+
Die Übungsleiterinnen Anna Bernhardt (l.) und Oxana Krasilnikova halten ihre Gymnastikgruppen fit.

Fitness

Langengeislinger Online-Training: Wasserflasche statt Hantel

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Die FCL-Fitnessgruppen trainieren online und zeigen sich bei den Sportgeräten kreativ.

Langengeisling – 75-jährige Langengeislingerinnnen lassen sich auch von Corona nicht vom Sport abhalten. Else Linner und Ursel Rüttger nutzen einfach das Online-Angebot des FC Langengeisling. „Beide haben Enkel und Kinder, die ihnen behilflich sind, sich in das Zoom-Meeting einzuloggen, und dann funktioniert das auch wunderbar“, erzählt Übungsleiterin Anna Bernhardt. Sie und ihre Kollegin Oxana Krasilnikova haben die Sportstunden von der örtlichen Schulturnhalle ins heimische Wohnzimmer verlegt.

Bernhardt erinnert sich an den Schock des zweiten Lockdowns im Herbst. „Seit November stand das Vereinssportleben beim FCL still. Wir alle können ja auch heute noch nicht genau sagen, wann wir wieder gemeinsam Sport treiben können.“ Das habe nicht nur negative Auswirkungen auf den Gesundheitszustand. „Es schlägt auch aufs Gemüt“, sagt Bernhardt und zitiert ihre Vereinsmitglieder: „Natürlich kann man allein Zuhause sporteln, aber ob es so viel Spaß macht? Ob man die richtigen Übungen ausführt? Und wie viel Mal?“

Seit Mitte Januar bietet der FCL jeden Montag um 19 Uhr Bodystyling an. „Am Anfang waren wir etwas skeptisch, ob die Umsetzung gut mit dem Programm Zoom funktioniert und auch von unseren Teilnehmern akzeptiert wird.“, erzählt Bernhardt. Doch die Zweifel schwanden schnell. „Technisch funktioniert alles einwandfrei. Und wir haben schnell festgestellt, dass alle sehr froh über unser Angebot sind“, so die Übungsleiterin. „Die Stunden sind sehr gut besucht, und wir bekommen ein positives Feedback.“ Die Sportler und Sportlerinnen seien zwischen 20 und 75 Jahre alt.

„Damit jedes Mitglied sich abgeholt fühlt, werden wir künftig auch Rückengymnastik in einer ruhigerer Sportstunde anbieten. Das findet dann jeden Donnerstag um 19 Uhr statt“, kündigt sie an. Bernhardt ist froh über diese Online-Möglichkeiten. „So müssen wir nicht auf den Sport verzichten, und alle sind aber daheim vor dem Virus geschützt.“

Trotzdem freue sie sich schon auf die gemeinsamen Stunden in der Turnhalle. „Zoom-Meetings dauern leider nur 40 Minuten. Ansonsten trainieren wir ja eigentlich eine Stunde.“, erklärt sie. Außerdem müsse man immer aufpassen, dass die Kameraeinstellung passt, „damit die Leute mich nicht nur hören, sondern auch sehen“. Andererseits könne sie nur bedingt bei Übungen korrigierend eingreifen, weil viele Teilnehmer ihre Kamera ausschalten. „Und daheim haben wir natürlich nicht die optimale Ausrüstung. In der Turnhalle gibt es Hanteln, Therabänder und Bälle. Zuhause müssen wir kreativ sein und alltägliche Gegenstände zum Training nehmen, zum Beispiel einen Stuhl oder eine Wasserflasche.“ Aber das kriege man schon in den Griff, versichert Anna Bernhardt. „Was wir natürlich alle vermissen, ist der persönliche Kontakt. Beim FC Langengeisling zu sein, bedeutet ja nicht nur turnen und sporteln. Es geht auch um die sozialen Kontakte. Auf die freuen wir uns alle, wenn es dann wieder in der Halle oder auf dem Sportplatz losgeht.“  pir

Schnupperstunden:

Der FC Langengeisling lädt ein, bei einer Sportstunde ein paar Mal kostenfrei mitzumachen. Weitere Informationen gibt es bei Anna Bernhardt, Tel. (01 57) 73 52 83 17, und Oxana Krasilnikova, Tel. (01 78) 3 35 76 61.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare