+
Training dahoam: Die ESC-Eiskunstläufer halten sich zuhause fit.

Eiskunstlauf

ESC Dorfen: Laptop statt Schlittschuhe

Die Abteilung Eiskunstlauf des ESC Dorfen  stellt ein ausgewogenes Trainingsprogramm für ihre Schützlinge via Zoom auf die Beine.

Dorfen– Ob im Wohnzimmer, vor dem Christbaum, oder im Kinderzimmer mit dem Laptop – trainieren kann man überall. Das hat sich auch die Abteilung Eiskunstlauf des ESC Dorfen gedacht und stellt ein ausgewogenes Trainingsprogramm für ihre Schützlinge via Zoom auf die Beine. Wenn die jungen Sportler auch nicht auf Kufen übers Eis flitzen können, so ist es der ESC-Abteilung dennoch ganz wichtig, aktives Training für ihre Mitglieder zu organisieren, damit diese fit und in Form bleiben. Das kommt auch bei den Läufern sichtlich gut an, denn obwohl die Sparte relativ klein ist, hat sie bisher keinen Mitgliederschwund zu verzeichnen.

Das liegt sicherlich auch an der großen Bereitschaft der Trainer, wie zum Beispiel Jenny König, die sich sofort bereit erklärt hat, ihren Schützlingen ein ausgewogenes und anspruchsvolles Trainingsprogramm zur Verfügung zu stellen. Das Online-Home Training kommt sogar so gut an, dass der Vorstand überlegt, dieses auch weiterhin ergänzend für die Läufer anzubieten, wenn diese wieder auf dem Eis trainieren können. Solange dies noch nicht der Fall ist, können die Kinder dennoch ihre Fertigkeiten auf dem Trockenen weiter ausbauen. Noch hoffen die Abteilungsleiterinnen Maren Traut und Maria Diaz, dass die Kinder in dieser Saison noch einmal aufs Eis können. Der Verein setze alles daran, dass bis dahin das Eis gehalten werden kann.

Wo andernorts nämlich bereits die Eisflächen aufgrund der hohen Kosten abgetaut werden mussten, wird in Dorfen noch das Eis gehalten, um den Läuferinnen und Läufern die Möglichkeit auf ein Training nach dem Lockdown zu realen Bedingungen ermöglichen zu können.

Solange das noch nicht geht, trainieren viele von zu Hause aus, vor dem Tablet oder Laptop. Und das ist gar nicht ohne, wie der ein oder andere Läufer bestätigt. Also weiter fit bleiben, und fest die Daumen drücken, damit es im Jahr 2021 hoffentlich wieder mit Kufen an den Füßen zu Sprüngen und Pirouetten aufs Eis geht.  mut

 

Auch interessant

Kommentare