+
Das 2:0: Michael Gartner (l.) bejubelt einen von insgesamt acht Walpertskirchener Treffern. 

Kreisklasse 4 kompakt

Hattrick in fünf Minuten für Luca Fellermeier - Acht Tore beim SV Eichenried

  • schließen

Erwartet souverän besiegten die Moosinninger am Samstag Türk Gücü. Nach einer Viertelstunde schoss Christoph Kollmannsberger auf Vorarbeit von Marco Esposito das 1:0.

Kreisklasse 4

FC Moosinning II 7
FC Türk Gücü Erding 1

Kurz vor der Pause erhöhte Benedikt Thumbs per Strafstoß auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel traf Furkan Arslan aus dem Gewühl zwar zum Anschlusstreffer, nur zehn Minuten später hatten die Gastgeber das Ergebnis aber dank Stefan Erl, Maximilan Henneberger und Esposito auf 5:1 ausgebaut. „Wir haben die richtige Antwort gegeben“, meinte FCM-Coach Hans-Peter Walter zu dieser spielentscheidenden Phase. In der fair geführten Partie bauten Henneberger und Kollmannsberger mit ihren zweiten Treffern die Führung weiter aus.

SV Walpertskirchen 8
FC Hohenpolding 2

Einen lupenreinen Hattrick macht man als Fußballer nicht alle Tage. Luca Fellermeier schaffte am Sonntag einen binnen fünf Minuten nach seiner Einwechslung in der 61. Minute – und legte bis zum Schluss noch zwei Buden drauf. Dabei war die Partie der Tabellennachbarn zu Beginn eher ausgeglichen. Die Gastgeber waren aber von Anfang an effizient. Florian Baumann traf auf Vorarbeit von Franz Maier zum 1:0, Michael Gartner erhöhte per Volleyabnahme in der 34. Minute auf 2:0. Nach der Pause baute Baumann die Führung aus. Die Gäste versuchten, mit Offensivpower zurückzukommen, doch die Hausherren bestraften sie gnadenlos mit Kontern, immer vollendet von Fellermeier. Marcel Fleischers späte beiden Ehrentreffer boten da wenig Trost.

RW Klettham 2
VfB Hallbergmoos 2 1

„Ein ausgeglichenes Spiel, trotzdem „ein gerechter Sieg“, findet Kletthams Trainer Andreas Eckardt. Schon in der 4. Minute gingen die Gastgeber in Führung, als Lukas Kern einen vom Pfosten abprallenden Freistoß von Christoph Greckl abstaubte. Nur gut zehn Minuten später prallte ein Schuss der Gäste von RW-Verteidiger Mert Güls Rücken ins eigene Tor. Die Zuschauer erlebten einige Torchancen auf beiden Seiten, dank der starken Leistungen der Torhüter Bence Tamicza und Martin Dinkel allerdings nicht viele Treffer. Das war durchaus gut für Klettham, denn so genügte Kerns zweiter Treffer, der über Uli Hahn und Greckl eingeleitet worden war, für die drei Punkte. Eine Aufholjagd des VfB wurde durch eine Gelb-Rote Karte für Kulas Ebner (85.) erschwert.

TuS Oberding 4
FC Finsing II 0

Schon in der 9. Minute jubelten die Gastgeber, als Sebastian Stemmer Gäste-Keeper Daniel Schröder umkurvte und zum 1:0 einschob. Stemmer sorgte auch für den zweiten Treffer, hatte es diesmal aber leichter, denn er musste lediglich einen abgeprallten Schuss von Robin Schluttenhofer abstauben. Nach der Pause versuchten die Finsinger Druck aufzubauen, kamen aber zu keiner klaren Möglichkeit. Stattdessen entschied Alexander Neumaier in der 72. Minute mit einem Volleytor zum 3:0 nach einer Kombination über Schluttenhofer und Stemmer die Partie zu Gunsten der Oberdinger. Den Schlusspunkt setzte Nihad Mujkic mit einem Kopfballtor nach einer Ecke von Florian Gerbl.

FC Hörgersdorf 0
SC Moosen 3

„Moosen war der erwartet starke Gegner“, urteilte Hörgersdorfs Trainer Martin Grasser über die Heimpleite. Der Tabellenführer aus Moosen starteten gut und ging durch Johannes Rampeltshammer schon nach sechs Minuten in Front. Martin Stöckl gelang danach beinahe der Ausgleich, er scheiterte jedoch am Aluminium. In der 22. Minute machte es Johannes Körbl auf der anderen Seite besser und überlupfte FCH-Keeper Lukas Hibler zum 2:0. Die Hausherren gaben sich aber noch nicht geschlagen und boten den Gästen durch Zweikampfstärke Paroli. Letztlich fehlte es aber auch etwas am nötigen Glück. Besonders, als Felix Stocklauser in der 70. Minute Stöckl auf die Reise schickte, dieser aber erneut nur die Latte traf. Zum Schluss machten die Hörgersdorfer hinten auf und wurden mit einem Kontertor durch Körbl bestraft.

SV Eichenried 5
SV Buch 3

Schon in der ersten Minute nutzten die Gäste die Verwirrung nach einem strittigen Zweikampf und gingen durch Dominic Fumelli in Führung. „Buch kann nach zehn Minuten 3:0 führen, dann läuft das ganz anders“, gibt SVE-Coach Klaus Stichlmayer zu. Die Gastgeber kämpften sich in die Partie und glichen durch Sezer Gülen per Strafstoß aus. Fumelli, den die Eichenrieder nie in den Griff bekamen, schoss die Bucher wieder in Front (40.). Den erneuten Ausgleich köpfte Alexander Krause nach der Pause. Nun waren die Hausherren am Drücker und bogen dank Güler (2) und Wolfgang Föhringer auf die Siegerstraße ein. Fumellis drittes Tor war Ergebniskosmetik.

FC Forstern 6
TSV Aspis Taufkirchen 2

Eine dominante erste Halbzeit und ein Sahnetag von Andreas Freiwald reichten Forstern. Der Stürmer hatte schon nach zwölf Minuten zwei Treffer auf seinem Konto. Beide Male schloss er aus 18 Metern halbhoch ins Eck ab. In der 36. Minute wurde Bastian Keilhacker im Strafraum gefoult. Den Elfer verwandelte er selbst. Fünf Minuten später erhöhte Freiwald auf 4:0. Nach dem Wechsel waren die Gäste wie verwandelt. Der ansonsten von FC-Kapitän Markus Estermann gut gedeckte Julian Schaumeier köpfte zum 1:4 ein (63.). Nach Maximilian Bachmaiers 2:4 (80.) hätte es nochmal eng werden können. Simon Haberl vollendete aber einen Konter zum 5:2 (84.), ehe er uneigennützig Freiwalds viertes Tor vorbereitete (90.). ANDREAS PRIGLMEIR

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechster Platz: Dorfener D-Jugend-Turnerinnen überraschen sich selbst
Für die vorderen Plätze reichte es zwar nicht, aber Dorfens D-Juniorinnen waren auch mit dem sechsten Platz und vor allem ihrer Leistung zufrieden.
Sechster Platz: Dorfener D-Jugend-Turnerinnen überraschen sich selbst
Oberdinger Volleyball-Oldies weiterhin Tabellenführer
Mit zwei Siegen gegen Fürstenfeldbruck und Manching verteidigt die Oberdinger AH die Tabellenführung in der Kreisliga.
Oberdinger Volleyball-Oldies weiterhin Tabellenführer
„Ein Tick zu viel Kuddelmuddel“
Einen Heimerfolg feierten die Handballerinnen des TSV Wartenberg gegen den TV Altötting.
„Ein Tick zu viel Kuddelmuddel“
17:28 – Passives Auftreten der Altenerdinger Handball-Frauen
Die Handballfrauen der SpVgg waren mit dem Kopf wohl wo anders, während der ASV Dachau ein Tor nach dem nächsten warf.
17:28 – Passives Auftreten der Altenerdinger Handball-Frauen

Kommentare