+
Die schnellsten Dorfener Skifahrer freuten sich über Pokale, Urkunden und Sachpreise.

Alpine Vereinsmeisterschaften des Skiclub Dorfen

Sophie Linsmayer fährt auch allen Männern davon

  • schließen

Was für ein Pech für Top-Favorit Lukas Braun. Mit deutlich bester Zeit raste er dem Ziel entgegen – und stürzte vor dem allerletzten Tor.

Dorfen/Hochfilzen – Was für ein Pech für Top-Favorit Lukas Braun. Mit deutlich bester Zeit raste er dem Ziel entgegen – und stürzte vor dem allerletzten Tor. Das war die dramatische Note bei den alpinen Vereinsmeisterschaften des Skiclub Dorfen in Hochfilzen. In den zwei Durchgängen wurden zudem auch die Dorfener Stadtmeister gekürt.

Tobi Linsmayer strahlte alledings schon vor dem ersten Start. Mit 64 Teilnehmern hatten sich heuer doppelt so viele angemeldet wie im Vorjahr. Der Chef des Renn- und Organisationsteams hatte aber auch zuvor ordentlich für den Wettbewerb getrommelt. Und mit gutem Recht, denn gemeinsam mit Christian Schimschal, Ben und Linda Grundner sowie weiteren Helfern hatten sie für perfekte Rahmenbedingungen für den Wettbewerb gesorgt.

Die Skifahrer dankten es mit tollen Leistungen. Wie etwa die Brüder Lorenz und Valentin Stöckl über die Piste jagten, „da stockte uns der Atem“, erzählt Pressesprecherin Gitte Widl tief beeindruckt. „Die beiden sind wie auf Schienen runtergefahren.“ Entsprechend haben sie auch die Konkurrenz in ihren Altersklassen deklassiert.

Eine Klasse für sich war aber Sophie Linsmayer, die in 1:21.19 Minuten nicht nur die weibliche U 16-Wertung gewann, sondern auch Vereins- und Stadtmeisterin wurde. Mehr noch: Da Braun, wie eingangs erwähnt, stürzte, war die Dorfenerin auch die Gesamtbeste. Da konnte kein männlicher Vertreter mithalten, obwohl auch Charlie Janocha rasend schnell unterwegs war (1:23.38 min) und die U 18-Wertung gewann. Schnellste bei den Erwachsenen waren bei den Frauen Juliette Lallet und bei den Männern Christian Schimschal. Schülermeister wurde Leo Janocha.

Aber eigentlich wurden alle als Sieger empfangen. Das lag an der humorvollen Art von Zielsprecher Jörg Lüers, aber auch an der gelungenen Siegerehrung, die anschließend im Warminger Hof stattfand. „Eltern, Großeltern und sonstige Fans der jungen Skifahrer platzten vor Stolz“, erzählt Widl. Die Kinder freuten sich über die Pokale, die Mannschaften über die Sachpreise, die Radl Stöckl zur Verfügung gestellt hatte: Skibrillen, T-Shirts, Radlzubehör, alles, was Sportler halt brauchen. 

Dieter Priglmeir

Die Ergebnisse

Meisterschaft SC Dorfen

U8/weiblich: 1. Leonie Schwegler 2:19.45; 2. Romy Brenninger 2:35.05; 3. Marlies Seidl 2:57.48; 4. Amelie Maier 2:57.91.

U8/männlich: 1. Lorenz Stöckl 1:34.37; 2. Hannes Seidl 2:06.71; 3. Mateo Uhleman 2:13.71; 4. Noa Wagner 2:27.91; 5. Benedikt Seider 2:40.74; 6. Leopold Seider 2:50.23.

U10/weiblich: 1. Helena Mertl 2:05.37.

U10/männlich: 1. Valentin Stöckl 1:28.06; 2. Vincent Mittermaier 1:50.36; 3. Simon Maier 2:04.24; 4. Jonas Von Schönfeld 2:10.39; 5. Ferdinand Lang 2:19.14.

U12/weiblich: 1. Tamara Hahn 1:49.11.

U14/weiblich: 1. Gina Mertl 1:30.59; 2. Maria Stummer 1:33.13.

U14/männlich: 1. Jonas Lüers 1:27.96; 2. Dominic Hahn 1:37.04.

U16/weiblich: 1. Sophie Linsmayer 1:21.19.

U16/männlich: 1. Leo Janocha 1:24.91; 2. Sebastian Rank 1:30.89.

U18/männlich: 1. Charlie Janocha 1:23.38; 2. Niklas Lüers 1:25.75.

Herren U61: 1. Rudi Braun 1:27.98; 2. Leo Bögl 1:53.38.

Damen U51: 1. Lydia Wieser 1:48.54; 2. Gitte Widl 1:51.27; 3. Lissy Finger 1:59.45.

Herren U51: 1. Christian Schimschal 1:27.06; 2. Martin Mittermeier 1:36.70; 3. Ben Grundner 1:37.07; 4. Hermann Linder 1:37.72; 5. Thomas Brenninger 1:39.16; 6. Hans Wieser 1:40.28; 7. Franz Mertl 1:42.83.

Damen U41: 1. Gabi Linsmayer 1:32.37; 2. Janette Stummer 1:43.68; 3. Daniela Brenninger 1:49.43.

Herren U41: 1. Martin Bachmeier 1:27.97; 2. Tobias Linsmayer 1:28.24; 3. Hermann Stöckl 1:32.87; 4. Hubert Stummer 1:35.85; 5. Daniel Hahn 1:43.57; 6. Markus Seidl 1:55.33.

Herren U31: 1. Stefan Maier 1:28.13; 2. Alex Ronge 1:32.59; 3. Maurice Uhlmann 1:47.91; 4. Kilian Weilnhammer 1:57.15.

Damen: 1. Juliette Lallet 1:25.10; 2. Anne Gritto 1:34.50; 3. Alex Ronge 1:47.34; 4. Astrid Wieser 1:50.66; 5. Veronika Bauer 1:51.02.

Herren: 1. Ferdi Finger 1:28.20; 2. Markus Westenberger 1:49.55.

U21/männlich: 1. Jakob Gritto 1:24.51.

Mannschaft: 1. Die Schönsten Biester (Jakob Gritto, Juliette Lallet, Christian Schimschal, Anne Gritto) 04:16,7; 2. Snow-Angels (Charlie Janocha, Leo Janocha, Gina Mertl, Eva Mittermaier) 04:18,9; 3. Team Linsi (Sophie Linsmayer, Tobias Linsmayer, Gabi Linsmayer, Hannah Linsmayer) 04:21,8; 4. Präsi&Co (Rudi Braun, Sebastian Rank, Ben Grundner, Markus Grundner) 04:35,9; 5. Stummers (Maria Stummer, Hubert Stummer, Janette Stummer, Leopold Stummer) 04:52,7; 6. Der Böse Wolf (Hermann Linder, Markus Westenberger, Ferdi Finger, Oliver Linder) 04:55,5; 7. Die Prinzessin und ihr Hofstaat (Stefan Maier, Hermann Stöckl, Markus Seidl, Marlies Seidl) 04:56,3; 8. Hahn-Power (Dominic Hahn, Daniel Hahn, Tamara Hahn) 05:09,7; 9. Lumpensammler (Alex Ronge, Alex Ronge, Gitte Widl, Lissy Finger) 05:11,2; 10. Böglingers (Thomas Brenninger, Daniela Brenninger, Leo Bögl, Romy Brenninger) 05:22,0; 11. Super-Renntiger-Team (Martin Bachmeier, Maurice Uhlmann, Mateo Uhleman, Leonie Schweiger) 05:29,6; 12. Rookies (Franz Mertl, Vincent Mittermaier, Helena Mertl, Noa Wagner) 05:38,6; 13. Voigas (Lorenz Stöckl, Simon Maier, Hannes Seidl, Amelie Maier) 05:45,3; 14. de Wawas (Valentin Stöckl, Jonas Von Schönfeld, Ferdinand Lang, Simon Hondl) 05:57,6; 15. MIR (Hans Wieser, Astrid Wieser, Benedikt Seider, Leopold Seider) 06:11,7; 16. Team Dynamite (Niklas Lüers, Jonas Lüers, Lukas Braun, Bene Brenninger) 20:00,0.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Dentelers dominieren 23. Wartenberger Marktmeisterschaften
Es war ein mehr als gelungenes Event: die 23. Wartenberger Marktmeisterschaft, ausgerichtet vom SC Auerbach.
Die Dentelers dominieren 23. Wartenberger Marktmeisterschaften
Maxi Dallingers nächste Chance fürs Olympia-Ticket
Der Lengdorfer startet bei der EM in Polen.
Maxi Dallingers nächste Chance fürs Olympia-Ticket
ESC Dorfen: Das Abstiegsgespenst im Nacken
Zwei Heimspiele hat der der ESC Dorfen in der Abstiegs-Zwischenrunde noch. Am heutigen Freitag trifft er um 20 Uhr in der Dr.-Rudolf-Halle auf den TSV Peißenberg. Für …
ESC Dorfen: Das Abstiegsgespenst im Nacken
Erding will weiter auf Erfolgswelle reiten: Gladiators gehen zuversichtlich in die nächsten Spiele
Theoretisch haben sich die Erding Gladiators schon für die Playoffs qualifiziert. Um ganz sicher zu gehen, müssen aber noch ein paar Punkte her.
Erding will weiter auf Erfolgswelle reiten: Gladiators gehen zuversichtlich in die nächsten Spiele

Kommentare