Am Mittwoch muss Steinkirchen (schwarze Trikots) in Ottenhofen ran.
+
Am Mittwoch muss Steinkirchen (schwarze Trikots) in Ottenhofen ran. Archivbild

Kreisklasse – Aspis will das 1:9 vergessen - Spitzenspiel der A-Klasse steigt in Steinkirchen

Frühe Chance zur Wiedergutmachung

  • Dieter Priglmeir
    VonDieter Priglmeir
    schließen

Teil zwei der Englischen Woche findet am heutigen Mittwoch statt. Aspis Taufkirchen muss zum FC Finsing 2, Ottenhofen fordert Steinkirchen zum Spitzenspiel.

Erding - In der Kreisklasse will sich dabei der TSV Aspis Taufkirchen beim FC Finsing  2 (Spielbeginn 18.15 Uhr) für die 1:9-Pleite vom Sonntag (wir berichteten) rehabilitieren. - „In Eichenried ist einfach alles schief gelaufen, was schief laufen kann“, sagt Aspis-Coach Leo Balderanos. „Die Zweikampf-Führung, unserer Auftreten – das war einfach gar nichts“, sagt er und nimmt sich dabei selbst nicht aus: „Ich habe als Trainer auch einen Fehler gemacht. Was taktisch gegen andere Mannschaften funktioniert, hat gar nicht geklappt.“ Deshalb werde es gegen Finsing einige Umstellungen geben. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen. „Ich bin froh, dass wir schon so früh wieder die Gelegenheit haben, unseren Auftritt vom Sonntag wieder gutzumachen.“

Allerdings dürfte der FC ähnliches vorhaben nach dem 0:6 gegen den SC Moosen. Dass die Finsinger Reserve eventuell sich mit Spielern aus dem Kader der Ersten, die bereits gestern im Einsatz war, bedient, hält Balderanos für wahrscheinlich. „Das ist aber auch okay“, sagt der Aspis-Spielertrainer. Das würde jede andere Mannschaft ja auch machen.

Im Spitzenspiel der A-Klassse 8 gibt es einen klaren Favoriten. So sieht es jedenfalls Hans Bruckmeier, Trainer der DJK Ottenhofen, die heute um 18.15 Uhr als Tabellenzweiter Spitzenreiter FSV Steinkirchen empfängt. „Das ist die stärkste Mannschaft in der Gruppe“, sagt Bruckmeier über den FSV und beruft sich dabei auf die vielen Bekannten, mit denen er immer wieder über die Liga spricht.

Dass sein Team zu den heißesten Titelanwärtern gezählt wird, liegt laut Bruckmeier auch daran, „dass viele gar nicht mitbekommen haben, wie sehr sich unsere Mannschaft verändert hat“. Bei der 0:1-Niederlage am Sonntag in Inning seien zwölf Spieler aus dem Kader der vergangenen Saison nicht mehr dabei gewesen. So hätten Leistungsträger wie Pascal Scialdone und Philipp Kling den Verein verlassen. Gegen den FCI waren dann auch noch Stützen wie Constantin Lichti, Lukas Mansbarth, Andi Lechner und Thomas Ostermaier nicht dabei. „Wir spielen derzeit mit sechs ehemaligen Spielern aus der Reserve und drei Jugendspielern. Alle machen ihre Sache sehr gut, deshalb stehen wir auch so gut da.“

Die Niederlage gegen Inning sei zwar ärgerlich, weil das Gegentor erst am Schluss fiel, „aber wenn Andi Stürzer nicht so gut gehalten hätte, hätten wir auch höher verlieren können“, meint Bruckmeier, der heute wieder auf Lichti und Lechner zurückgreifen kann. Auch Ostermaier will es probieren, „aber seine Verletzung ist erst drei Wochen her. Da bin ich eher skeptisch“, meint dazu der DJK-Coach.

Auch FSV-Spielertrainer Kosta Papantoniou musste am Sonntag den ersten Patzer verkraften. Beim 0:0 gegen den TSV Dorfen 2 wollte einfach kein Tor fallen. „Der Gegner hat das schon sehr gut gemacht“, lobt der Coach, meint aber auch: „Bei uns war einfach zu wenig Bewegung im Spiel.“ Heute müsse das besser werden, „denn für mich ist Ottenhofen eine Kreisklassenmannschaft. Dort würde die Mannschaft auch schon spielen, wenn es Corona nicht gegeben hätte.“ Papantoniou kann auf die Mannschaft vom Sonntag zurückgreifen. Zudem kehrt Tristan Kaup zurück ins Tor. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Philipp Utz, Sebastian Reiser und Tobias Obermaier. Bruckmaiers Lob nimmt der FSV-Coach grinsend auf: „Mia samma scho guad drauf und gfrein uns. Das wird ein Top-Spiel.“

Die Mittwoch-Spiele

Kreisklasse: FC Finsing 2 – Aspis Taufkirchen (18.15 Uhr) – A-Klasse 7: VfB Hallbergmoos III - SV Zustorf (19.30 Uhr – A-Klasse 8: DJK Ottenhofen – FSV Steinkirchen (18.15 Uhr), SV Wörth 2 TSV Grüntegernbach (19.30 Uhr).

Auch interessant

Kommentare