1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Wölfe schnappen sich zweimal Gold

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wolfganger Medaillengewinner (v.l.): Georg Scheffler, Ludwig Grundei und Michael Warmedinger mit Abteilungsleiter Albert Fröstl
Wolfganger Medaillengewinner (v.l.): Georg Scheffler, Ludwig Grundei und Michael Warmedinger mit Abteilungsleiter Albert Fröstl © Af/Weingartner

Rund 250 Athleten in der Goldachhalle: Gastgeber TSV St. Wolfgang hat sich bei der bayerischen Nachwuchsmeisterschaft im Ringen doppelt ausgezeichnet – als Ausrichter und in sportlicher Hinsicht. Es gab drei Medaillen zu feiern.

St. Wolfgang – Richtig zur Sache ging es bei der bayerischen Nachwuchsmeisterschaft im Griechisch-Römischen Stil in der St. Wolfganger Goldachhalle. An zwei Tagen kämpften 249 Athleten aus über 40 Vereinen in vier Altersklassen um Titel und Pokale. Mit vielen attraktiven Techniken und Würfen zeigten die Jugendlichen, was in ihnen steckt und sorgten für eine tolle Stimmung in der Halle. Besonders erfreulich auch für den ausrichtenden TSV St. Wolfgang, dass es, neben viel Lob für die gelungene Ausrichtung, auch zweimal Gold für Georg Scheffler und Michael Warmedinger sowie einmal Bronze für Ludwig Grundei zu feiern gab.

Den Anfang machten die Junioren und die B-Jugendlichen. Nach der Bayernhymne und den Grußworten von stellvertretendem Landrat Jakob Schwimmer, Bürgermeister Ullrich Gaigl und TSV-Vorsitzendem Rudolf Brunnhuber eröffnete der Verbands-Jugendreferent Dieter Rauch die Titeljagd.

Einziger TSV-Starter bei den Junioren war Ludwig Grundei (60 kg), der die in ihn gesetzten Medaillenhoffnungen erfüllte und nach zwei Siegen und zwei Niederlagen verdient Bronze errang. Bei den B-Jugendlichen waren für St. Wolfgang Laurin Huber sowie Adrian und Kevin Schöder am Start. Während Kevin (48 kg) Lehrgeld bezahlte, schafften es Laurin und Adrian in der starken 41 kg-Klasse auf die Plätze vier und fünf, verpassten aber in den Finalkämpfen die Medaillen.

An Tag zwei schickte Trainer Rene Schöder bei den C-Jugendlichen sechs Kämpfer auf die Matten, die es aber erwartungsgemäß nicht in die vorderen Ränge schafften. Mit zwei Siegen verkaufte sich Leon Göschl (42 kg) noch am besten und belegte Rang sieben. Je einen Sieg erkämpften sich Hannah Alsters (29 kg), Max Schauer (34 kg), Daniel Kiechle (42 kg) und Kilian Attenberger (42 kg). Mia Szilas (38 kg) blieb gegen starke Gegner ohne Sieg, nahm es aber als Vorbereitung für die Mädchen-Landesmeisterschaft, an der sie zusammen mit Hannah Alsters am Wochenende in Diedorf teilnehmen wird.

Wie auf St. Wolfganger Seite erhofft, schnitten die drei gestarteten A-Jugendlichen der Ringerwölfe deutlich erfolgreicher ab. Georg Scheffler (45 kg) wiederholte seinen Titel aus 2016 und ließ in drei Kämpfen seine Gegner alt aussehen. Michael Warmedinger (48 kg) hatte nur einen Gegner, ließ diesem aber beim 15:0-Überlegenheitssieg keine Chance. Beide Wolfganger freuen sich nun auf die Lehrgänge mit dem Bayern-Team und hoffen auf eine Nominierung für die deutsche Meisterschaft. Der dritte gestartete St. Wolfganger, Dominik Kastl (55 kg), belegte Rang sechs.

Auch der neue Vorsitzende des BLSV-Kreises Erding, Martin Weber, zeigte sich bei seinem ersten Ringkampf-Besuch sehr angetan von den Leistungen und der Stimmung in der Halle. Zusammen mit den BRV-Verantwortlichen führte er die Siegerehrung durch und ermutigte die Akteure in seinem Schlusswort, weiter mit Freude ihren Sport auszuüben und an ihrer Karriere zu arbeiten.  af

Auch interessant

Kommentare