+
Gemeinsam in die Kreisliga: Der TSV Wartenberg feierte nach dem Abpfiff ausgelassen seinen dramatischen Aufstieg. 

Fußball - Relegation

Wartenbergs Kreisliga-Traum wird wahr

  • schließen

Er war in den vergangenen Jahren oft nah dran gewesen, jetzt hat es für den TSV Wartenberg tatsächlich gereicht für den Aufstieg in die Kreisliga. Davor hatte er aber einen Relegationskrimi hinter sich bringen müssen gegen Rot-Weiß Klettham, das nun in die Kreisklasse runter muss. Durch ein Tor in der 93. Minute von Christian Angermaier siegten die Wartenberger 2:1. Und das trotz Rückstands und Roter Karte.

Dorfen – Während beim TSV Comebacker Lukas Rieder wieder zwischen den Pfosten stand, war es bei den Rot-Weißen etwas kniffliger in Sachen Torhüterposition: Für Martin Landa und Florian Zettl hatte es nicht gereicht, also wurde kurzerhand Jugendleiter Max Hilmer reaktiviert.

Es dauerte nicht lange, da schlug „Relegationsgott“ Louis Holtkamp zu, der in der Vorsaison Altenerding mit drei Treffern in zwei Entscheidungsspielen fast im Alleingang in der Kreisklasse gehalten hatte. In der 8. Minute einer laufintensiven Partie erzielte er das 1:0 für Klettham: Dionel Müller erreichte an der Eckfahne noch einen langen Ball, ließ einen Gegenspieler stehen und passte zurück auf Holtkamp, der allein am Sechzehner auftauchte. Er setzte sich gegen einen Gegner durch, zog ab und tunnelte TSV-Goalie Rieder.

Die Wartenberger waren eigentlich besser aus den Startlöchern gekommen, zwei Freistöße aus zentraler Position blieben aber ungenutzt. Einmal zielte Maximilian Härtl zu hoch, und der zweite Standard landete in der Mauer. Nach dem Tor der Rot-Weißen hatten diese nun aber Oberwasser. Thomas Greckl kam nach einem Freistoß mit dem Hinterkopf ans Leder, das aber vorbei flog. Nun waren wieder die läuferisch starken Wartenberger dran, Klettham hielt jedoch zweikampfstark dagegen.

Die größte Chance der TSVler in der ersten Halbzeit dann in Minute 38: Am Elferpunkt erwischte Christian Schmuckermeier den Ball zwar nicht so richtig, aber irgendwie beförderte er ihn in die Höhe. Das Leder klatschte oben auf die Latte.

Rund 750 Zuschauer fieberten am Sportplatz des TSV Dorfen mit, die Wartenberger Fans waren dabei in Überzahl. Bei ihrem Team kam zur Pause Michael Reischl rein, der gleich eine Abschlusschance hatte. Im Gegenzug die große Gelegenheit für Klettham, doch Rieder rettete vor dem einschussbereiten Holtkamp.

Dann zeichnete sich auf der Gegenseite Hilmer mit einem „Monster-Save gegen die komplette Wartenberger Offensive“ aus, so RW-Abteilungsleiter Patrick Tischer. „Ich weiß nicht, wie er den gehalten hat“, rätselte er.

In der 63. Minute hatte Kletthams gerade eingewechselter Leon Ziegler nach Vorarbeit von Thomas Greckl die Chance zur Vorentscheidung, vergab jedoch. Nun waren die läuferisch bärenstarken Wartenberger am Drücker. Daniel Werner hatte die Riesenchance, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Hilmer. Doch dann schlug der TSV zu: Ein Ball in die Spitze auf Spielercoach Jakob Taffertshofer, der kam zwar zunächst an Hilmer nicht vorbei, glich jedoch im Nachschuss zum 1:1 aus (73.).

Jetzt wurde es dramatisch: Thomas Greckl war auf und davon, doch Johann Eschbaumer stoppte ihn und traf ihn mit dem Fuß im Halsbereich. Schiri Vahdet Duran schickte Eschbaumer mit Rot vom Feld (75.). Den folgenden Freistoß setzte Tobias Paulus an den Pfosten. Nun waren in Überzahl plötzlich wieder die Kletthamer dran, doch TSV-Keeper Rieder drehte einen Kopfball von Thomas Greckl noch um den Pfosten (82.).

Als sich alle Beteiligten auf die Verlängerung einstellten, kam Angermaiers große Stunde und der TSV in Unterzahl zum Siegtor: In der 93. Minute nach einem weit gezogenen Freistoß wäre der Ball wohl an Freund und Feind vorbei geflogen, RW-Keeper Hilmer griff jedoch mit einer Parade ein. Dumm nur, dass der Ball so bei Angermaier landete, der ins leere Tor einschob. Dann flossen bei Klettham nach der letzten Partie von Trainer Matthias Foltin Tränen, während der Wartenberger Jubel keine Grenzen kannte.

Statistik:

Klettham: Hilmer, Simmet, C. Greckl, T. Greckl, Paulus, Rossa (83. Karamatic), Kern, Kaifel, Müller (61. Ziegler), Landa, Holtkamp. – Wartenberg: Rieder, Mi. Maier (46. Reischl), Werner, Schmidt (87. Halbritter), Taffertshofer, Rilke, Härtl, Schmuckermeier, Angermaier, Ma. Maier, Eschbaumer. – Tore: 1:0 (8.) Holtkamp, 1:1 (73.) Taffertshofer, 1:2 (93.) Angermaier. – Schiedsrichter: Vahdet Duran (FC Fatih Spor Ingolstadt). – Zuschauer: 750. – Rot: Eschbaumer (TSV).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Florian fliegt aufs Podest
Er hat es nicht leicht in seiner ersten 250-ccm-Saison. Aber bei der deutschen Meisterschaft in Tessin (Mecklenburg-Vorpommern) schaffte Lion Florian punktgleich mit dem …
Florian fliegt aufs Podest
Das Schwaigsteiger-Trio
Weinsteiger hoch drei hieß es zuletzt beim Baseball-Landesligaduell der Schwaig Red Lions gegen die Reserve der Freising Grizzlies.
Das Schwaigsteiger-Trio
Optimale Vorbereitung auf die Turniere dahoam
Der Countdown für die Meisterschaft in Taufkirchen an den beiden kommenden Wochenenden läuft.
Optimale Vorbereitung auf die Turniere dahoam
Erdinger Stadttriathlon: Der König von Erding bringt seine Kinder mit
Das größte Erdinger Sportereignis im Sommer steigt  am Sonntag, 23. Juni. Um 8.30 Uhr stürzen sich die ersten von mindestens 1300 Athleten in den  Kronthaler Weiher. …
Erdinger Stadttriathlon: Der König von Erding bringt seine Kinder mit

Kommentare