+
Lange Tradition: Der erste Silvesterlauf fand 1989 statt.

Wegen Corona abgesagt

Kein Erdinger Dreikönigsschwimmen, kein Dorfener Silvesterlauf

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Beide Traditionsveranstaltungen müssen wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Erding/Dorfen – Hier geht’s weniger um „höher, schneller, weiter“ als um den Spaß. Vielleicht sind auch deswegen diese beiden Veranstaltungen so beliebt. Doch diesmal muss sowohl der Dorfener Silvesterlauf als auch das Erdinger Dreikönigsschwimmen ausfallen.

Die 7,3 km lange Strecke mit dem gefürchteten Anstieg ins Fürmetz-Hölzl ist traditionell das letzte Sportereignis des Jahres. Vergangenes Jahr nahmen daran 120 Läufer teil. Doch die Corona-Pandemie lässt dem Veranstalter keine Wahl. Der Skiclub Dorfen, der den Lauf seit 1989 organisiert, musste schweren Herzens reagieren. Es ist erst die zweite Absage in der Geschichte. Eine vereiste Strecke war laut Pressesprecherin Gitte Widl einmal der Grund für die Absage.

Tristesse auch beim Trisport Erding. Seit 13 Jahren ist das Dreikönigsschwimmen fester Bestandteil im Veranstaltungskalender. Das Bad im eiskalten Wörther/Wiflinger Weiher erfreut Schwimmer und Zuschauer. Im vergangenen Jahr stiegen 56 Männer und Frauen ins drei Grad kalte Nass. Am Rand verfolgten 300 Schaulustige bei einer Tasse Glühwein das Wörther Gesundbibbern, denn es soll ja gut sein für Körper und Seele.

Dass die Veranstaltung diesmal ausfällt, war aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen klar. Eine virtuelle Ersatzveranstaltung nach dem Motto „Jeder für sich, aber trotzdem zusammen“, die Mitorganisator Winfried Kretschmer angedacht hatte, wird es auch nicht geben.

„Ein Event dieser Art passt einfach nicht in die Corona-Zeit. Selbstverständlich kann jeder, der gerne am Dreikönigstag erfrischt ins neue Jahr starten möchten, allein schwimmen gehen, aber wir machen keine Veranstaltung daraus“, so Kretschmer. „Wir hoffen sehr auf ein besseres Jahr 2021.“ pir

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare