+
Steht im EM-Halbfinale: Oliver Zeidler.  

Rudern

Oliver Zeidler über Umweg im EM-Halbfinale

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Nach Platz zwei im ersten Lauf dreht der Weltmeister aus Schwaig drei Stunden später auf und gewinnt das zweite Rennen. Er erklärt auch, wie es zu fast 14 Sekunden Rückstand kommen konnte.

Luft nach oben hat noch Ruder-Weltmeister Oliver Zeidler. Den Vorlauf der Ruder-EM im italienischen Varese beendete er auf Platz zwei. Der Abstand zum siegreichen Griechen Stefanos Ntouskos betrug fast 14 Sekunden. „Woran es genau lag, müssen wir noch analysieren“, sagte Zeidler nach dem Rennen. „Ich bin am Start schlecht weggekommen und habe Stefanos dann fahren lassen, um Kraft zu sparen.“ Der 24-Jährige aus Schwaig musste drei Stunden später nochmals ins Boot. Mit seinem Sieg im Hoffnungslauf zog er doch noch ins Halbfinale ein, das am Samstag um 13.31 Uhr stattfindet.  

Auch interessant

Kommentare