1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Moosen will den Spitzenreiter knacken

Erstellt:

Kommentare

Das Nachsehen hatten zuletzt die Eichenrieder (grün-weiß) gegen den Gemeinde-Rivalen Moosinning 2.
Das Nachsehen hatten zuletzt die Eichenrieder (grün-weiß) gegen den Gemeinde-Rivalen Moosinning 2. © Günter Herkner

Kreisklasse - der Liga-Check: Kann Eichenried die Spitze verteidigen, oder hält die Siegesserie des SC Moosen?

RW Klettham – SV Buch (Sa., 15 Uhr): Wir brauchen uns nur einmal die Tabelle anzuschauen. Gegen Buch geht’s um nichts anderes als drei Punkte. Die brauchen wir unbedingt“, so Kletthams Abteilungsleiter Patrick Tischer. Vier Trainingseinheiten habe Interims-Trainer Ernst Wiesmüller bis jetzt geleitet. „Ich hoffe, dass er da ein paar Impulse setzen konnte“, so Tischer. Nach der Niederlagenserie seien viele Einzelgespräche geführt worden, „um den Jungs wieder Selbstvertrauen zu geben“. Ein Fragezeichen stehe noch hinter dem Einsatz von Lukas Kern und Daniel Karamatic, die durch eine Grippe ausgefallen waren. Mario Rossa und Florian Simmet werden aber nach ihren Verletzungen voraussichtlich in den Kader zurückkehren. Buchs Coach Ronny Karsch erwartet einen „spielstarken Gegner, der eigentlich weiter oben stehen müsste“. Das Verletzungspech bleibt den Buchern erhalten. Neuzugang Konrad Wagner hatte sich am Wochenende das Außenband angerissen und wird nun ebenfalls ausfallen. So gehe Karsch davon aus, dass er erneut von Beginn an spielen muss. „Das wird sehr schwer. Ich hoffe einfach, dass wir durch Glück auch mal ein Unentschieden holen können“, sagte Karsch. Tipp: 4:0

TSV Aspis Taufkirchen – TuS Oberding (So., 13 Uhr): Zwei Teams aus dem gesicherten Mittelfeld der Tabelle treffen direkt aufeinander. Aspis muss nach dem klaren 5:0 gegen Isen nachlegen, möchte man noch einmal ganz oben angreifen. Personalsorgen hat der Taufkirchener Tabellennachbar und Gegner Oberding. Neben den Langzeitausfällen Markus Holzmann und Tobi Götze fehlten laut TuS-Pressesprecher Franz Humpl diesmal Florian Gerbl und Aboulaye Nikabou aufgrund von Verletzungen. Alexander Neumaier habe wegen einer Grippe mit dem Training aussetzen müssen. Sein Einsatz entscheide sich kurzfristig. Sebastian Stemmer stehe hingegen wieder zur Verfügung. Tipp: 2:1

FC Finsing 2 – FC Forstern (So., 13 Uhr): „Mein Ziel ist, dass wir uns das Kreisliga-Spitzenspiel Finsing gegen Attaching mit einer Sieger-Halben anschauen können“, sagt Finsings Reserve-Coach Thomas Bonnet mit einem Augenzwinkern. Verzichten müsse er aber auf Lucas Bertsch, der in Oberding einen Schlag auf das Sprunggelenk bekommen habe. Bendikt Eicher laboriere an einem Bluterguss. Michael Helneder habe sich zudem am Rücken verletzt. Dominik Schröder sei noch im Urlaub. Zumindest Stefan Jell aber kehre in den Kader der Finsinger zurück. Beim FC Forstern erinnert man sich noch gern an das Aufstiegsrennen von 2017, in dem Forstern gegenüber Finsing die Oberhand behalten hatte. „Wir haben uns immer schon darauf gefreut, wenn sie auch wieder in der Kreisklasse sind“, so Pressesprecher Albert Bowinzki. Man dürfe Finsing auf keinen Fall unterschätzen. „Auch wenn die Situation eine andere ist, wollen wir, wie vor vier Jahren, die Finsinger erneut auf Abstand halten“, so Bowinzki. Stefan Spitzweg habe sich zu den Langzeitverletzten gesellt und falle bis Jahresende aus. Abgesehen davon aber werde man mit der bestmöglichen Mannschaft antreten. Auch der zuletzt erkrankte Trainer Jürgen Kasper sei wieder dabei. Tipp: 1:2

FC Moosinning 2 – SV Eintracht Berglern (So., 15 Uhr): Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Eichenried wolle Moosinning „die Euphorie ins schwere Heimspiel gegen Berglern mitnehmen“, so Spielertrainer Bene Thumbs. „Das ist eine zweikampfstarke und taktisch gute Mannschaft. Aber sollten wir so auftreten, wie letzte Woche, dann wird es für jeden Gegner schwer“, ist sich Thumbs sicher. Man wolle als einzige Mannschaft ungeschlagen bleiben. Dazu seien in dieser Woche Sebastian Schmid und Flo Huber wieder in den Trainingsbetrieb zurück gekehrt. Auch Josef Groeber ist nach überstandener Grippe wieder zurück. Einzig Jacob Bauer fehle für etwa zwei Wochen mit einer Zerrung. „Am Topspiel-Wochenende haben wir von den vier Topteams den geringsten Druck. Moosinning ist klarer Favorit. Die haben noch keine Niederlage und konnten zuletzt den Tabellenführer schlagen. Wir werden versuchen einen Punkt mitzunehmen“, so Berglerns Trainer Nino Filippetti. Die Eintracht sei derzeit von extremen Personalsorgen geplagt. Man werde mit gerade einmal 13 Spielern antreten, weil parallel auch die Reserve ein Spiel zu bestreiten habe. Dennoch, so Filippetti, wolle man „Moosinning fordern und was mitnehmen“. Tipp: 3:1

SV Eichenried – SC Moosen (So., 15 Uhr): „Wir wollen nach der ersten Niederlage wieder auf die Siegerstraße zurückfinden, wissen aber auch dass wir gegen Moosen eine optimale Leistung dafür brauchen“, so Eichenrieds Trainer Stefan Huber. Seine Mannschaft ist weiterhin Tabellenführer, könnte diesen Status aber bei einer weiteren Niederlage einbüßen. In den Kader zurückkehren werden bei Eichenried Daniel Daffner und Stefan Adam. Nach dem sechsten Sieg am Stück möchte der SC Moosen nachlegen. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Eichenried kann sich warm anziehen“, schickt Trainer Max Bauer eine Kampfansage in Richtung des Spitzenreiters. Dazu gehe man nach einer „Trainingswoche auf hohem Niveau“ mit voller Mannschaftsstärke in das Topspiel. Tipp: 2:2

FC Hörgersdorf – FC Hohenpolding (So., 15 Uhr): Nach dem ersten Saisonsieg möchte Hörgersdorf morgen auf den Golanhöhen nachlegen. Doch Trainer Hape Walter warnt vor dem Gegner aus dem Holzland: „Jetzt wartet mit Hohenpolding natürlich eine ganz andere Nummer. Ziel muss es sein eine der stärksten Offensiven der Liga auszuschalten, nur dann haben wir eine Chance“. Denis Prsa und Florin Landersdorfer stehen im Heimspiel nicht zur Verfügung. Matthias Benningsfeld kehrt nach seinem Urlaub zurück. . Hohenpoldings Trainer Thomas Bachmaier sei „von dem ein oder anderen schon angesprochen worden, dass das ja ein Pflichtsieg sei. Wenn man auf die Tabelle schaut, dann könnte man das auch meinen. Aber von einem „Pflichtsieg“ wollen wir nichts wissen. Wir wären nicht da, wo wir jetzt sind, wenn wir Gegner unterschätzen würden. Zumal wir Hörgersdorf gut kennen und wissen, dass das oft sehr schwierige Spiele waren“, so Bachmaier. Tipp: 0:3

TOBI FISCHBECK

Auch interessant

Kommentare