Kickboxen

Obermeier holt EM-Bronze

Erding – Tatiana Obermeier vom KBV Erding ist im Halbfinale der WAKO-Europameisterschaft im Vollkontakt-Kickboxen gegen ihre russische Gegnerin ausgeschieden. Für sie war es trotzdem ein voller Erfolg, der mit der Bronzemedaille belohnt wurde.

Schon beim Bestfighter Worldcup in Italien hatte die Russin den Kampf für sich entschieden. „Jetzt war das Ergebnis denkbar knapper als in Italien“, sagte Peter Lutzny, Bundestrainerassistent und KBV-Chefcoach. Obermeier war nach ihrem überraschenden Viertelfinalerfolg selbstbewusster in den Kampf gegangen als beim letzten Aufeinandertreffen. Die kampfstarke Erdingerin setzte ihrer Gegnerin einige harte Schlaghände und Roundkicks entgegen und konnte so den Kampf anfangs recht ausgeglichen gestalten. Zum Ende der zweiten und der dritten Runde setzte die Russin aber die klareren Treffer.

Wie berichtet, mussten Obermeiers Teamkollegen Gabriel Pempel und Weltmeister Kian Golpira bereits nach dem ersten Kampf im Viertelfinale die Segel streichen. Golpiras Niederlage nach Punkten kam nicht zuletzt aufgrund eines Missverständnisses mit dem Kampfrichter zustande. Golpira befand sich in der Ecke in Doppeldeckung. Sein Gegner prügelte auf ihn ein, weswegen Golpiras Kopfschutz verrutschte und ihm die Sicht versperrte. Der Erdinger zeigte einen Zeitstopp an, was der Referee mehrmals nicht wahrnahm. Golpira musste weitere Schläge einstecken, bis seine Punkte weg waren. Erst nach rund zehn Sekunden und heftigen Protesten von der Trainerbank ließ der Kampfrichter Golpira seinen Kopfschutz richten. Da war es aber schon zu spät.  

zs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare