Der Wettkampf um den Schützen-Sparkassenpokal 2019 ist entschieden: Isental Lengdorf konnte seinen Sieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen. 
+
Die Lengdorfer verteidigten ihren Titel. Das gelang seit 2014 keiner Mannschaft mehr. Symbolbild.

Erste Titelverteidigung seit 2014

Isental Lengdorf setzt sich beim Sparkassenpokal erneut souverän durch

Der Wettkampf um den Schützen-Sparkassenpokal 2019 ist entschieden: Isental Lengdorf konnte seinen Sieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen. 

Mauggen Der Wettkampf um den Schützen-Sparkassenpokal 2019 ist entschieden: Isental Lengdorf konnte seinen Sieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen. Seit 2014 war es die erste erfolgreiche Titelverteidigung bei diesem Wettbewerb. Es war eine sehr deutliche Angelegenheit für die Siegermannschaft in der Gruppe A. In der Gruppe B setzte sich Gemütlichkeit Oberbierbach durch.

Mit 1926 Ringen schossen die Lengdorfer Schützen das Topergebnis und setzten sich deutlich vor Jennerwein Eicherloh (1899 R.) an die Spitze. Drei Schützen der Siegermannschaften verzeichneten Ergebnisse über 390 Ringe. Sophie Heiß erreichte 392, Florian Obermaier kam auf 391 und Marie Christin Thurner auf 390 Zähler. Damit legten die Lengdorfer Schützen den Grundstein zur Titelverteidigung. Stefan Obermaier mit 388 Punkten und Jungschütze Alexander Obermaier mit 365 Ringen rundeten das gute Mannschaftsergebnis ab. Stefan Obermaier konnte sich dabei über eine optimale Serie von 100 Ringen freuen. Das Topergebnis mit 393 Zählern schoss Maximilian Wisbacher von Jennerwein Eicherloh – er war mit 100 Ringen in den Wettkampf gestartet. Seine Schwester Rebecca kam auf 388 Zähler, Petra Arlt auf 376, Dominik Arlt auf 379 und Julia Arlt auf 363, was zusammen für Eicherloh 1899 Ringe bedeuteten.

Mit 1881 Ringen folgte Edelweiß Tading auf Platz drei. Auf Rang vier landete mit 1873 Ringen Germania Notzing, Gastgeber Jennewein Mauggen kam mit 1867 Ringen auf Platz fünf. Knapp ging es zwischen Buchenlaub Buch und Almenrausch Berglern zu. Hier trennte nur ein Ring die beiden Mannschaften. Mit 1851 Ringen erreichte Buch den sechsten, mit 1850 Zählern Berglern den siebten Platz. Die SG Moosen landete dahinter mit 1826 Ringen auf dem achten Rang der Gruppe A.

In der B-Klasse waren insgesamt sechs Mannschaften für den Endkampf qualifiziert. Es ging knapp zu, vor allem auf den Plätzen zwei und drei. Siegreich war Gemütlichkeit Oberbierbach mit einem deutlichen Vorsprung auf die ringgleichen Moosrainer Schwaig und Diana St. Wolfgang. Die Schützen aus Oberbierbach schossen 1832 Ringe und hatten 25 Punkte Vorsprung. Herbert Bachmaier war mit 380 Ringen der beste Schütze. Zusammen mit ihm freuten sich Richard Bachmaier (360), Christof Fenk (358), Julia Lechner (373) und Annalena Strasser (361) über den Gruppensieg. Herbert Bachmaier schoss auch das Topergebnis der Gruppe B mit seinen 380 Ringen. Moosrainer Schwaig und Diana St. Wolfgang hatten jeweils 1807 Ringe vorzuweisen. Hier entschied das Ergebnis der Jungschützen über Platz zwei und drei. Matthias Hoffmann von Diana St. Wolfgang hatte 371 Ringe vorzuweisen, Carolina Schweiger 349 Ringe. Damit kam St. Wolfgang auf Platz zwei und Moosrainer auf Rang drei. Nur drei Ringe trennten die Mannschaften auf Platz vier bis sechs: Eichengrün Karlsdorf (1771), Germania Grucking (1769) und Moosrösl Wörth (1768).

Insgesamt zeigten sich vor allem die Mannschaften aus dem Schützengau Erding heuer sehr erfolgreich und sicherten sich elf der insgesamt 14 Finalplätze. Aus dem Schützengau Dorfen waren zwei Mannschaften dabei, sie stellen mit Isental Lengdorf den Sieger. Diana St. Wolfgang vertrat den Gau Wasserburg-Haag im Finale.

Alle Ergebnisse...

... des Sparkassenpokals können auf unter www.gau-erding.de abgerufen werden.

Gabriele Gams

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentare