1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Handball: Drei Ausfälle schwächen Altenerding

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Altenerding - Schwerer Schlag für die Altenerdinger Handballer: Drei Langzeitverletzte machen dem Bezirksoberligisten die Saison schwer.

Die HandballHerren 1 der SpVgg Altenerding empfangen am Samstag um 18.30 Uhr in der Semptsporthalle den letztjährigen Bezirksoberliga-Vizemeister ASV Dachau. Er hat erst ein Spiel bestritten und dabei eine Niederlage kassiert. Die Biber haben bereits zwei Punkte verbucht, doch die Niederlage am vergangenen Wochenende in Freising tat weh und musste teuer bezahlt werden. Alexander Schmidt hat sich das Kreuzband gerissen. Thomas Peteranderl hat sich eine Knieverletzung und Bennet Braune eine Rückenverletzung zugezogen. Alle drei Akteure fallen lange Zeit aus.

Für Trainer Helmut Braun ist dies ein schwerer Schlag: „Aus diesem Grund müssen wir unser Saisonziel, vorderes Drittel, korrigieren. Wir müssen schauen, wie wir über die Runden kommen.“ Der Kader wird mit den beiden A-Junioren Lukas Donaubauer und Tobias Stoiber sowie Alexander Schlögl aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt.

Bei Altenerdings Herren 2 steht bereits ein Spitzenspiel an. Sie müssen am Samstag um 16.45 Uhr beim ebenfalls noch ungeschlagenen TSV Schwabhausen antreten. Das wird die Probe aufs Exempel. Trainer Frank Ehlers hätte das Spiel am liebsten abgesagt: „Wir haben Mühe, eine Mannschaft zusammenzubekommen.“ Heiko Gerken und Stephan Wachtel sind beruflich verhindert, Alexander Schlögl spielt in der Ersten, und Eugen Groß hat Leistenprobleme. Die Torhüter Stefan Bernauer und Jens Mudrick sind ebenso angeschlagen wie Manuel Trietschel. Dafür stehen Oke Seißer und Julius Veihelmann erstmals im Kader, doch sie haben nach Urlaub und Krankheit erheblichen Trainingsrückstand. Zum Glück kann man wenigstens auf Torjäger Martin Hagn aus der A-Jugend zurückgreifen.

Zwei Spiele, zwei Siege: Der Saisonstart der Damen ist optimal gelungen. Am Sonntag um 18 Uhr ist der dritte Streich im Heimspiel gegen den SVG Burgkirchen möglich. Die Trainer Michael Wienerl und Nadi Özdemir ließen im Training das Positionsspiel und verschiedene Laufwege üben. Damit waren sie zuletzt nicht zufrieden: „Wir dürfen nicht leichtsinnig werden und müssen unsere Chancen konsequenter verwerten.“ Sabine Brandl steht nicht zur Verfügung, dafür ist Sandra Jödecke wieder dabei.

Am Sonntag um 15 Uhr wollen die Damen 2 ihre gute Leistung im ersten Spiel auch beim SSV Schrobenhausen-Spiel bestätigen. Trainer Jens Mudrick: „Wir haben letzte Saison beide Spiele gewonnen, doch wir wissen nicht, wie sie sich verstärkt haben.“ Den Topfavoriten Indersdorf hat Schrobenhausen an den Rand einer Niederlage gebracht. Das sagt einiges aus. (gew)

Auch interessant

Kommentare