Stolz präsentierten die Teilnehmer der Skikurse des SC Auerbach ihre Urkunden und Medaillen. Foto: albrecht

Skiclub Auerbach 

Lieber Ausbildungstag als Abschlussrennen

Beim SC Auerbach lernten heuer 90 Teilnehmer das ABC des Skifahrens. 

Auerbach – Stolz präsentierten die Teilnehmer der Skikurse des SC Auerbach ihre Medaillen im Gasthaus Bachmeier. Vorsitzender Hans Bauer hob besonders die Tätigkeit der Skikursleiterinnen Monika Schwarzbözl und Steffi Hollstein hervor. „Nach 15 Jahren werden die beiden, mittlerweile selbst Mütter von Skikurskindern, ihre Leitungsfunktionen abgeben“, bedauerte er. „Sie haben die Skikurse und deren Entwicklung federführend vorangetrieben. Als Skilehrerinnen bleiben sie uns erhalten.“

Insgesamt lernten heuer 90 Teilnehmer von 20 Skilehrern und 19 Helfern und Übungsleitern das ABC des Skifahrens. „Wir hatten ideale Schneeverhältnisse in Fieberbrunn, bei überwiegend traumhaftem Wetter“, schwärmte Schwarzbözl. Sogar ein dritter Bus sei eingesetzt worden, so dass auch 125 Freifahrer zum Zug gekommen seien. Schwarzbözl dankte auch Oliver Hollstein (Datenverarbeitung) und Tina Nöthel (Bilddokumentation). Seit Jahren verzichtet der SC auf ein Abschlussrennen. Das bedeutet einen Tag mehr Ausbildung für die Teilnehmer und damit verbesserten Lernerfolg. „Wer sich in einem Rennen mit anderen Skikurs-Kindern messen will“, ergänzte Monika Schwarzbözl, hat die Möglichkeit am 24. Februar beim Zwergerlcup in Oberaudorf. Alarich Herrmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Spiel der Samurai und Physiker
15 Erdinger Schüler waren bei den Go-Schulmeisterschaften in Jena. Die Faszination des Strategiespiels erklärt Dr. Klaus Flügge.
Das Spiel der Samurai und Physiker
Motorschaden stoppt Wartenberger WM-Träume
Bis zu den beiden letzten Rennen der Sidecar-Weltmeisterschaft lag das Wartenberger Gespann Reeves/Wilkes noch auf Titelkurs. Doch dann hat das Glück das englische Duo …
Motorschaden stoppt Wartenberger WM-Träume
Schräges zwischen Selb und Sibirien
Zu jeder Tageszeit sollen die Erdinger Athleten Leistung bringen – das klappt nicht immer. Wir lernen: Schon die Anreise kann ein Abenteuer sein. Oder die Rückfahrt.
Schräges zwischen Selb und Sibirien

Kommentare