+
Enge Partien wie hier beim Gründungsfest des SV Isental gibt’s beim Online-Schach nur, was den Ausgang betrifft. Der Gegner kann in einem anderen Kontinent sitzen. Die zwei Meter Corona-Sicherheitsabstand sind also stets gewahrt. 

Dieser Sport ist attraktiver denn je

Schach: Online statt mit Brett vorm Kopf

  • schließen

Kein Sportler ist derzeit so wenig eingeschränkt wie ein Schachspieler. Heute steigt zum Beispiel ein Schulturnier.

Erding/Dorfen– Zurzeit gebe es ja wohl keinen krisensichereren Sport als Fernschach, vermutete der Verfasser dieser Zeilen und machte da schon seinen ersten Fehler. „Fernschach ist nicht mehr so populär. Man spielt Online-Schach auf den verschiedenen Plattformen“, klärt ihn Rupert Prediger auf.

Ist das nicht das gleiche? Oh mei, Fehler Nummer zwei. Beim Fernschach würde ein einziger Zug auf dem Brett schriftlich dem Gegner zugesandt – per Post, Reiter, Gesandten... Schluss mit der Romantik! Fernschach ist raus, denn da ist der Einsatz von Schachprogrammen erlaubt, „und gegen Computer hat ja nicht mal der Weltmeister noch eine Chance“. Außerdem gibt es Endspiel-CDs. So sind zum Beispiel alle Sechssteiner (also die zwei Könige und noch vier Figuren) komplett ausgerechnet. Es gewinnt also der, mit der besten Software; das finden höchstens Programmierer spannend. Prediger: „Es gibt schon Gruppen, die sich verpflichten, keine Engines CDs einzusetzen. Aber wer kann das überprüfen?“

Software entlarvt Online-Betrüger

Rupert Prediger ist eine Institution im Erdinger Schachsport. Bei der Landkreisehrung wurde er schon 1981 ausgezeichnet, „ich glaube, da war Simon Weinhuber noch Landrat“, erzählt der Polizist, der inzwischen Lehrer ist. Im Gymnasium Dorfen gibt er Schachunterricht. „Meine Konkurrenz ist der Japanisch-Kurs“, sagt der 57-Jährige lachend. Die Schülerinnen und Schüler könnten sich zwischen diesen beiden Nebenfächern entscheiden. Wer zu den Brettstrategen geht, hat auch gute Chancen, Titel abzuräumen. Das Dorfener Gymnasium gewann vergangenes Jahr die oberbayerische Schulmeisterschaft, weshalb Prediger als Trainer beim Nach-Nach-Nachfolger von Weinhuber bei der Sportlerehrung war. Aber das nur am Rande.

Online-Schach ist das Thema. Es sei der einzige Sport während des Corona-Shutdowns überhaupt“, jubelte Wolfgang Max Schmitt, Pressesprecher des Bayerischen Schachbundes. Während ansonsten überall der Spielbetrieb und das Vereinsleben ausgesetzt wird, „verlagern Schachvereine ihr Training und Wettkämpfe einfach ins Internet“. Auf Plattformen wie chess24, schach.de oder Lichess sei ein neuer Boom ausgebrochen. „Zehntausende Schachspieler und immer mehr Clubs beteiligen sich dort an Turnieren. Selten war es so einfach, eine Partie gegen einen Großmeister zu spielen“, so Schmitt weiter, der auch für die deutsche Internetmeisterschaft auf schach.de warb, bei der man sich mit deutschen Nationalspielern messen könne.

Prediger selbst spielt übrigens selten Online-Schach, doch die neuen Möglichkeiten gefallen ihm durchaus. „Da sind über 40 000 Spieler gleichzeitig online, und du kriegst Gegner aus der ganzen Welt.“ Kleine Fähnchen zeigen an, aus welchem Land der Spielpartner komme.

Aber kann man da nicht auch nebenbei ein Computerprogramm laufen lassen? „Das ist schwieriger, denn im Blitzschach musst du innerhalb von fünf Minuten deine Züge machen“, erklärt Prediger. Außerdem würden die großen Internet-Plattformen eine Kontroll-Software mitlaufen lassen. „Wer zehnmal den gleichen Zug macht wie ein Programm, wird schnell entlarvt“, so Prediger weiter, dem auch „die kleinen Scherze“ gefallen, die sich chess.com, chess24 und Co. einfallen lassen. „Es werden kleine Pokale eingeblendet. Du wirst für einen Zug gelobt, und dein Spiel wird nachher analysiert.“

Brigitta Palotas ist Schulschachreferentin im Kreis Erding. Sie hat schon im Oktober 2019 für www.mebis.bayern.de Kurse für Lehrer und Schüler erstellt.

Heute steigt ein Schulturnier

Da dieses Infoportal der Schulen gerade die Lernhilfe für alle Fächer ist, sei Schachtraining hier schwer möglich, erklärt Palotas. „Aufgrund der vielen Zugriffe ist das System momentan überfordert.“ Sie habe ihre Aufgaben aber per E-Mail an ihre Schüler weitergeschickt. Noch wichtiger ist aber das Portal www.chessbase.com. Dort hat Palotas für den heutigen Mittwoch den Platz für ein schulübergreifendes Turnier eingerichtet (www.play.chessbase.com/de/Play?room=Erding-Playchess-Arena). Die Montessori-Schule in Aufkirchen, die beiden Erdinger Gymnasien, die Herzog-Tassilo-Realschule sowie die Grundschulen Grüner Markt und Klettham werden daran teilnehmen.

Und da wäre noch der Internet Grand-Prix, zu dem die bayerische Schachjugend jeden Freitagabend einlädt (siehe unten). Die Premiere in der Vorwoche sei schon sehr gut besucht gewesen, sagt Palotas. „Es ist auf alle Fälle auch eine sehr gute Sache. Ich bin immer froh, wenn es irgendwie mit Schach weitergeht.“

Sie selbst spiele auch online. Aber das analoge Spiel sei ihr schon lieber, gesteht sie. Speziell gegen eine besonders gute Freundin. Gut im doppelten Sinn: „Sie war einst ungarische Jugendmeisterin und lebt jetzt wie ich in Erding“, erzählt Brigitta Palotas. Derzeit spielten sie natürlich online. Aber das werde sich ändern, sobald bei ihrem Heimatverein Rot-Weiß Klettham wieder die Schachbretter auf den Tisch kommen. „Wir sind gerade dabei, hier eine starke Frauenmannschaft aufzustellen“, verrät die Erdingerin. Noch eine Schach-Novelle, die es schon bald zu erzählen gibt.

Der Internet Grand-Prix findet auf www.lichess.com ab sofort jeden Freitag von 20 bis 22 Uhr statt – Teilnehmen kann jeder in Bayern gemeldete Spieler – Wertung: In jedem Turnier gibt’s Punkte für die Gesamtwertung – Pokale gibt’s für den Gesamtsieger, für die beste Dame und Senior (Ü 65) sowie in den Ratingklassen U 14, U25 – Zeit pro Spieler und Partie: 5 Minuten – Registrierung über www.bayerische-schachjugend.de/onlineturniere/. Ein Lichess-Account ist nötig – Bei Fragen:Mail an lehrgaenge@bayerische-schachjugend.de schreiben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie geht es im Amateurfußball weiter? 15 mögliche Szenarien
Am Montagabend richteten die Vereinsverantwortlichen ihre Blicke auf den Computer: Der BFV informierte über die Entwicklungen rund um den ausgesetzten Spielbetrieb.
Wie geht es im Amateurfußball weiter? 15 mögliche Szenarien
Dance Angels auf Höhenflug – Verein ist stolz auf sein neues Aushängeschild
Die JHV der Showtanzformation Dance United in Wartenberg musste aufgrund der Corona-Krise verschoben werden. Der Vorstand übermittelte jedoch auf Nachfrage wenigstens …
Dance Angels auf Höhenflug – Verein ist stolz auf sein neues Aushängeschild
Marina Rappold und die Pause zwischen Vietnam und Budapest
Die Langstreckenläuferin aus Unterschwillach plant heuer ihren ersten Marathon. Jetzt war erst einmal Pause angesagt.
Marina Rappold und die Pause zwischen Vietnam und Budapest
Taufkirchens Senioren bleiben fleißig zu Hause
Eine schöne Überraschung flatterte den Turnerinnen der Senioren-Gymnastikgruppe des TSV Taufkirchen ins Haus. Die Übungsleiterin hatte ihnen eine sportliche Anordnung …
Taufkirchens Senioren bleiben fleißig zu Hause

Kommentare