FC Langengeisling gegen TSV Dorfen
+
9fab40ca-ff12-4dbd-9181-46822948f3f7.jpg

Liga-Check

A-Klasse 8: Stadtderby in Dorfen, Gemeindederby in Hörlkofen

Von wegen Stadtderbys gibt‘s nur in der A-Klasse 7. Am Freitagabend treffen der TSV Dorfen 2 und der TSV Grüntegernbach aufeinander. Stadtderby mit Flutlicht! Auch in Hörlkofen gibt‘s am Sonntag ein Gemeindederby.

FC Inning a. Holz – TSV St. Wolfgang (Fr., 19 Uhr)

Nach der Pleite im Spitzenspiel hat sich St. Wolfgang mit einem deutlichen 6:0 gegen Lengdorf 2 zurück gemeldet. Alles andere als ein Sieg heute Abend in Inning wäre für den Liga-Favoriten eine herbe Enttäuschung. Doch der TSV hat mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen. Laut Abteilungsleiter Bernhard Deuschl fielen nun auch noch Manuel Daumoser, Martin Heigl sowie Kapitän Simon Peinelt aus. Auch der Einsatz von Youngster Alex Stauch sei fraglich. Im Spiel gegen Lengdorf II habe sich außerdem Ludwig Grundei eine schwere Knieverletzung zugezogen. „Wir wünschen ihm eine schnelle und vollständige Genesung. Kopf hoch, Ludi“, so Deuschl in Richtung Grundeis. St. Wolfgang aber habe einen breiten Kader, daher sei man auch gegen Inning gut aufgestellt. Für das Auswärtsspiel müsse die Chancenverwertung noch besser werden, so Deuschl.

Laut Trainer Manuel Hahn herrsche in Inning „pure Vorfreude auf das erste Heimspiel, gerade bei Flutlicht.“ Nach dem Unentschieden in Neuching ist es für Inning erst der zweite Saisoneinsatz. Die Trainingswoche sei beim FCI sehr gut verlaufen. „Die Spieler brennen auf das Spiel“, so Hahn. „Mit St. Wolfgang kommt nun ein Gegner, der nach dem 6:0 gegen Lengdorf II bestimmt mit großem Selbstvertrauen nach Inning fährt. Wir wollen aber unsere Heimstärke gleich von Beginn an unter Beweis stellen“, sagte Hahn. Verzichten müssen die beiden Inninger Trainer urlaubsbedingt auf Antonio Cosic, Kilian Holzmann und Mathias Hermannsdorfer. Tipp: 1:3

TSV Grüntegernbach – TSV Dorfen 2 (Fr., 20 Uhr):

„Ein Stadtderby möchte man auf gar keinen Fall verlieren“, sagt Wolfgang Schnappberger, der sportliche Leiter beim TSV Grüntegernbach vorneweg. Dorfen sei stärker, als die Niederlage gegen Taufkirchen erahnen ließe. Grüntegernbach fehlten weiterhin neun Spieler. Dennoch rückten nun mit Urlaubsrückkehrern Spieler nach, „die jetzt auch ihre Chance nutzen möchten“, so Schnappberger.

Nik Jensen, der Spielertrainer und Spielmacher der Dorfener, freue sich ebenfalls auf das Flutlicht-Derby. Selbst könne er aber nicht dabei sein. „Dafür sind einige Urlauber zurück gekommen und der Kader ist noch einmal gewachsen“, so Jensen. Man habe die unglückliche Niederlage gegen die Zweite aus Taufkirchen abgehakt. Grüntegernbach sei ein schwieriger Gegner. „Die sind spielstark und wollen nicht den Bus vor dem Tor parken. Aber ich glaube, dass uns das mehr entgegen kommt“, so Jensen. Tipp: 2:1

Taufkirchen 2 – SpVgg Neuching (Sa. 16 Uhr):

Mit Philipp Bachmeier, Alexander Glanz und Alois Schöberl fallen gleich drei Spieler gegen Neuching aus. Trainer Florian Pell ist bedient: „Die drei waren wichtige Stützen beim Derbysieg gegen Dorfen.“ Immerhin stünden Samuel Schlossnikl und Thomas Heilmeier erstmals im Kader. Den Gegner aus Neuching schätze er stark ein: „ Sie waren die letzten Jahre immer vorne mit dabei. Wir müssen sehr diszipliniert auftreten, um die SpVgg ärgern zu können.“ Auf der anderen Seite peile Neuchings Fußballchef Rudi Weber in Taufkirchen „mindestens einen Punkt“ an, was aber nicht leicht werde: „Wir haben in Inning gemerkt, dass der Großteil unserer Mannschaft erst vom Urlaub zurückkam. Die Beine haben noch nicht alles umgesetzt, was der Kopf wollte.“ Tipp: 2:3

FC Lengdorf 2 – DJK Ottenhofen (So. 13 Uhr):

Andreas Stürzer, Jonas Kiermaier und Constantin Lichti kehren in den Kader der DJK zurück, doch der Schein trügt: Andreas Lechner und Nico Beykirch-Wehking verabschiedeten sich in den Urlaub. Hinzu kommt der Ausfall der Ottenhofener Mittelfeldzentrale, bestehend aus Lukas Mansbarth und Kapitän Thomas Ostermaier, die sich im letzten Spiel schwer am Sprunggelenk verletzten. Abteilungsleiter Bene Settles: „Wir müssen auf beide mindestens mehrere Wochen, wenn nicht Monate verzichten.“ Froh zeige sich der Fußballchef deshalb auch über die Spielverschiebung der zweiten Mannschaft: „So können wir unseren dezimierten Kader vergrößern.“ Tipp: 1:3

FSV Steinkirchen – SV Walpertskirchen II (So. 15 Uhr):

„Sehr zufrieden“ sei Steinkirchens spielender Trainer Konstantinos Papantoniou mit dem Saisonstart seines Teams. Vor allem die defensive Arbeit der kompletten Mannschaft imponiere ihm. Doch offensiv sieht er Verbesserungsbedarf: „Die Chancenverwertung muss besser werden. Vor dem gegnerischen Tor sind wir noch zu unruhig.“ Mit einem weiterhin kompletten Kader wolle Steinkirchen nun auch die Hürde Walpertskirchen nehmen. Papantoniou: „Ich erwarte einen starken SVW, einschzuschätzen ist er nur schwer, weil ich nicht weiß, wie viele Spieler aus dem Kader der Ersten auflaufen.“ Tipp: 2:1

SC Moosen II – FC Forstern II (So. 17 Uhr):

„Eigentlich könnten wir für die Hälfte der Mannschaft nochmal eine Vorbereitung starten“, erzählt Moosens Trainer Johannes Schirmbeck, der auf die vielen Urlauber und Verletzten verweist. Die Urlauber kämen zwar bis Sonntag zurück, eine Rolle spiele jedoch aufgrund des Trainigsrückstands noch keiner von ihnen. Zudem fallen mit Berhnard Holbl, Andreas Aigner, Mario Wilnhammer, Johannes Rampeltshammer und „Vorbereitungs-Topscorer“ Daniel Thomas wichtige Akteure verletzt aus. Dennoch bleibt Schirmbeck positiv: „Wir hatten einen guten Saisonstart und werden uns sicherlich noch steigern. In den nächsten Wochen wollen wir nun Punkt für Punkt hamstern, damit wir uns von den hinteren Rängen wegbewegen.“ Tipp: 2:1

SV Hörlkofen – SV Wörth II (So. 17 Uhr):

Impf- und urlaubsbedingte Ausfälle prägten den Saisonauftakt des SV Hörlkofen, wie Trainer Christoph Böning erklärt: „Letzte Woche spielten bei uns vier Spieler aus der zweiten Mannschaft in der Startelf.“ Auch deswegen freue er sich auf die Rückkehr von Leistungsträger Stefan Dünhuber, der jahrenlang für die Wörther auf Torejagd ging. Böning schmunzelnd: „Ich hoffe insgeheim schon auf ein paar Tipps von ihm.“ Gegen die Wörter, für dessen mannschaftliche Geschlossenheit er „großen Respekt“ aufbringe, müsse sein Team, sich nun endlich belohnen, „damit wir die Punkte im ersten Heimspiel in Hörlkofen behalten können“. Tipp: 2:1

Tobi Fischbeck

Auch interessant

Kommentare