1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Steer bleibt und lässt schwitzen

Erstellt:

Von: Georg Brennauer

Kommentare

Es geht wieder los: Zwei Einheiten pro Woche absolvieren die Dorfener Puckjäger derzeit unter Franz Steer (r.).
Es geht wieder los: Zwei Einheiten pro Woche absolvieren die Dorfener Puckjäger derzeit unter Franz Steer (r.). © Georg Brennauer

Die Eishockeyabteilung des ESC Dorfen setzt auf Kontinuität.

Dorfen – Trainer Franz Steer hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert und geht damit in seine dritte Saison bei den Eispiraten.

Den Grundstein für den Erfolg in der Wintersaison gilt es bei den Puckjägern alljährlich bereits im Sommer zu legen. Und so sind die Dorfener Puckjäger jetzt schon wieder voll beschäftigt, ihre Kräfte und die Kondition für die kommende Saison zu stärken. Sowohl im Freien als auch in der Halle bemühen sich der Dorfener Chefcoach sowie mehrere engagierte Trainer im Nachwuchsbereich, die Teams für die kommende Saison konditionell auf Kurs zu bringen. Dabei sollen vor allem die Grundschnelligkeit, die Ausdauer und die Kraft bei Lauf- und Koordinationsübungen sowie im Zirkeltraining verbessert werden. Vorerst sind die Trainingseinheiten zweimal, im August dann dreimal die Woche angesetzt, ehe es ab September wieder aufs Eis geht.

Zuletzt weilte der 63-jährige Steer für ein Wochenende in Berling bei einem DEB-Torhüter-Trainerlehrgang, um sich fortzubilden. Neu im Tor beim ESC ist nach Maximilian Engelbrecht und Andi Marek als dritter Goalie Carsten Aurich aus Grafing. Der 21-jährige gebürtige Münchner hat beginnend vom EV Füssen über Ottobrunn ab der U 16 alle Nachwuchsmannschaften des EHC Klostersee durchlaufen und steht beim ESC auch der 1b-Mannschaft zur Verfügung.

Nun sind die ESC-Verantwortlichen noch auf der Suche nach Verstärkung für den Angriff.

Auch interessant

Kommentare