Kein Elfmeter: Grüntegernbachs Johannes Fink grätscht dem Wolfganger Maximilian Leins den Ball weg. Am Ende gewinnen die Gäste aber trotzdem 4:0.
+
Kein Elfmeter: Grüntegernbachs Johannes Fink grätscht dem Wolfganger Maximilian Leins den Ball weg. Am Ende gewinnen die Gäste aber trotzdem 4:0.

Ligapokal A-Klasse 

Ligapokal : Moosinnings Dritte dreht einen 0:2-Rückstand

  • vonDaniela Oldach
    schließen

LIGAPOKAL – A-KLASSE Isen gewinnt ersatzgeschwächt – Grüntegernbach geht ohne sieben Stammkräfte unter

Gruppe 17

FC Moosinning III 3

Hörlkofener SV 2

Einen 0:2-Rückstand drehten die Platzherren in einen 3:2-Erfolg. In der Anfangsphase hatte Moosinning ein paar Probleme in der Abstimmung. Dann ließen sie einige Chancen liegen. Hörlkofen nutze die Gunst der Stunde und ging durch Yannick Joly schnell in Führung (11.). Simon Nußrainer erhöhte auf 2:0 (37.). Doch vor dem Pausenpfiff köpfte Alexander Spitzer die Moosinninger wieder heran (45.). In der zweiten Halbzeit brachte FCM-Coach Stefan Lechner mit Marco Kroh und Florian Romir zwei Offensivkräfte. Und so kam mehr Schwung ins Spiel. Ein Freistoß kam per Kopf in den Sechzehner. Dort lauerte Daniel Bies, schnappte sich die Kugel, spielte zwei, drei Gegenspieler aus und schoss platziert zum Ausgleich ein (71.). Eine Direktabnahme im Sechzehner verlängerte Sebastian Michalak mittig zum Siegtreffer ins Hörlkofener Tor (79.). Moosinning kletterte durch den Sieg auf Rang vier. Hörlkofen ist Fünfter.

SpVgg Neuching 1

SpVgg Altenerding 0

In einer rassigen Partie gab’s in Hälfte eins nur Karten und keine Tore. Erst nach dem Wechsel glückte in der 50. Minute Zoran Pejic das Tor des Tages, indem er den Torwart geschickt ausgetanzt hatte. „Dann haben wir es verdient über die Zeit gebracht“, so Neuchings Pressesprecher Andreas Fellermaier. In der Schlussphase bestätigte sich das, was sich zuvor über 80 Minuten angedeutet hatte. Zunächst musste Dominic Florian von der SpVgg wegen Meckerns mit der Ampelkarte vom Platz (80.). Ihm folgte der Neuchinger Torschütze Pejic in der 86. Minute ebenfalls mit Gelb-rot nach wiederholtem Foulspiel.

FC Forstern II 1

DJK Ottenhofen 2

Ein unterhaltsames Duell lieferten sich Forstern und Ottenhofen. Nach 16 Minuten hatte Lukas Schneider die Gastgeber in Führung gebracht. Am langen Pfosten hatte er nach einer Flanke volley abgezogen. Doch nach einer halben Stunde traf Constantin Lichti per abgefälschtem Schuss zum Ausgleich für die DJK. Drei Minuten vor der Pause gab’s Elfmeter für Ottenhofen, „zurecht“, wie Forsterns Trainer Rainhard Schulz befand. Philipp Kling traf zur 2:1-Pausenführung der Gäste. Auch der zweite Durchgang war umkämpft, Tore gab’s aber keine mehr. Auch wenn Ottenhofens Keeper, Andreas Stürzer, beinahe noch den Ausgleich verursacht hätte. Er hatte sich verschätzt, und der Ball aus 45 Metern von Forsterns Lukas Schneider ging nur knapp über die Latte. „Ottenhofen hatte spielerische Vorteile, aber ein Unentschieden wäre schon okay gewesen“, so Schulz.

Gruppe 18

TSV Grüntegernbach 1

TSV St. Wolfgang 4

Mit dem Ausfall von sieben Spielern war der TSV Grüntegernbach gegen den Nachbarn aus St. Wolfgang überfordert. Mit einem lupenreinen Hattrick schoss Lukas Loidl eine 3:0-Pausenführung für die Gäste heraus (32., 37./Elfer und 42.). Maxi Handl hatte für Grüntegernbach nach etwas mehr als einer Stunde auf 1:3 verkürzt. „Der war in dieser Situation einfach allen davon gelaufen“, so Grüntegernbachs Sportlicher Leiter, Wolfgang Schnappberger. Doch Moritz Göschl stellte den alten Abstand wieder her und traf zum 4:1-Endstand zugunsten St. Wolfgangs. „Insgesamt war’s eine verdiente Niederlage, aber auch ein vernünftiges Spiel von uns, nachdem wir so viel ausprobieren mussten“, so Schnappberger.

TSV Isen 6

FC Lengdorf II 2

Gleich nach zwei Minuten traf Ben Kopetz zum 1:0 für die Gastgeber. Nur zwei Minuten später ließ Mario Schmidt das 2:0 folgen. Nach sieben Minuten erhöhte Alexander Fischer und machte den Katastrophen-Start für Lengdorf II perfekt. Isens Spielertrainer Daniel Stangl besorgte per Doppelpack den vierten und fünften Treffer der Isener (35. und 54.). Jonas Adams machte nach 59 Minuten das halbe Dutzend voll. In der Schlussphase konnte Lengdorf durch Alexander Stark und Christian Brambring immerhin noch auf 2:6 verkürzen. Isens Co-Trainer Tobias Stangl zeigte sich hochzufrieden: „Vom 2:0 bis zum 6:0 waren alle Tore einfach super herausgespielt.“ Mit vier verletzten Stammspielern sei dies keineswegs selbstverständlich. „Wir haben überhaupt nicht damit gerechnet, dass es zur Zeit so gut für uns läuft.“ 

(Helmut Findelsberger) (Daniela Oldach)

Auch interessant

Kommentare