1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Reiters rasanter Ritt

Erstellt:

Von: Klaus Kuhn

Kommentare

Start frei: Nach der langen Corona-Pause konnte das Wartenberger Pfingstrennen endlich wieder stattfinden. Die Teilnehmer, wie hier die Amateur-Lizenzfahrer waren mit großem Einsatz dabei.
Start frei: Nach der langen Corona-Pause konnte das Wartenberger Pfingstrennen endlich wieder stattfinden. Die Teilnehmer, wie hier die Amateur-Lizenzfahrer waren mit großem Einsatz dabei. © Klaus Kuhn

Endlich konnte der Radsportverein „Solidarität“ Wartenberg wieder ein Pfingstradrennen abhalten und dabei das volle bewährte Programm bieten.

Wartenberg – Ganz zur Normalität zurückgekehrt sind die Wartenberger aber nicht: Der bewährte anspruchsvolle Rundkurs über den Marktplatz, die Strognstraße, die untere Hauptstraße – mit Steigungen und Belangwechseln von Asphalt auf Kopfsteinpflaster – konnte diesmal nicht gefahren werden. Die Veranstalter mussten ins Gewerbegebiet „Kleinfeld“ ausweichen, mit Start und Ziel in der Thenner Straße. Wegen der Baustelle mitten im Ort wird das wohl auch im kommenden Jahr wieder so sein müssen.

Ob es dann bei diesem Rundkurs bleibt, ist völlig offen. Zwar ist die Strecke eben wegen der fehlenden Belagwechsel leichter zu fahren, aber die Erfahrung hat auch eins gezeigt: Am Marktplatz mit Start und Ziel vor dem Rathaus ist es einfach vom Ambiente her schöner, und es kommen auch mehr Gäste. Die Helfer an der Strecke schätzten, dass draußen im Gewerbegebiet nur etwa die Hälfte an Besuchern an der Strecke war wie in früheren Jahren. Aber trotzdem war dort richtig was los, und es herrschte durchaus Rennatmosphäre.

Dabei hätte man vor allem den Fahrern der ersten drei Rennen durchaus mehr begeisterte Zuschauer gegönnt. Es waren junge Fahrerinnen und Fahrer aus dem Ort, die sich hier präsentierten. Die Kinder nutzten vor allem das „Fette-Reifen-Rennen“ und kämpften verbissen um die Sachpreise, die ein Vereinsmitglied gesponsert hatte. Die Kinder erlebten teilweise erstmals die Spannung eines echten Wettkampfes. Ein junger Rennradler musste von seiner Mama getröstet werden, als nach einem technischen Defekt das Rennen nicht mehr zu gewinnen und der erhoffte Sachpreis damit weg war. Überhaupt war es wieder die heimische Wirtschaft, die mit Sach- und Geldpreisen die Attraktivität des Rennens erhöhte.

Das Rennen der Hobbyfahrer war in erster Linie das Rennen der Solidarität Wartenberg: Allein rund ein Drittel der angemeldeten Fahrer kam vom gastgebenden Verein. 30 Runden zu je 750 Meter waren angesagt. Florian Reiter fuhr so schnell allen davon, dass er die letzte und damit doppelte Punktewertung getrost anderen überlassen konnte. Er hatte vorher schon genügend Punkte gesammelt.

Ganz entspannt: Das Hobbyrennen entschied Lokalmatador Florian Reiter für sich. Der Wartenberger hatte bis kurz vor Schluss schon so viele Wertungspunkte gesammelt und sich einen so deutlichen Vorsprung erkämpft, dass er am Schluss locker ausrollen lassen konnte.
Ganz entspannt: Das Hobbyrennen entschied Lokalmatador Florian Reiter für sich. Der Wartenberger hatte bis kurz vor Schluss schon so viele Wertungspunkte gesammelt und sich einen so deutlichen Vorsprung erkämpft, dass er am Schluss locker ausrollen lassen konnte. © Klaus Kuhn

Dass der ebene und durchgehend asphaltierte Rundkurs Unfälle aber doch nicht ausschloss, mussten die Verantwortlichen erfahren: Das Rennen der Hobbyfahrer musste nämlich gestoppt werden, bis der Rettungsdienst mit einem gestürzten und mittelschwer verletzten Fahrer wieder von der Strecke war. Die Johanniter aus Wartenberg, zeitweise unterstützt von der DLRG Wartenberg, waren hier im Einsatz und schnell zur Stelle.

Beim Amateur-Lizenzrennen hatte Roland Rädler aus Wangen die Nase vorn, beim Elite-Amateur-Lizenrennen setzte sich Florenz Knauer vom Team 54x11 aus Baiersdorf durch. Wartenberger waren hier nicht am Start.

Til Rieger war der Mann am Mikrofon, und der wird im kommenden Jahr einiges mehr zu sagen haben: Dann nämlich wird das Pfingstradrennen, damals ein Vorschlag von Bürgermeister Gustav Weltrich, zum 25. Mal ausgerichtet. Und dieses Jubiläum soll natürlich gebührend begangen werden.

Ergebnisse

Hobbyrennen (23 Teilnehmer)

1. Florian Reiter (R.K.B. Solidarität Wartenberg Team Schauer - Soli Wartenberg), 2. Frederic Grimm (MTB-Club München), 3. Moritz Moeller (Ciclismo En Cadena), 4. Goran Galusic (Soli Wartenberg), 5. Melchior Reimers, 6. Martin Fischer (SV Eintracht Berglern), 7. Udo Hollwede (SV Eintracht Berglern), 8. Dennis Graupner (Soli Wartenberg), 9. Sebastian Schardt (RSV Irschenberg), 10. Marin Kral Lang, 11. Frank Palmieri, 12. Christoph Dittrich (SC Unterweißenbach), 13. Tim André Heimann (RFV Prien), 14. Florian Haslbeck (Soli Wartenberg), 15. Robert Schweiger (Soli Wartenberg), 16. Matthias Holzner (SV Pfeil Neuötting), 17. Florian Holzner (SV Pfeil Neuötting), 18. Stefan Oswald (Soli Wartenberg), 19. Paul Mittermeier (Soli Wartenberg), 20. Martin Dworzak (Soli Wartenberg), 21. Dirk Ottmann, 22. Thomas Haslbeck (Soli Wartenberg), 23. Maria Weiß (RV Pfeil Neuötting).

Amateur-Lizenzrennen (38 Teilnehmer)

1. Roland Rädler (RU 1913 Wangen), 2. Michael Ecklmaier (RC Die Schwalben 1894 München), 3. Jan Puschman (RC Herpersdorf 1919), 4. Sebastian Wagner (RC Die Schwalben 1894 München), 5. Peter Schoberer (Team Hanau - Storck), 6. Emil Welker (RV Sturmvogel München 1952), 7. Jarno Reimers (RSV Münster), 8. Florian Weber (RSC Kempten), 9. Fabian Frinzel (Team Baier Landshut), 10. Paul Funke (Team Hanau - Storck).... 25. Maximilian Schatz (Cycling Team Dorfen).

T-Elite-Amateur-Lizenzrennen (36 Teilnehmer)

1. Florenz Knauer (54x11 Baiersdorf)), 2. Andreas Mayr (RSC Kempten), 3. Alexis Guerin (Team Vorarlberg), 4. Oliver Mattheis (RU 1913 Wangen i.A.), 5. Lukas Meiler (Team Vorarlberg), 6. Michael Wasserab (RSC Kempten), 7. Dario Rapps (RSC Kempten), 8. Leon Echterman (RV Sossenheim 1895), 9. Silias Motzkus (54x11), 10. Florian Obersteiner (54x11).

Die Ergebnislisten der Kinderrennen wurden uns vom Veranstalter nicht zur Verfügung gestellt.

Auch interessant

Kommentare