+
Nicht zu halten: Die Altenerdingerin Verena Bauer (Nr. 15) markiert ein en ihrer drei Treffer gegen Metten.

Altenerdinger Handballfrauen gewinnen

28:24 – Biber-Frauen bezwingen Angstgegner Metten

Die Bezirksliga fängt gut an: Die Altenerdingerinnen besiegen die SSG Metten zu Hause 28:24.

Altenerding – Den Angstgegner haben die Handballfrauen der SpVgg Altenerding diesmal zu Hause bezwungen. Gegen die SSG Metten durften sie sich zum Bezirksoberligaauftakt über einen 28:24 (16:11)-Sieg freuen.

In der Semptsporthalle entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Die SpVgg-Frauen zeigten in der Anfangsphase eine gute Leistung und führten nach einem Tor von Theresa Gassner 4:2, die Gäste schafften aber schon bald den 5:5-Ausgleich. Bis zum 7:7 blieb es eine Begegnung auf Augenhöhe, dann gehörte das Geschehen aber erst einmal den Gastgeberinnen. Stefanie Rott, Susanna Schneider und Grit Kschischow – die Altenerdingerinnen blieben von allen Positionen aus gefährlich und zogen auf 10:7 davon. Auch Neuzugang Claudia Simon zeigte ihre Bedeutung für die Mannschaft und markierte unter anderem den Treffer zum 13:9. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben die Biber-Frauen am Drücker, und beim Stand von 16:11 war Pause. Die von Trainer Simon Klawe betreuten Spielerinnen zeigten sich auch in der Defensive stark, einem sicheren Sieg schien nichts im Wege zu stehen.

Doch im zweiten Abschnitt kamen die Gäste gefährlich nahe, nur gute drei Minuten nach Wiederanpfiff war der Vorsprung beim 18:15 auf drei Tore geschrumpft. Sollten jetzt die Nerven eine große Rolle spielen? Nein, denn die Altenerdingerinnen blieben ruhig und hatten mit Rott eine starke Schützin vom Siebenmeterpunkt. Gleich zweimal durfte sie in dieser Phase ran und verwandelte jeweils sicher. Die Führung steigerte sich im Anschluss bis auf 22:15, kurz darauf stand es sogar 24:17 aus Sicht der Altenerdinger Frauen.

Zwar war noch eine gute Viertelstunde zu spielen, doch bedeutete dieser Vorsprung bereits die Vorentscheidung. Denn in den nächsten Minuten kamen die stark eingeschätzten SSG-Frauen nicht mehr näher, und fünf Minuten vor dem Abpfiff lag die SpVgg-Truppe weiterhin sicher 27:20 in Front. Erst in der Schlussphase konnte Metten noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, das war an diesem Nachmittag in der Semptsporthalle aber nicht mehr von Bedeutung.

SpVgg-Tore:

Susanne Schneider 6, Stefanie Rott 6/5, Theresa Wyhnalek 3, Verena Bauer 3, Claudia Simon 3, Grit Kschischow 2, Ricarda Baierl 2, Theresa Gassner 2, Clarissa Weber.

Bernd Heinzinger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Dentelers dominieren 23. Wartenberger Marktmeisterschaften
Es war ein mehr als gelungenes Event: die 23. Wartenberger Marktmeisterschaft, ausgerichtet vom SC Auerbach.
Die Dentelers dominieren 23. Wartenberger Marktmeisterschaften
Maxi Dallingers nächste Chance fürs Olympia-Ticket
Der Lengdorfer startet bei der EM in Polen.
Maxi Dallingers nächste Chance fürs Olympia-Ticket
ESC Dorfen: Das Abstiegsgespenst im Nacken
Zwei Heimspiele hat der der ESC Dorfen in der Abstiegs-Zwischenrunde noch. Am heutigen Freitag trifft er um 20 Uhr in der Dr.-Rudolf-Halle auf den TSV Peißenberg. Für …
ESC Dorfen: Das Abstiegsgespenst im Nacken
Erding will weiter auf Erfolgswelle reiten: Gladiators gehen zuversichtlich in die nächsten Spiele
Theoretisch haben sich die Erding Gladiators schon für die Playoffs qualifiziert. Um ganz sicher zu gehen, müssen aber noch ein paar Punkte her.
Erding will weiter auf Erfolgswelle reiten: Gladiators gehen zuversichtlich in die nächsten Spiele

Kommentare