Hansjörg Kübler hat die Routen ausgetüftelt.
+
Hansjörg Kübler hat die Routen ausgetüftelt.

Orientierungslauf

Mit Trisport Erding durchs Wörther Moos

Trisport Erding hält die Landkreisbürger auf Trab: mit einem ganz besonderen Lauf.

Erding – Die meisten werden heuer den Osterurlaub coronabedingt daheim verbringen. „Das heißt aber noch lange nicht, dass man deshalb nichts Neues entdecken kann.“ So steht es in einer Pressemitteilung von Trisport Erding. Der Verein bietet allen Landkreisbürgern eine Möglichkeit, kontaktlosen Sport auszuüben: einen Orientierungslauf.

Hansjörg Kübler, langjähriges Trisport-Mitglied und passionierter Orientierungsläufer, hat zwei unterschiedliche Strecken rund um das Wörther Moos angelegt. Diese können via Smartphone laufend oder spazierend erkundet werden können.

Orientierungslauf ist eine Natursportart skandinavischen Ursprungs, die Körper und Geist gleichermaßen beansprucht. Die Aufgabe besteht darin, mit Hilfe von Karte und Kompass eine bestimmte Anzahl vorgegebener Kontrollstellen – sogenannte Posten – der Reihe nach anzulaufen. Diese Posten sind auf einer detaillierten Karte genau eingezeichnet. Der Streckenverlauf zwischen den einzelnen Posten ist jedoch nicht vorgegeben. „Somit muss der Orientierungsläufer während des Laufens ständig aufs Neue über den günstigsten Weg zum Ziel entscheiden“, heißt es in der Trisport-Mitteilung. Laufvermögen müsse mit mentaler Beweglichkeit in Einklang gebracht werden.

„Alles was dafür benötigt wird sind ein paar Lauf- oder Turnschuhe, ein Smartphone und die passende App.“ Auf der Webseite von Trisport Erding finden Interessierte alle nötigen Informationen, eine Kurzanleitung in die Bedienung der App sowie eine Voransicht über die angebotenen Strecken: Eine längere für Läufer, sowie eine kürzere, die sich zum Spazierengehen oder auch wunderbar für Familien mit Kindern eignet.

Beide Strecken, die Kübler ausgetüftelt hat, führen laut Trisport „landschaftlich reizvoll durchs Wörther Moos: Die kurze bleibt im Sempttal, die längere führt auf die Anhöhe nach Wörth und von dort wieder ins Flusstal über die Schwillach zum Wörther/Wiflinger Weiher“. Auf dem Weg von der Anhöhe hinab biete sich ein „wunderbarer Blick über das Wiflinger Moos“.  red

Weitere Infos unter www.trisport-erding.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare