+
Ihr Erstlingswerk, den 60-seitigen Jahresbericht, zeigt Anne Gritto.  

Ein Wintersportverein schaut zurück - und nach vorne

Skiclub Dorfen: 48 Podestplätze, 212 Kursteilnehmer

Der Skiclub Dorfen zieht Bilanz: Vor Corona lief es beim Rennteam und in der Skischule bestens.

Dorfen – Der Skiclub Dorfen hat im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet. Das machte Kassier Franz Widl bei der Jahreshauptversammlung klar. Er berichtete von rund 10 000 Euro Überschuss bei einem Umsatzvolumen von knapp 80 000 Euro. Die Versammlung erteilte dem Vorstand die einstimmige Entlastung.

Der 1547 Mitglieder starke Verein hat in der abgelaufenen Saison ein umfangreiches Programm bewältigt. Das Rennteam konnte allerdings die letzten Wettbewerbe, bedingt durch die Coronamaßnahmen, nicht mehr bestreiten. Kurz darauf mussten auch alle Gymnastikstunden eingestellt werden. Daran erinnerte Vorsitzender Rudi Braun bei der Versammlung. Auch mit dem Sommerprogramm konnte erst verspätet gestartet werden.

In einem 60-seitigen, reichlich illustrierten Jahresbericht hat erstmals Anne Gritto (vorher neun Jahre Manuela Braun) die abwechslungsreichen Aktivitäten des Vereins aufgezeichnet, wofür ihr die rund 30 Besucher der Mitgliederversammlung im Gasthaus am Markt lautstark applaudierten.

Im Mittelpunkt des Winterprogramms standen wieder die Skikurse, bei denen, wie Alpinsportwart Michael Amann berichtete, 212 Teilnehmer aller Altersklassen von 55 Vereinsskilehrern in die Brettlkunst auf den Pisten von St. Jakob und Hochfilzen eingewiesen wurden. Auch Snowboarder wurden in zwei kleinen Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) unterrichtet, so Sportwart Max Selmair. Bei der Stadtmeisterschaft in Hochfilzen holten sich Sophie Linsmayer und Charlie Janocha die Titel.

Mit viel Engagement widmet sich der Skiclub der Nachwuchsarbeit, wie Jugendsportwart Martin Bachmaier und auch Gabi Linsmayer berichteten. Zusammen mit den Trainern um Tobi und Gabi Linsmayer, Christian Schimschal und den Lengdorfern Johannes Widl und Felix Fischer sowie weiteren Helfern bewältigte das junge Rennteam mit viel Ehrgeiz die Trainingseinheiten und Wettbewerbe. Bestens bewährt habe sich die Trainingsgemeinschaft mit dem FC Lengdorf. So präsentierten die Jüngsten der SC-Familie, Valentin (9) und Lorenz (10) Stöckl bei den Vereinswettbewerben, aber auch beim Gaurennen und weiteren Wettkämpfen ihr großes Talent. Renn-Organisationleiter Tobi Linsmayer freute sich über insgesamt 48 Podestplätze.

Als sportlicher Höhepunkt gilt seit Jahrzehnten der Silvesterlauf. 120 Läufer und Läuferinnen aller Altersklassen stellten sich, so Karin Hildebrandt- Buchner, in der Birkenallee nach dem Motto „Dabei sein ist alles“ der Herausforderung einer 7,3 Kilometer langen, landschaftlich reizvollen Strecke mit Start und Ziel in der Birkenallee.

Über abwechslungsreiche Aktivitäten bei der Gymnastik berichtete Gitte Widl und warb zugleich um Unterstützung, respektive neue Übungsleiter.

Nahezu ganzjährig am Ball sind die Volleyballer: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wie Sektionschef Sigi Pichlmeier berichtete. Nicht minder umfangreich engagiert sind die Hobby-Leichtathleten sowohl beim „Lauf 10“ als auch beim Stadtlauf 2019, wie Christa Hönninger und Karin Hildebrandt-Buchner bestätigten. Hönninger berichtete auch von der erneut erlebnisreichen Skiwoche in Leogang-Saalbach, im Januar 2020.

Unverzichtbar ist seit Jahrzehnten die Skibörse im Herbst. Verbunden mit der Anmeldung zu den Skikursen war, so Leiterin Linda Grundner, ein 50-köpfiges Serviceteam im Einsatz. Auch die Mountainbike-Gruppe war, wie Fritz Baumgartner berichtete, wöchentlich in heimischen Gefilden (Donnerstagstreffs) als auch bei verschiedenen Alpentouren unterwegs. Zuletzt erzählte Martin Marketsmüller von erlebnisreichen Skitouren. Intensive Wochenend-Skitage verbrachten die Skilehrer im Kühtai und die Apres-Ski-Freunde in Obertauern, wie Eva-Maria Finger und Henriette Langer informierten.

Georg Brennauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Eine ganz, ganz tolle Geschichte“
Erfreuliches hatte die BLSV-Jugendleitung zu vermelden, aber es gab auch Kritik.
„Eine ganz, ganz tolle Geschichte“
Starke Auftritte der Gastgeber
Im Sand auf der Oberdinger Beachvolleyball-Anlage ging‘s endlich wieder rund.
Starke Auftritte der Gastgeber
„Mein Herz schlägt fürs Eishockey“
In der Rangliste der besten 100 Sportler im Landkreis Erding belegt John Samanski Platz 15.
„Mein Herz schlägt fürs Eishockey“
„Trainingslager dahoam“
Erste Wettkämpfe, erste Erfolge für die Nachwuchs-Leichtathleten des TSV Dorfen.
„Trainingslager dahoam“

Kommentare