Freut sich auf das Turnier dahoam: Der Eichenrieder Stephan Jäger ist bei den BMW Open dabei.
+
Freut sich auf das Turnier dahoam: Der Eichenrieder Stephan Jäger ist bei den BMW Open dabei.

GOLF - Der Eichenrieder Lokalmatador hat, neben vielen Hochkarätern, für die BMW Open zugesagt

Jäger schlägt quasi vor der Haustür ab

Nach einem Jahr Corona-Pause soll das BMW International Open heuer wieder in Eichenried ausgespielt werden. Ob mit oder ohne Zuschauer, das ist noch offen.

Eichenried – Hatte das Corona-Virus die BMW International Open im vergangenen Jahr noch zur Aufgabe gezwungen, so wird dieses prestigeträchtige und traditionelle Golfturnier, das erstmals 1989 vor den Toren Erdings ausgetragen worden war, in diesem Jahr vom 23. bis 27. Juni auf der Anlage im Golfclub München Eichenried wieder ausgespielt. Offen ist allerdings bis auf Weiteres, ob mit oder ohne Zuschauer.

„Der Gesundheitsschutz steht an oberster Stelle“ , erklärte Christian Masanz, Leiter Sportmarketing BMW Deutschland, dem Hauptsponsor dieser hochkarätigen Golfveranstaltung, beim Pressegespräch. „Die vergangenen Monate haben aber gezeigt, dass Profiturniere mit entsprechenden Konzepten sicher durchgeführt werden können.“

Dies bestätigte auch der zur Zeit beste deutsche Golfprofi Martin Kaymer, bisher einziger BMW Open-Gewinner aus Deutschland – er setzte sich im Jahr 2008 durch. „Es ist momentan schwierig, auf Sicht zu fahren“, sagte er . Der zweimalige Major-Sieger, vergangene Woche Dritter bei den Austria Open, ist mit seiner Vorbereitung und dem bisherigen Verlauf der Saison zufrieden. „Ich habe das Golfspielen noch nicht verlernt“, meinte er schmunzelnd. Seinen Frieden scheint Kaymer auch mit dem Platz, dessen Turnier-Zustand er in den vergangenen Jahren öfter mal kritisiert hatte, geschlossen zu haben. Die neuen Grüns und Abschläge seien mittlerweile sehr gut in Schuss, was auch Turnierdirektor Marco Kaussler bestätigte. Der Platz sei lange gesperrt gewesen. „Er wird sich Ende Juni in optimalem Zustand präsentieren.“

In bester Verfassung will sich bei den BMW Open natürlich auch Stephan Jäger zeigen. Der Lokalmatador, der nur einen Steinwurf vom Meisterschaftsplatz in Eichenried aufgewachsen ist, hat in den vergangenen Monaten auf der amerikanischen Korn Ferry Tour groß aufgespielt, sogar zweimal gewonnen, und ist dadurch wieder in die höchste US-Liga, die PGA-Tour, aufgestiegen. Seit Weihnachten 2019 war der sechsfache Tour-Sieger nicht mehr in Deutschland. Er brennt förmlich darauf, sein Können nun auch den heimischen Fans, sofern sie überhaupt zugelassen sein werden, zu zeigen. 1,5 Millionen Preisgeld oder auch ein BMW iX für ein Hole in One auf der Bahn 17 sind ein zusätzlicher Anreiz. Sowohl Jäger als auch Kaymer haben aber auch Tokio im Fokus: „Die Olympischen Spiele sind ein Riesenziel.“

Außer diesen beiden deutschen Top-Profis haben mittlerweile weitere hochkarätige und interessante Spieler für Eichenried gemeldet – wie Viktor Hovland, Shootingstar aus Norwegen, Ryder-Cup-Kapitän Padraig Harrington, Masterssieger 2017 Sergio Garcia, Bernd Wiesinger (Österreich), der Südafrikaner Louis Oosthuizen, der zweifache BMW Open-Sieger Thomas Björn aus Dänemark und auch der mittlerweile 50-jährige Dauergast in Eichenried, Alex Cejka. Die Veranstalter sind sich sicher, dass noch weitere namhafte Profis dabei sein werden. „In vier bis sechs Wochen wissen wir mehr“, sagt Kaussler, der auch die Hoffnung auf „Live-Publikum“ noch nicht aufgegeben hat. Ebenso wie Kaymer, der das Spiel vor Zuschauern wegen der „größeren Intensität und Athmosphäre“ momentan sehr vermisst.

Hans Kalteis

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare