Kathi live dabei

Erding - Die Erdinger Trisportler haben ihre Weihnachtsfeier der an Leukämie erkrankten Sportlerin Kathi gewidmet.

3088 Euro für die Aktion „Hilfe für Kathi und andere“ - das ist das stolze Ergebnis der Weihnachtsfeier der Vereins Trisport Erding. Die Trisportler hatten die Feier ihrem an Leukämie erkrankten Mitglied gewidmet. Die 14-jährige Kathi wartet bekanntlich auf der Kinderstation des Schwabinger Krankenhauses auf einen Knochenmarkspender und muss derzeit eine neue Chemotherapie über sich ergehen lassen. Im Sommer noch hatte die aktive Sportlerin mit Eva Peis bei den Jugendlichen die Vereinsmeisterschaft im Laufen gewonnen.

Nun sollte Kathi dabei sein, wenn die Vereinsmeister geehrt wurden. Das war die Idee. Bei der Umsetzung half das Internet. Die iPhone-App des Internetanbieters Ustream machte es möglich, die mit dem Smartphone gefilmte Feier ins Internet zu übertragen, wo Kathi von ihrem Krankenzimmer aus das Geschehen mitverfolgen konnte - und was da passierte, galt vor allem ihr. Denn die Trisportler stellten ihre Feier in den Dienst der guten Sache. Das Ziel: möglichst viel Geld zur Finanzierung der Typisierungsaktion „Für Kathi und andere“ zu erlösen. So stellten die geehrten Vereinsmeister ihre Geschenkkörbe gleich wieder für die anschließende Versteigerung zur Verfügung. Und so mancher Sieger ließ es sich nicht nehmen, seinen eben überreichten Geschenkekorb -- koste es, was es wolle - wieder zurück zu ersteigern. Auch die beiden Musiker Viktoria Kunzelmann und Johannes Hochholzer, die den Abend mit Klavier, Marimba und Flöte begleiteten, stellten einen Großteil ihrer Abendgage für die Aktion zur Verfügung. Nicht lumpen ließen sich nicht zuletzt die anwesenden Mitglieder und steigerten kräftig mit.

Die Einnahmen aus der Versteigerung und der Verlosung gehen komplett an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) und dienen zur Finanzierung der Erdinger Typisierungsaktion Anfang Dezember. Dazu trug auch die in der Jugendarbeit engagierte Organisation „Die Brücke“ bei, traditionell Empfängerin der Weihnachtsspende der Trisportler. „Wir treten zurück“, entschied Brücke-Geschäftsführerin Barbara Huber kurzentschlossen und machte so möglich, dass stolze 3088 Euro demnächst an die DKMS übergeben werden können.

Und Kathi konnte in ihrem Krankenzimmer live dabeisein. „Hallo Ihr, vielen vielen Dank für die tolle Liveübertragung. Wow, über 3000 Euro, ich bin begeistert. Mir fehlen ehrlich gesagt gerade ein bisschen die Worte“, schrieb sie noch am Abend über Facebook. Winfried Kretschmer

Auch interessant

Kommentare