1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Bayern-Bronze für Maximilian Riedl

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dem Dach so nahe: Maximilian Riedl übersprang in Fürth 3,70 Meter und holte sich die Bronzemedaille.
Dem Dach so nahe: Maximilian Riedl übersprang in Fürth 3,70 Meter und holte sich die Bronzemedaille. © Foto: CW

Eine starke Vorstellung zeigte Maxi Riedl in der Fürther Leichtathletikhalle bei den bayerischen U 18-Meisterschaften. Seit Januar muss sich der 15-jährige Erdinger mit den älteren Sportlern messen - für ihn eine ganz neue Erfahrung.

ErdingEine starke Vorstellung zeigte Maxi Riedl in der Fürther Leichtathletikhalle bei den bayerischen U 18-Meisterschaften. Seit Januar muss sich der 15-jährige Erdinger mit den älteren Sportlern messen – für ihn eine ganz neue Erfahrung.

In Mittelfranken lag die Stabhochsprung-Konkurrenz dicht beieinander, so gab es vier Sportler – inklusive Riedl – mit einer Bestleistung von 3,70 oder 3,80 Metern. Bei seinen ersten Meisterschaft in dieser Konstellation merkte man Riedl nur beim Einspringen die Nervosität an. Es gab Schwierigkeiten mit dem Anlauf. Mit Trainer Alex Bauer wurde dann aber spontan eine Lösung gefunden. So überquerte der Athlet des TSV Erding anschließend nicht nur seine Anfangshöhe von 3,35 Metern sicher, auch über 3,50 und 3,60 Meter benötigte er nur jeweils einen Versuch.

Bei 3,70 Meter waren nur noch drei Teilnehmer im Wettkampf. Riedl schaffte die Höhe im dritten Versuch, scheiterte dann an 3,80 Metern, die er 2018 im heimischen Sepp-Brenninger-Stadion geschafft hatte. Er durfte sich über Bronze freuen. Silber ging höhengleich an Simon Krumpholz aus Gräfelfing, der für die 3,70 Meter nur einen Versuch benötigt hatte. Gold ging mit 4,01 Metern an Leonhard Wegener (DJK Aschaffenburg).  cw

Auch interessant

Kommentare