2,90 Meter überquert: Maxi Riedl schnappte sich im Stabhochsprung der M 15 die Bronzemedaille.
+
2,90 Meter überquert: Maxi Riedl schnappte sich im Stabhochsprung der M 15 die Bronzemedaille.

Leichtathletik – Südbayerische Hallenmeisterschaften

Trotz Abi-Stress Edelmetall abgeräumt

Zwei Silber- und eine Bronzemedaille haben die Erdinger TSV-Leichtathleten bei den südbayerischen Meisterschaften in München geholt. Darunter Clemens Gerland, der seinen AbiStress in der Werner-von-Linde-Halle gut ausblenden konnte.

von Christian Weber

Erding – Die U 18 hatten ihren Saisoneinstand bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften bereits am Wochenende zuvor hingelegt, jetzt waren die U 16- und U 20-Leichtathleten aus Oberbayern, Niederbayern und Schwaben an der Reihe. Der Nachwuchs des TSV Erding überzeugte in der Münchner Werner-von-Linde-Halle mit zwei Silber- und einer Bronzemedaille sowie etlichen guten Platzierungen und persönlichen Bestleistungen.

Edelmetall gab es für den 18-jährigen Clemens Gerland im Hochsprung der männlichen U 20. Trotz Abitur-Stress’ stellte er sich der Konkurrenz, überzeugte mit soliden Sprüngen, und nach einem Flop über 1,87 Meter war ihm der Südbayerische Vizemeistertitel sicher. Damit blieb Gerland nur einen Zentimeter unter seiner Bestleistung und erreichte damit auch die Norm für die bayerischen Meisterschaften.

Nicht ganz zufrieden war Sebastian Wölckert im Stabhochsprung der U 20. Der 16-Jährige startete eine Altersklasse höher, scheiterte unglücklich an 4,00 m, durfte sich aber als starken Trost mit übersprungenen 3,80 m die Silbermedaille umhängen lassen.

Gut in Form ist inzwischen der Erdinger U 16-Nachwuchs, mit dem die TSV-Trainer sehr zufrieden waren. So kam Maxi Riedl im Stabhochsprung der M 15 mit seiner Sprungtechnik wieder besser zurecht. Der Lohn für die übersprungenen 2,90 m waren Bronze und die Norm für die Bayerische. Auch Korbinian Worm gelang es, seine Trainingsleistung umzusetzen. Mit übersprungenen 2,60 m schaffte er es mit neuer persönlicher Bestleistung auf Rang fünf.

Die 12-jährigen Lilli Weber und Lilly Samanski zeigten tolle Fortschritte und platzierten sich im Stabhochsprung der W 14 mit 2,00 m (7.) und 1,80 m (8.) ganz ordentlich. Jorge Leite de Moreira (M 14) ging zwar hoch motiviert in den Stabhoch-Wettbewerb, scheiterte aber dreimal an der Anfangshöhe.

Auch im 60 m-Sprint war der Erdinger Nachwuchs erfolgreich am Start. Zum ersten Mal bei einem Wettkampf stand Emily Kynast in der W 14 in den Startblöcken. Als Zweite aus ihrem Vorlauf qualifizierte sie sich mit 8,58 sec für einen der drei Zwischenläufe, konnte ihre Zeit nochmals bestätigen und verpasste um gerade mal sechs Hundertstel den Endlauf. Mit dieser persönlichen Bestzeit hat sie sich aber für die bayerischen W 15-Meisterschaften qualifiziert.

Ebenfalls einen Start bei der Bayerischen im 60 m-Sprint der M 15 hat sich Riedl erkämpft. Seine 8,00 sec aus dem Vorlauf ebenso wie die 8,04 sec vom Zwischenlauf sind die A-Norm für die Hallenmeisterschaften. Mit 8,72 sec (persönliche Bestzeit) verpasste Leite de Moreira ganz knapp den Zwischenlauf. Das erste Mal über die 800 m wagten sich die 12-jährigen Leni Backin und Leon Potzel. In der AK 14 erreichten sie mit 2:50,29 (Leni) und 2:59,75 min (Leon) Mittelfeldplätze.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare