversammlung wurde nicht nur mit Rudolf Müller-Brunnhuber ein Vorsitzender als Alsters-Nachfolger neu gewählt (wir berichteten), sondern auch die Abteilungsleiter. Die Berichte aus den elf Sparten des TSV zeigten deutlich ein großes ehrenamtliches Engagement im Verein, das nicht selten auch in sportliche Erfolge mündete.

Das sportliche Angebot für Jung und Alt sei nur möglich, weil sich immer wieder viele Vereinsmitglieder bereit erklären sich ehrenamtlich einzusetzen und damit „einen unbezahlbaren Dienst an unsere Gemeinschaft leisten“, hatte Thomas Alsters erklärt. Per Handzeichen waren die einstimmigen Wahlen der neuen Abteilungsleiter schnell erledigt. Fast alle blieben im Amt.

Gewählt wurden beim Ringen: Albert Föstl, Ski: Albert Stadler, Tischtennis: Helmut Brandl, Turnen: Andrea Lindner, Stockschützen: Johann Schwimmer, Radsport: Claus Heller, Taekwondo: Richard Staab, Fasching: Anton Schwimmer, Volleyball: Heinz Westenberger. Änderungen gab’s bei den Fußballern: Klaus Brandlhuber für Christian Rott, und beim Tennis macht Alsters für Claus Böckmann weiter.

Aus den Jahresberichten war zu hören, dass der TSV auch eine Abteilung Fasching hat, die sehr erfolgreich ist und einen wichtigen Beitrag für den TSV im Gemeinwesen leiste. Bekannt sind der „Bunte Abend“ und auch die jährliche Präsentation eines Prinzenpaares.

Zu den Erfolgen des TSV zählte 2015 die souveräne Kreisklassenmeisterschaft der Ersten Fußballmannschaft. Das junge A-Klassenteam der Zweiten tat sich dagegen schwer und landete auf dem vorletzten Platz, ist aber nicht abgestiegen. Auch eine Dritte Mannschaft (B-Klasse) hat der TSV, die sich mit einem Punkt Vorsprung in der Liga gerade noch halten kann. Die Kreisliga-Damen hatten mit dem Abstieg nichts zu tun und etablierten sich als Vierter hinter der Spitze. Und auch die Altherren zeigten Sportsgeist nicht nur auf dem Platz, sondern hatten sich bestens bewährt bei der erstmaligen Ausrichtung des Finaltags beim 25. Sparkassenpokalturnier.

Kein Sorgen gibt’s beim Jugendfußball, denn der TSV hat zehn Jugendmannschaften von der A bis zu den Bambinis im Spielbetrieb. Gut läuft es bei den Schiedsrichtern, denn der TSV kann gleich sechs Referees stellen. Aushängeschild ist Wolfgang Haslberger (23), der seit zehn Jahren für den TSV in der Bayernliga pfeift. Aufgrund hervorragender Leistungen kam er bereits in der Regionalliga als Schiedsrichter zum Einsatz und ist dort wie im DFB-Bereich in der A-Junioren Bundesliga auch regelmäßig als Assistent im Einsatz. Paul List (70) hat 43 Jahre für den TSV gepfiffen und war 39 Jahre TSV-Schiri-Obmann. Er wurde 2015 zum Ehrenschiedsrichter der Gruppe Erding ernannt. Die Berichte aller Abteilungen stehen auf der TSV-Homepage: www.tsv-st-wolfgang.de.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Kommentare