1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Der Fünffach-Meister

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Moosinninger Meistermannschaft (stehend, v. l.): Andreas Rath, Matthias Reitberger, Florian Huber, Pascal Huber, Fabian Adam, Ludwig Pazurek, Lukas Eschbaumer, Kilian Kollmannsberger, Michael Hastreiter, Julian Bauer, Thomas Laurent, Trainer Leo Pricolo, Jugendleiter Alfred Obermeier; (sitzend, v. l.): Wolfgang Reiter, Marco Esposito, Tarek Reiche, Josef Gröber, Hansi Fischer, Georg Humplmair und David Auerweck. Nicht auf dem Bild: Co-Trainer Günther Donath. Foto: kressierer
Die Moosinninger Meistermannschaft (stehend, v. l.): Andreas Rath, Matthias Reitberger, Florian Huber, Pascal Huber, Fabian Adam, Ludwig Pazurek, Lukas Eschbaumer, Kilian Kollmannsberger, Michael Hastreiter, Julian Bauer, Thomas Laurent, Trainer Leo Pricolo, Jugendleiter Alfred Obermeier; (sitzend, v. l.): Wolfgang Reiter, Marco Esposito, Tarek Reiche, Josef Gröber, Hansi Fischer, Georg Humplmair und David Auerweck. Nicht auf dem Bild: Co-Trainer Günther Donath. Foto: kressierer

Moosinning - Die Meisterfeiern beim FC Moosinning nehmen kein Ende. Die U 17 holte in einem Herzschlag-Finale den fünften Titel.

Mit einem 4:0 (2:0)-Sieg beim bisherigen Spitzenreiter haben sich die U 17-Kicker des FC Moosinning die Meisterschaft in der Kreisklasse und damit den Wieder-Aufstieg in die Kreisliga gesichert. Nach den Herren 2 und 3, den A-Junioren und E-Juniorinnen bedeutet dies Titel Nummer fünf für den FCM.

Die Gelb-Schwarzen übernahmen beim letzten Saisonspiel von Beginn an das Kommando - auf der Finsinger Tribüne und auf dem Spielfeld, denn sie waren zur Offensive verdammt. Nur ein Sieg half dem Team weiter. Der überragende Tarek Reiche und Lukas Eschbaumer vergaben die ersten Möglichkeiten. Schon nach einer Viertelstunde die Führung. Reiche wurde auf halblinks frei gespielt. Er ließ und mit einem platzierten Außenrist-Schuss ins lange Eck Keeper Daniel Schröder keine Abwehrmöglichkeit. Der JFG-Keeper Schröder war auch in der 36. Minute machtlos. Gegen Eschbaumer konnte er noch klären, doch Reiche staubte zum 2:0 ab.

Ein Traumtor entschied die Partie. Tommy Laurent ließ die komplette JFG-Abwehr samt Torhüter stehen und schob den Ball zum 3:0 ins leere Tor (56.). Nachdem Reiche in der 73. Minute uneigennützig auf Marco Esposito passen wollte und ein Verteidiger gerade noch klären konnte, machte er es drei Minuten später besser. Allein vor dem Tor zirkelte er den Ball zunächst an die Latte, drückte dann aber den Abpraller zum 4:0-Endstand über die Linie.

Auch interessant

Kommentare