1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

ESC hat hochklassigen Goalie an der Angel

Erstellt:

Von: Georg Brennauer

Kommentare

Glücksgriffe: Mit Urban Sodja (l.) und Gaspr Susanj (r.) hat Dorfens Trainer Franz Steer bereits im Vorjahr exzellente Kontingentspieler an Land gezogen. Die slowenischen Profis haben bei den Isenstädten für weitere zwei Jahre verlängert.
Glücksgriffe: Mit Urban Sodja (l.) und Gaspr Susanj (r.) hat Dorfens Trainer Franz Steer bereits im Vorjahr exzellente Kontingentspieler an Land gezogen. Die slowenischen Profis haben bei den Isenstädten für weitere zwei Jahre verlängert. © Georg Brennauer

Der ESC Dorfen verliert seinen Torwart Nummer eins und einen wichtigen Verteidiger.

Dorfen – Nach der Saison ist vor der Saison. Ein unverrückbarer Grundsatz bei der rechtzeitigen Planung für das neue Eishockeyjahr bei den Puckjägern. So auch beim ESC Dorfen. Wie bereits berichtet, konnten die Verantwortlichen der Eispiraten bereits nach dem letzten Saisonspiel gegen Ulm erste Vertragsverlängerungen mit einigen Führungsspielern bekannt geben.

So werden die Stürmer Tomas Vrba, Sandro Schroepfer Lukas Kirsch und Urban Sodja sowie die Verteidiger Gaspr Susanj und Benedikt Dietrich weiterhin das ESC-Trikot überstreifen. Inzwischen gab es weitere Zusagen: So spielen auch Erik Walter, Florian Fischer, Max Huber, Florian Hartl, Torwart Andi Marek und Junior Reik Walter in der kommenden Saison in der Isenstadt.

Der slowenische Kontingentspieler Sodja erwies sich in der Abstiegsrunde, in der sich die Isenstädter souverän als Tabellendritter den Klassenerhalt sicherten, als überragender Angreifer und wurde in zwölf Einsätzen mit 35 Punkten sowohl Top-Scorer als auch Top-Torjäger mit 15 Treffern. Hinter ihm rangierten der Ulmer Dominik Synek mit 27 Punkten (11 Tore, 16 Assists) und der Erdinger Florian Zimmermann mit 26 Punkten (10/16). Bei den Torjägern platzierte sich Tomas Vrba mit elf Treffern auf Rang drei.

Über die gesamte Saison gesehen, setzte sich Sodja in der ESC-Scorerwertung mit 61 Punkten (29/32) an die Spitze, gefolgt von Vrba mit 56 Zählern (22/34) und Lukas Kirsch mit 33 Punkten (16/17) sowie dem zu Ligabeginn mehrere Wochen verletzten slowenischen Verteidiger Gaspr Susanj, der es immerhin noch auf 30 Scorerpunkte (7/23) brachte. Kirsch wurde bei der Wahl der Bayernligisten zum „Rookie des Jahres“, dem besten Liganeuling, gewählt. In seiner ersten Saison trat der 21-jährige Stürmer aus dem Rosenheimer Nachwuchs sogleich als gefürchteter Scorer in Erscheinung.

Nach einjährigem überaus erfolgreichen Engagement bei den Eispiraten stehen mit Torwart Luca Endres und Verteidiger Simon Franz wichtige Stützen in der Abwehr in der kommenden Saison jedoch nicht mehr zur Verfügung. Endres will sich auf eine Karriere als Torwarttrainer – dem Vernehmen nach beim Nachwuchs des Zweitligisten EV Landshut – konzentrieren, Franz hat das Vertragsangebot des ESC nicht angenommen und wird wohl innerhalb der Bayernliga wechseln.

Für die vakante Torhüterposition stehen Trainer Franz Steer und Abteilungsleiter Manfred Detterbeck, wie aktuell verlautet, mit einem Goalie, der über DEL- und Oberliga-Erfahrung verfügt, in abschließenden Verhandlungen. So könnte der ESC Dorfen auch in der neuen Saison wieder eins der besten Torhütergespanne der Liga haben.

Auch interessant

Kommentare