Drama bei Rosenmontagsumzug: Mercedes-Fahrer fährt mit Vollgas in Zuschauermenge - auch Kleinkinder verletzt

Drama bei Rosenmontagsumzug: Mercedes-Fahrer fährt mit Vollgas in Zuschauermenge - auch Kleinkinder verletzt
+
Kommt ein Torjäger geflogen: Gerhard Thalmaier lässt Waldkraiburgs Torwart Domen Bozjak keine Chance. 

Fußball - Bezirksliga Ost

4:0 in Waldkraiburg: Der Dorfener Lauf geht weiter

Die Fußballer des TSV Dorfen haben den vierten Dreier hintereinander eingefahren. Beim Tabellenzehnten VfL Waldkraiburg landeten sie einen 4:0 (1:0)-Kantersieg. Mit diesem Erfolg haben die Donbeck/Hänle-Mannen nun endgültig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Aufgrund einer überragenden zweiten Halbzeit ist der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

Dorfen – Der Auftakt verlief für die Isenstädter perfekt. Schon in der 3. Minute stand es 1:0. Nach einem schönen Spielzug flankte Thomas Ertl in den Strafraum, genau auf den Kopf von Gerhard Thalmaier. Der wuchtete das Leder aus acht Metern zur Führung in den Waldkraiburger Kasten. Zunächst konnten die Gastgeber noch mithalten, doch die Dorfener hatten in Schlussmann Alexander Wolf wieder einen sicheren Rückhalt. So hielt er einen Schuss von Henry Aguti aus acht Metern sicher (7.). Und in der 29. Minute lenkte er einen gefährlichen Schuss zur Ecke.

In den zweiten 45 Minuten sah man von den Waldkraiburgern kaum noch etwas. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Und die Isenstädter nutzten ihre Überlegenheit auch aus. Ein Traumpass von Kapitän Andreas Hartl erreichte Torjäger Thalmaier. Der schnappte sich den Ball, lief alleine auf Keeper Domen Bozjak zu und verwandelte sicher zum 2:0 (55.). Das 3:0 war ein Spiegelbild des 2:0. Nur dieses Mal bediente Alexander Heilmeier Thalmaier. Auch diese Möglichkeit alleine vor dem Keeper ließ er sich nicht entgehen (60.).

Nun war der Waldkraiburger Widerstand endgültig gebrochen, und der TSV erspielte sich Chance um Chance. Nach einem Querpass von Heilmeier zielte Ertl in aussichtsreicher Position übers VfL-Gehäuse (68.). Alles klar machte dann Hannes Hellfeuer. Nach einem sehenswerten Spielzug über Hartl und Marco Zöller kam Hellfeuer ans Leder. Er zielte aus der Drehung flach ins lange Eck, und es stand 4:0 (75.). Einmal konnte sich Wolf noch auszeichnen. Mit einer schönen Parade entschärfte er einen Schuss von Aguti (83.).

Beim verdienten Dorfener Erfolg bot vor allem Heilmeier eine gute Leistung. Überragend auch Dreifachtorschütze Thalmaier, der von seinen Kameraden immer wieder gut in Szene gesetzt wurde und jetzt mit 15 Treffern die Torjägerliste der Bezirksliga Ost anführt.

Eine Hiobsbotschaft gab es trotzdem. Michael Friemer musste zur Halbzeit mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Eine MRT-Unteruchung soll Klarheit bringen. 

 HANS-PETER MERTINS

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Dentelers dominieren 23. Wartenberger Marktmeisterschaften
Es war ein mehr als gelungenes Event: die 23. Wartenberger Marktmeisterschaft, ausgerichtet vom SC Auerbach.
Die Dentelers dominieren 23. Wartenberger Marktmeisterschaften
Maxi Dallingers nächste Chance fürs Olympia-Ticket
Der Lengdorfer startet bei der EM in Polen.
Maxi Dallingers nächste Chance fürs Olympia-Ticket
ESC Dorfen: Das Abstiegsgespenst im Nacken
Zwei Heimspiele hat der der ESC Dorfen in der Abstiegs-Zwischenrunde noch. Am heutigen Freitag trifft er um 20 Uhr in der Dr.-Rudolf-Halle auf den TSV Peißenberg. Für …
ESC Dorfen: Das Abstiegsgespenst im Nacken
Erding will weiter auf Erfolgswelle reiten: Gladiators gehen zuversichtlich in die nächsten Spiele
Theoretisch haben sich die Erding Gladiators schon für die Playoffs qualifiziert. Um ganz sicher zu gehen, müssen aber noch ein paar Punkte her.
Erding will weiter auf Erfolgswelle reiten: Gladiators gehen zuversichtlich in die nächsten Spiele

Kommentare