+
Profitipps von der ehemaligen Weltmeisterin: Petra Müller (2. v. l.) half den Damen am Schießstand beim Aufbau zum richtigen Stehendanschlag. 

Schützen-Training speziell für Damen 

„Frauen unter sich sind weniger gehemmt“

Egal ob Olympiasiegerin Barbara Engleder oder die Bucher Schützinnen Sophie Gerg, Nicole Lainer und Franziska Rauch: Die Frauen beweisen immer wieder, dass sie genauso gut schießen können wie die Männer. Und trotzdem macht ein Spezialtraining Sinn.

Oberdorfen Erstmals wurde in der Gauschießstätte ein Trainingsabend speziell für Damen abgehalten. Rund 30 Schützinnen in nahezu allen Altersklassen aus rund 40 Vereinen nutzten die Gelegenheit, Neues zu hören und selbst auszuprobieren.

Dass es sportliche Unterschiede bei Männern und Frauen gibt, ist kein Geheimnis. Doch betrifft das eigentlich eher andere Sportarten. Aus diesem Grund scheint ein Sondertraining für Schützinnen erst einmal merkwürdig. Die Gründe hierfür liegen auch woanders als in Ausdauer oder Kraft. „Technisch gibt es zwischen dem Schießen der Herren und der Damen keine Unterschiede. Der ausschlaggebende Grund für die Entscheidung, ein Training rein für Frauen abzuhalten, war, dass der Sport in den Vereinen immer noch mehr Männersache ist. Wenn die Frauen unter sich sind, sind sie viel weniger gehemmt“, erklärt Gertraud Stadler, Referentin der Gauverwaltung. Je lockerer die Atmosphäre bei den Übungen sei, desto größer sei der Trainingserfolg.

Bereits im Sommer bei einer Versammlung der Vereinsdamenleiter wurde eine solche Veranstaltung mit Informationen und praktischen Übungen rund um den Schießsport vorgeschlagen. Nun haben die Gaudamenleiterinnen Karin Waxenberger und Tanja Schatz etliche Anregungen dazu ins Programm genommen.

An den Schießständen stand die ehemalige Weltmeisterin Petra Müller und gab Tipps zum richtigen Stehendanschlag mit dem Luftgewehr. Gaurundenwettkampfleiter Martin Engl war für Fragen zum richtigen Schießen mit Auflage zuständig. Gleichzeitig wurde über den sicheren Transport der Waffe und die Sicherheit am Schießstand unterrichtet.

Claudia Unterreitmaier, Optikermeisterin und selbst aktive Sportschützin, hielt im Aufenthaltsraum einen Vortrag über das richtige Sehen beim Schießen, trockene Augen und die Möglichkeit, mit einer angepassten Schießbrille zu schießen. Interessierte konnten sich zudem über die Disziplinen, die mit Kleinkaliber- und Großkaliberwaffen geschossen werden, informieren.

Für den nächsten Damentrainingsabend, der noch im Januar geplant ist, wurde schließlich angeregt, auch das schießen mit der Luftpistole einzubinden. Einen festen Termin gibt es dafür noch nicht. Stattfinden wird der Abend aber mit Sicherheit, sagt Stadler. Die Resonanz auf den ersten sei sehr gut gewesen, und man habe großen Zuspruch erhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorschaden stoppt Wartenberger WM-Träume
Bis zu den beiden letzten Rennen der Sidecar-Weltmeisterschaft lag das Wartenberger Gespann Reeves/Wilkes noch auf Titelkurs. Doch dann hat das Glück das englische Duo …
Motorschaden stoppt Wartenberger WM-Träume
Schräges zwischen Selb und Sibirien
Zu jeder Tageszeit sollen die Erdinger Athleten Leistung bringen – das klappt nicht immer. Wir lernen: Schon die Anreise kann ein Abenteuer sein. Oder die Rückfahrt.
Schräges zwischen Selb und Sibirien
KTM holt Lion Florian ins Team
Das Motocross-Talent Lion Florian wird für seine starke Saison belohnt: Der Erdinger fährt 2019 für das österreichische „KINI KTM Junior Pro Team“ die …
KTM holt Lion Florian ins Team

Kommentare